Der Kopfhörer Mute aus dem renommierten Hause Teufel war ja schon länger erhältlich, vor einigen Monaten wurde der Katalog des Herstellers um das Modell Mute BT erweitert. BT steht hier für Bluetooth, als kabellose Übertragung. Wir konnten das Modell testen.

Öffnet man die schicke Box, fällt einem nicht nur der exzellent verarbeitete Kopfhörer auf, sondern auch das beiliegende Zubehör. So sind ein Flugzeugadapter, ein USB-Ladekabel und ein 3,5mm Klinkenanschlusskabel mit 1,3 Metern Länge gleich dabei. All das lässt sich in einem Softcase mit Zubehörbeutel verstauen, der ebenfalls zum Lieferumfang gehört.

Der Mute BT ist mit 40 Millimeter großen Treibern mit Neodym-Magneten ausgestattet, die für sehr guten Klang sorgen. Eine Freisprecheinrichtung ist integriert, die Bedienung des Kopfhörers erfolgt über Tasten an der Ohrmuschel. Per Bluetooth ist der Mute BT schnell mit PC, Smartphone oder Tablet verbunden. Die Laufzeit des austauschbaren Akkus beträgt 28 Stunden mit aktivierter Geräuschunterdrückung. Sollte die Zeit mal nicht ausreichen, kann der Kopfhörer per Klinkenanschluss betrieben werden.

Mit 259 Gramm ist der Mute BT angenehm leicht, der Sitz des Kopfhörers ist auch bei Menschen mit größeren Kopfumfang auch nach längerem Betrieb sehr bequem, das gilt auch für die weichen Ohrmuscheln, die auch nach einigen Stunden für keinerlei Druckstellen sorgten.

Der Klang des Mute BT ist sowohl bei Musik, Filmen als auch bei Spielen hervorragend und glasklar. Die Geräuschunterdrückung sorgt dafür, dass kaum etwas durchdringt, aber auch, dass etwa Mitreisende selbst bei lauter Musik kaum gestört werden.

 

Auch der zweite Kopfhörer von Teufel, den wir testen durften, bietet keinen Grund zur Beanstandung. Der Klang ist nahezu perfekt, der Sitz des Kopfhörers auch bei langem Gebrauch sehr angenehm und der Akku hält länger als einen vollen Tag und ist zudem austauschbar. Sowohl Anschluss- als auch Ladekabel sind dabei, ebenso wie ein Flugzeugadapter und eine Transporttasche. Ein tolles Stück Technik, das mit rund 200 Euro auch keineswegs zu teuer ausfällt.

 

Weitere Informationen, auch zu Finanzierungsmöglichkeiten, finden sich unter diesem Link.