Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

 Musik-News und Videos

 

KERY FAY neue Electro-Pop-Single aus Hamburg

 

KERY FAY – Sängerin, Songwriterin und Keyboarderin veröffentlichte 2014 ihre erste Single „Running“, die ihr zahlreiche Auftritte im TV, auf Open Airs und Festivals verschaffte – national sowie international in Zürich, Bern, Bukarest, Abu Dhabi, und Tel-Aviv.

 

 

2016 folgte die EP „Otherside“ und weitere Auftritte in Deutschland und in der Schweiz, unter anderem als eine der Headliner beim Zürich Pride Festival 2016 vor 15.000 Zuschauern. Im Sommer 2017 trat Kery Fay als Headliner auf dem 25 jährigen Jubiläum beim CSD Frankfurt vor 13.000 Zuschauern auf.

 

 

Im Jahr 2017 arbeitet Kery Fay an ihrem ersten Solo-Album, welches sie in den renommierten Quad Studios in New York City aufgenommen hat, wo auch Beyoncé, Coldplay und Sam Smith ihre Hits recordet haben. Die erste Single „Secrets“ wird am 09. Februar 2018 in Zusammenarbeit mit dem Label A45 Music / Kontor Records veröffentlicht.

 

 

Die Wahl-Hamburgerin liefert eine ganz eigene Interpretation von Electro-Pop ab, die als mitreißende Synthie-Mischung mit instrumentalen Elementen und pulsierenden Beats direkt ins Ohr geht.  

 

 

Die Single „Secrets“ wurde von DJ Scotty, DJ AleXio und DJ Aaron Ambrose remixt.  

Live:  10.02. Hamburg, Docks („Glory And Youth“)

Website: http://www.kery-fay.com/home.html  /  https://www.facebook.com/keryfay/

 

Veronica Fusaro, EP

Vor knapp zwei Jahren hat Veronica Fusaro ihre erste EP, entstanden im Keller ihres Elternhauses, auf den Markt gebracht. Damit hat sie am M4Music den „demo of the year“ Wettbewerb gewonnen und SRF3 hat sie zum „Best Talent“ des Monats Mai gekürt (was ihr wiederum eine Nomination für die Swiss Music Awards eingebracht hat).  Im Juli letzten Jahres hat Veronica Fusaro nun die zweite Runde in ihrer bereits beachtlichen Musikkarriere eingeläutet. Mit ihrer ersten Single „Never Getting Down“ ist sie am Gurtenfestival, am Rock Oz’ Arènes, am Liestal Air und am Summerstage Festival aufgetreten, sie hat ihre Musik am Reeperbahn Festival präsentiert und ist mit ihren neuen Songs im Gepäck ans Waves Vienna gefahren.  Mit „Better If I Go“ erschien der zweite Vorbote der kommenden EP von Veronica Fusaro. Darin geht es um Selbstvertrauen und darum, stark genug zu sein um sagen zu können, dass es besser ist, zu gehen.    Wie viele ihrer Songs klingt auch „Better If I Go“ eher nach Dämmerung als nach strahlendem Sonnenschein. Woher kommt für eine 20-Jährige diese Vorliebe fürs Melancholische? „Ich denke sehr viel über jene Dinge, die in meinem Leben und um mich herum passieren, nach“, sagt Veronica Fusaro, „und wenn ich nachdenklich bin, bin ich viel inspirierter als wenn ich glücklich bin. Deshalb, so denke ich, hat meine Musik diesen leicht blauen Teint.“ So etwas wie die Madrugada des portugiesischen Fado, die Gunst der blauen Stunde zwischen Tag und Nacht, zwischen Offensichtlichem und Geheimnisvollem.   Am 9. Februar 2018 wird Veronica Fusaro ihre zweite EP veröffentlichen. Soviel darf schon jetzt verraten werden: Sie verweigert erneut den Knicks vor dem Mainstream. Dafür ist sie auch nie angetreten. „Mit 13, 14 habe ich die ersten Aufnahmen gemacht“, begleitet nur von ihrer Gitarre, „aber die ersten brauchbaren Songs kamen, als ich 16 war.“ Fusaro lächelt und wartet auf die Nachfrage: Was genau sind brauchbare Songs? „Naja“, sagt sie in aller Seelenruhe, „solche mit Texten, die ein bisschen mehr als ’Oh yeah, I love you so‘ zu bieten haben. Die eine Struktur besitzen und sprachlich schöne Bilder an die Wand malen.“ Sie hätte jetzt noch anfügen können „so wie meine neuen“. Aber das wäre nicht Veronica Fusaro gewesen, Werbung sollen doch, bitteschön, andere machen. Sie werden demnächst Schlange stehen.      Live 2018 (Support von Kadebostany):  17.04.2018 Berlin, Lido18.04.2018 Hamburg, Knust19.04.2018 München, Freiheiz  ShopLinks: http://smarturl.it/biigWebsite: http://www.veronicafusaro.com  /  https://www.facebook.com/veronicafusaro

Vivie Ann, neuer Track + Tour

Halbe Sachen waren noch nie Vivie Anns Ding. Schon als Siebenjährige malte sie aus Protest Gesichter auf Bäume, die gefällt werden sollten. Fährt man durch ihr kleines Heimatdorf, sieht man die Bäume mit den bunten Gesichtern heute noch dort stehen!   So willensstark, wie sie sich als kleines Mädchen für die Natur einsetzte, strebt die heute 25-Jährige die Eroberung der Welt mit ihrer Musik an: »Für mich gab es nie eine Alternative! Schon immer wollte ich Sängerin - und vor allem: Songwriterin werden«.  Bei der Verfolgung ihres Ziels hat sich die Wahlhamburgerin zum Glück nie beirren lassen. Ihre Stärke, ihr Selbstbewusstsein und ihre Authentizität fußen auf starken Wurzeln – und die liegen im Musiker- und Bühnenleben, das Vivie durch ihren Vater, einem Jazz-Pianisten und ihrer Mutter, einer Chanson-Sängerin mit eigener Gala-Band, zu 100 Prozent in die Wiege gelegt wurde. Seit ihrer Geburt ist sie gewissermaßen ›on Tour‹, bereiste internationale Bühnen und nannte Backstage-Bereiche ihr zweites Kinderzimmer. Ganz nebenbei lernte sie dabei viele Instrumente – nicht perfekt, aber gut genug, um mit 12 erste Songs und Texte zu schreiben. Nachdem sie sich als Sängerin und Songwriterin auf der Bühne in allerlei Stilrichtungen ausprobiert hatte, fand sie schließlich immer mehr zu ihrer eigenen musikalischen Ausdrucksform. Und die ist ganz eindeutig im Pop zuhause: Gekonnt arrangierte Songs mit eingängigen Melodien, Einflüsse aus Folk und Indie, dazu englische Texte mit Tiefgang.   Doch nicht nur der unverfälschte Ausdruck ihrer Songs ist Vivie Ann wichtig: Mindestens genauso legt sie deshalb ihr Augenmerk auf alle anderen Aspekte des selbstbestimmten Lebens als Musikerin: Die Unabhängigkeit von größeren  Plattenfirmen und komplette künstlerische Freiheit bei der Produktion ihrer Lieder liegen ihr mindestens ebenso am Herzen wie die Musik selbst.   Ihr 2016 erschienenes Debüt-Album "Flowers & Tigers" realisierte Vivie Ann über Crowdfunding, mit dem es ihr und ihren Mitmusikern innerhalb kürzester Zeit gelang, die nötige Summe für die Aufnahmen zusammenzubekommen. Kurzerhand wurde für die Veröffentlichung ein eigenes Label gegründet und die komplette Promotion aus eigener Hand finanziert.  Diesen Weg der Selbstbestimmung will Vivie Ann auch in Zukunft weitergehen. Die nächste Crowdfunding-Kampagne, bei der ihre Fans sie wieder unterstützen können, begann Ende Januar 2018. Und dieses Mal setzt Vivie noch einen weiteren Meilenstein: Es steht nicht allein das nächste Album im Fokus. Besondere Aufmerksamkeit widmet sie in diesem Jahr den von ihr "OneSis" getauften Songs, die sie - ganz dem Zeitgeist der Playlisten bei Spotify, Apple Music & Co. entsprechend - in dem Moment veröffentlicht, wenn sie fertig sind und Vivie Ann den Drang verspürt, sich mitzuteilen: »Meine Songs sind immer nah an mir dran. Sie spiegeln mein Leben, Stimmungen, Emotionen und Momente wider, die ich verarbeite, festhalte oder für die ich ein Ventil brauche. Üblicherweise dauert es oft viele Monate, bis die Songs auf einem Album erscheinen und auch erst in diesem Rahmen live gespielt werden. Oft bin ich dann schon wieder in einer anderen Welt, habe bereits neue Songs geschrieben und singe - böse ausgedrückt - über Schnee von gestern! Ich möchte mir die Freiheit nehmen, meine Geschichten in dem Moment zu erzählen, wenn sie mir nachts den Schlaf rauben!«  Ein "OneSi" stellt also stets eine unmittelbare Momentaufnahme im Leben der Künstlerin dar – im rasanten digitalen Zeitalter eine sehr konsequente wie mutige Entscheidung: »Natürlich wird es auch weiterhin Alben von mir geben«, stellt Vivie Ann klar, »allerdings betrachte ich diese dann eher als Sammlung vergangener Emotionen. Für den traditionellen Album-Hörer ändert sich also eigentlich nur, dass er einige der Songs schon früher - nämlich direkt nach der Entstehung - hören kann. Am Ende hält das Album dann die schönsten Augenblicke aus dem letzen Jahr fest«.  Live:  02.02. Bremen, Karton 07.02. Darmstadt, Goldene Krone 08.02. Heidelberg, Marstallcafé 09.02. Ludwigsburg, Die Luke 13.02. Tübingen, Café Haag 16.02. Detmold, Kaiserkeller 19.02. Wiesbaden, Der Weinlander 22.02. Halle, Café Ludwig 23.02. Magdeburg, Turmpark 24.02. Fulda, Backstage Jazzclub   Website: http://vivieann.com  /  https://www.facebook.com/vivieannmusic

BELL BOOK & CANDLE das neue Album ab sofort im Vorverkauf, VÖ: 16.03.18

Wie sollte man sich dem neuen Album von Bell Book & Candle nähern? Am besten, in dem man vergisst, was man bisher über diese Band zu wissen glaubte. Bis auf eines natürlich: Jana Groß, Andy Birr und Hendrik Röder sind noch immer zusammen, sie haben im Leben und im Biz so ziemlich alles erlebt, was möglich ist. Sie sind in jenem Alter angekommen, dass man das Beste nennt: Leidenschaft und Sensibilität mischen sich mit freundlicher Gelassenheit und einer entspannten Sicht auf die Dinge. Kreativ waren sie natürlich schon immer, aber sie haben einen Grad an Sicherheit im Umgang mit den musikalischen Mitteln erreicht, der es ihnen erlaubt, aus den Melodie-Ideen, an denen es ihnen nie mangelte, gänzlich unverkrampft alles herauszuholen. Diese Reife trifft auf den Zauber, der jedem Neubeginn innewohnt: „Wie wir sind“ (VÖ: 16.03.18) ist ihr erstes deutschsprachiges Album. Eigentlich eine logische Konsequenz. Schon immer hatte Sängerin Jana Groß, von der alle Texte kommen, auch auf Deutsch getextet. Wer das Album zum ersten Mal hört, könnte spontan fragen: Warum nicht schon immer? Doch das ist zu kurz gesprungen. Denn es hat genau diese Jahre der künstlerischen Reifung gebraucht. Es ist diese erwachsene Sicht auf persönliche Beziehungen, das Erleben wirklichen Glücks ebenso wie endgültiger Abschiede, die abgeklärte Perspektive auf scheinbar Alltägliches, mit dem sie den Hörer nun ziemlich genau in dessen eigener Lebensmitte abholen. Dabei geht es nicht um eindimensionale Weisheiten: Jana Groß öffnet einen Blick in eigene Gedankenwelten, doch jeder wird diese Zeilen für sich selbst ausdeuten können.   Mitunter nisten sich die Melodien schon in den Gehörgängen ein, bevor sich der Song vollends erschließt. Gleich der Opener, das Titelstück des Albums, ist so einer. Zuerst ein Lied zum Mitsingen und Mitwippen, doch dann so viel mehr: eine Hymne auf das Selbstvertrauen, über den Mut, neues zu wagen.  Eine bisher nicht gekannte Intensität von Bell Book & Candle entwickelt sich in Liedern wie „Nullpunkt“, „Wartesaal“ und „Durch die Jahre“. Während „Nullpunkt“ den Umgang mit Abschied und Trauer thematisiert, ist „Wartesaal“ die Geschichte eines alten Paares, denen auch die Demenz nicht ihr gelebtes Leben und ihre Liebe nehmen kann, und „Durch die Jahre“ erzählt von einer Obdachlosen, die von der Hoffnung zehrt, aber den Teufelskreis nicht durchbrechen kann.   Ähnlich nahbar ist „Sieben Seen“, die nicht immer leichte Einsicht, seine Kinder nicht nur lieben, sondern im richtigen Moment auch loslassen zu können. Und „Wo willst du hin“ führt an den Punkt des Lebens zurück, an dem sich die Weichen erst stellen. In „Woran glauben wir“ geht es um die Wichtigkeit der eigenen Positionierung, aber auch um die Schwierigkeit, im Irrenhaus namens Welt einen klaren Kopf zu bewahren.  „Ich bin wie keine“ handelt augenzwinkernd von der Nichtakzeptanz eines Liebesendes, weil es schließlich nur eine geben kann. Und auch wenn „Déjà-vu“ nicht klären kann, ob es ein Leben nach dem Tod gibt – wohl aber ein Leben vor dem Leben, wie sollte man sich sonst all die Déjà-vus erklären können? Die schönste Liebeserklärung seit langem gibt es mit „Liebeslied“. Es richtet sich nicht zwangsläufig an den Partner, sondern an jemanden mit der Gabe, im richtigen Moment da zu sein, Licht ins Dunkel zu bringen. „Es gibt Menschen, die sind Lieder / und du bist ein Liebeslied“ heißt es darin.   Vielleicht ein Stück weit auch eine Erklärung an ihren Produzenten Ingo Politz. Denn es gibt eine Vorgeschichte. Die zählt über zwei Millionen verkaufte Tonträger, Platin in Deutschland und Österreich, Gold in Schweden und Spanien. Preise von der Goldenen Kamera bis zur Goldenen Europa, zwei Alben in den Charts, dazu fünf Singles, allen voran den gesamteuropäischen Evergreen „Rescue Me“.  Ingo Politz feierte mit Bell Book & Candle seine ersten Produzentenerfolge. Heute zählt er zu den renommiertesten Machern der Branche. An der Studiowand hängen neben viel Edelmetall auch Platinscheiben für Silbermond und Silly.   „Wie wir sind“ ist auch eine Art Familienzusammenführung. Zusammen gelang ihnen unter diesem guten Stern ein außergewöhnlicher Wurf von Kraft und Zärtlichkeit, Individualität und Zusammengehörigkeitsgefühl. Vielleicht hat die Story von Bell Book & Candle jetzt erst richtig begonnen.  Live:  10.03.18 Lichtentanne, St. Barbara 06.04.18 Dresden, Tante JU 07.04.18 Freyburg, Rotkäppchen-Mumm Sektkellerei 21.04.18 Gera, Comma 28.04.18 Erfurt, DasDie 02.06. Dippoldiswalde, Stadtfest 800 Jahr Feier 22.06. Salzgitter, Altstadtfest Salzgitter 25.08. Finsterwald, Sängerfest Finsterwalde  Album-Pre-Sale: https://umg.lnk.to/WieWirSind_BellBookCandleWebsite: https://www.facebook.com/bellbookandcandle  /  http://www.bellbookandcandle.de

VIVIE ANN: Neuer Track "Survivor" als Vorgeschmack aufs neue Album!

Halbe Sachen waren noch nie Vivie Anns Ding. Schon als Siebenjährige malte sie aus Protest Gesichter auf Bäume, die gefällt werden sollten. Fährt man durch ihr kleines Heimatdorf, sieht man die Bäume mit den bunten Gesichtern heute noch dort stehen!   So willensstark, wie sie sich als kleines Mädchen für die Natur einsetzte, strebt die heute 25-Jährige die Eroberung der Welt mit ihrer Musik an: »Für mich gab es nie eine Alternative! Schon immer wollte ich Sängerin - und vor allem: Songwriterin werden«.  Bei der Verfolgung ihres Ziels hat sich die Wahlhamburgerin zum Glück nie beirren lassen. Ihre Stärke, ihr Selbstbewusstsein und ihre Authentizität fußen auf starken Wurzeln – und die liegen im Musiker- und Bühnenleben, das Vivie durch ihren Vater, einem Jazz-Pianisten und ihrer Mutter, einer Chanson-Sängerin mit eigener Gala-Band, zu 100 Prozent in die Wiege gelegt wurde. Seit ihrer Geburt ist sie gewissermaßen ›on Tour‹, bereiste internationale Bühnen und nannte Backstage-Bereiche ihr zweites Kinderzimmer. Ganz nebenbei lernte sie dabei viele Instrumente – nicht perfekt, aber gut genug, um mit 12 erste Songs und Texte zu schreiben. Nachdem sie sich als Sängerin und Songwriterin auf der Bühne in allerlei Stilrichtungen ausprobiert hatte, fand sie schließlich immer mehr zu ihrer eigenen musikalischen Ausdrucksform. Und die ist ganz eindeutig im Pop zuhause: Gekonnt arrangierte Songs mit eingängigen Melodien, Einflüsse aus Folk und Indie, dazu englische Texte mit Tiefgang.   Doch nicht nur der unverfälschte Ausdruck ihrer Songs ist Vivie Ann wichtig: Mindestens genauso legt sie deshalb ihr Augenmerk auf alle anderen Aspekte des selbstbestimmten Lebens als Musikerin: Die Unabhängigkeit von größeren  Plattenfirmen und komplette künstlerische Freiheit bei der Produktion ihrer Lieder liegen ihr mindestens ebenso am Herzen wie die Musik selbst.   Ihr 2016 erschienenes Debüt-Album "Flowers & Tigers" realisierte Vivie Ann über Crowdfunding, mit dem es ihr und ihren Mitmusikern innerhalb kürzester Zeit gelang, die nötige Summe für die Aufnahmen zusammenzubekommen. Kurzerhand wurde für die Veröffentlichung ein eigenes Label gegründet und die komplette Promotion aus eigener Hand finanziert.  Diesen Weg der Selbstbestimmung will Vivie Ann auch in Zukunft weitergehen. Die nächste Crowdfunding-Kampagne, bei der ihre Fans sie wieder unterstützen können, begann Ende Januar 2018. Und dieses Mal setzt Vivie noch einen weiteren Meilenstein: Es steht nicht allein das nächste Album im Fokus. Besondere Aufmerksamkeit widmet sie in diesem Jahr den von ihr "OneSis" getauften Songs, die sie - ganz dem Zeitgeist der Playlisten bei Spotify, Apple Music & Co. entsprechend - in dem Moment veröffentlicht, wenn sie fertig sind und Vivie Ann den Drang verspürt, sich mitzuteilen: »Meine Songs sind immer nah an mir dran. Sie spiegeln mein Leben, Stimmungen, Emotionen und Momente wider, die ich verarbeite, festhalte oder für die ich ein Ventil brauche. Üblicherweise dauert es oft viele Monate, bis die Songs auf einem Album erscheinen und auch erst in diesem Rahmen live gespielt werden. Oft bin ich dann schon wieder in einer anderen Welt, habe bereits neue Songs geschrieben und singe - böse ausgedrückt - über Schnee von gestern! Ich möchte mir die Freiheit nehmen, meine Geschichten in dem Moment zu erzählen, wenn sie mir nachts den Schlaf rauben!«  Ein "OneSi" stellt also stets eine unmittelbare Momentaufnahme im Leben der Künstlerin dar – im rasanten digitalen Zeitalter eine sehr konsequente wie mutige Entscheidung: »Natürlich wird es auch weiterhin Alben von mir geben«, stellt Vivie Ann klar, »allerdings betrachte ich diese dann eher als Sammlung vergangener Emotionen. Für den traditionellen Album-Hörer ändert sich also eigentlich nur, dass er einige der Songs schon früher - nämlich direkt nach der Entstehung - hören kann. Am Ende hält das Album dann die schönsten Augenblicke aus dem letzen Jahr fest«.  Live:  02.02. Bremen, Karton 07.02. Darmstadt, Goldene Krone 08.02. Heidelberg, Marstallcafé 09.02. Ludwigsburg, Die Luke 13.02. Tübingen, Café Haag 16.02. Detmold, Kaiserkeller 19.02. Wiesbaden, Der Weinlander 22.02. Halle, Café Ludwig 23.02. Magdeburg, Turmpark 24.02. Fulda, Backstage Jazzclub   Website: http://vivieann.com  /  https://www.facebook.com/vivieannmusic

What So Not präsentiert das Video zur ersten Single "Be Ok Again"

 

What So Not aus Australien hat endlich sein lang ersehntes Debütalbum "Not All The Beautiful Things" angekündigt, das am 9. März erscheinen wird.

 

 

Mit von der Partie ist sein langjähriger Mitstreiter Skrillex, die legendären Rocklords Toto, sowie die Newcomer San Holo und SLUMBERJACK, um nur einige zu nennen. Über drei Jahre hinweg drehte sich bei der Arbeit an "Not all the Beautiful Things" alles um Transformation und Metamorphose. Das Album ist der Höhepunkt von allem auf das der australische Musiker seit dem Beginn seiner Karriere hingearbeitet hat, in deren Verlauf er bisher sagenhafte 455 Millionen Streams sammeln konnte. 

 

 

Not All The Beautiful Things“ ist mehr als ein Album, es ist eine künstlerische Aussage!

 

 

What So Not hat die totale Kontrolle über jeden einzelnen Aspekt der Arbeit, vom Stage Design und den Visuals bis hin zu den Musikvideos und zum Merchandise. "Ich wollte nichts herausbringen, das nicht zu 100% mit der Essenz der Songs übereinstimmt.", erklärt der Mann hinter dem Ganzen.  „Be Ok Again“ ist die erste Single dieses außergewöhnlichen Debüts. An dem sehr persönlichen Song ist der legendäre Rockstar und Silverchair-Frontmann Daniel Johns beteiligt. What So Not veröffentlicht mit „Be Ok Again“ erstmals einen Song auf dem er auch selber singt.

 

 

Bisher hat der Track schon 2 Millionen Streams sammeln können und war einer der meistgespielten Songs auf Australiens Trendsetter Radiostation Triple J.

 

 

"Brutale, lähmende Traurigkeit und mitreißender Optimismus: Dieser Song erforscht, wie wir unsere Realität in komplizierten Liebesbeziehungen immer wieder neu erfinden. Es war inspirierend, bei diesem Song jemand mit Daniels Charakter an Bord zu haben. Ich bin sehr dankbar dafür, wie sehr er mich kreativ gefordert hat." - What So Not

 

 

Zu erleben, wie Emoh arbeitet hat mir die Augen geöffnet. Er ist ein echter Profi mit einer großen Vision. Wir sind sehr stolz auf unsere Arbeit. Ich freue mich, den Leuten mit "Be Ok Again" einen ersten Eindruck von dem geben zu können, was zwischen uns passiert ist.” - Daniel Johns

 

 

Als zweite Single erscheint im März “Stuck In Orbit”.Tourdaten (Deutschland): 15.02.18 - Berlin @ Gretchen / 16.02.18 - Dresden @ Kleinvieh

 

P!NK mit offiziellem Clip zu "Wild Hearts Can't Be Broken"


Bruno Major eröffnet sein Jahr 2018 mit dem Video zur neuen Single "Cold Blood"

Bruno Major hat das atemberaubende Video für „Cold Blood“ (Regisseur: Louis Bhose) veröffentlicht.  Es ist der vorletzte Song aus seiner „A Song For Every Moon“-Reihe, in der Bruno 2017 jeden Monat einen neuen Song geschrieben und veröffentlicht hat.

THE KIEZ - US-hamburgisches Garage-Rock-Duo mit Debüt-Single/EP

The Kiez  - ein Garage-Rock-Duo aus zwei unterschiedlichen Kontinenten kommend, deren Musik eine Mischung aus flippigen atmosphärischem Rock mit Hall getränktem Soul und tanzbaren Beats ist. Als Fremde durch gemeinsame Freunde vorgestellt, fanden der Hamburger Produzent und Drummer Lucas Kochbeck  und der Ex-Frontmann der Band Eagle-Seagull Eli Mardock aus den USA sofort zusammen. Die beiden tauschten über das Internet Demos und Ideen für Songs aus und produzierten so eine Sammlung von Demos, aus denen später ihre Debüt-EP „We Play “ werden sollte. „We Play “ wird Anfang Februar 2018 bei dem Hamburger Label Clouds Hill veröffentlicht. Weiterhin wird auch ihr Debütalbum „Love Is A Good Drug “ durch Clouds Hill im Mai 2018 veröffentlicht.  Ihre Einflüsse verschiedener Künstler sind offensichtlich, wie Iggy Pop, The Cure, Lou Reed, The Clash, Bowie, The Rolling Stones, sogar Peter Bjorn and John. Aber sie nur daran festzumachen, wäre zu einfach. The Kiez haben ihre eigene Qualität und Unverkennbarkeit, was sie so hörenswert macht. Ja, sie bezeichnen sich selbst grob als „Garagenrock“, aber diese Band ist in Wahrheit weit „musikalischer“ als typischer Garagenrock. Dennoch haben sie diese typische Lässigkeit und Attitüde und diese, - wie soll ich es sagen -, Frechheit.  Die ersten Songs von The Kiez entstanden mehr oder weniger aus heiterem Himmel. „Ich fühlte mich als müsste etwas aus mir ausbrechen“, sagt Lucas Kochbeck. „Das war die Chance alles herauszulassen“, so Mardock. „Ich fresse Dinge in mich hinein und bleibe ruhig. Ich öffne mich in Liedern. Wenn ich das nicht könnte, würde ich unter der Last von allem implodieren.“ Die Lieder verwandelten sich schnell in mehr als nur ein Ventil, um Ärger und Frustration zu verarbeiten. „Von Anfang an ging es in dieser Band nie um … hey, sagen wir dieses unfassbar herausfordernde Album zu produzieren“, sagt Eli Mardock. „In dieser Band kommt alles von allein. Wir versuchen nichts zu sehr, erzwingen nichts. Alles entsteht natürlich. Wir denken nicht zu weit, um es nicht zu zerstören. Wir verlassen uns in all unseren Songs auf unsere Intuition und unser Bauchgefühl.“  Diese Sicherheit dringt durch jeden Track der EP „We Play “ und des Albums „Love Is A Good Drug “, in dem die Band Einflüsse von Spaghetti Western bis hin zu Lou Reed und Bowie miteinander zu verschmelzen weiß. Das Duo verbrachte kürzlich drei Wochen im Clouds Hill Studio mit dem Hamburger Produzenten Marcus Brosch, um eine Reihe an Songs aufzunehmen, aus denen dann ihre Debut-EP und -LP wurde.  Zu ihrer Debüt-Single wurde „Take Me Higher“ auserkoren. Die Single ist seit dem 19.01. digital erhältlich. Der begleitende Clip erscheint in Kürze. 

BEN GALLER - zweckpessimistisches, blauäugiges Debüt aus Hamburg, erste Single + Clip ab heute

Zweckpessimistisch blauäugig, meistens bescheiden und ab und zu melancholisch, aber immer leidenschaftlich und mit lustiger Wendung; das sind die Songs von Ben Galler.   Sein Debutalbum “niemand liebt keinen” (VÖ: 23.03.) ist ein in sich geschlossener Zyklus neo-klassischer Rocksongs in der Tradition von Westernhagen, Grönemeyer und Heinz-Rudolf Kunze, als diese sich noch mehr trauten.   Nach 20 Jahren im Musikbusiness - jedoch immer im Auftrag anderer Künstler - wird in Ben Ende 2015 erneut der Wunsch stark, ein Rockstar zu sein. Die Konsequenz: Debutalbum mit 43.  “niemand liebt keinen” entstand bereits zwischen 2004 und 2006 auf per-Anhalter-Fahrten zwischen Hamburg und Berlin, weshalb das Album eigentlich “Horner Kreisel” heißen soll. Das sind Bens erste Rocksongs in deutscher Sprache.   In einem gesellschaftlichen Spannungsfeld zwischen Daumen im Wind und BlaBlaCar, antizipiert Ben die emotionale Veränderung in Deutschland auf seine Weise; zu noch mehr Geschwindigkeit, noch mehr überflüssiger Information und zu sozialer Isolation sowie Unfrieden, beim gleichzeitigen Versuch, immer mehr zu kommunizieren, ohne jedoch noch genau zu wissen, mit wem eigentlich, geschweige denn, worüber.   Dass diese Themen auch 12 Jahre später aktueller denn je sind, ist auf jedem Bahnsteig der Republik zu beobachten, beim unablässigen Starren auf Smartphones und ähnliche Endgeräte.   Diese Strömung retourniert Ben mit 12 Songs über die großen Themen des Lebens, eingekleidet in ein Seelengewand, welches sich gegen den Zeitgeist wehrt und dabei emotional entwaffnend ehrlich ist.  Mit Produzent Eike Ebbel Groenewold (aktuell: “Bruder - Schwarze Macht / ZDF Neo”) beginnen 2016 die Aufnahmen an den Songs - mit besagten Telefon (mittlerweile abgeschafft) als Aufnahmegerät in einer 3-Zimmerwohnung in der Schanze/Hamburg, über die Klangfeldstudios in Krummhörn/Ostfriesland - und enden Anfang 2017 in den H.O.M.E. Studios von Franz Plasa, wieder in Hamburg, mit einem Ergebnis, das “zeitlos” und “retro” zugleich klingt und auch polarisiert, aber niemanden gleichgültig oder kalt lässt.  Websitewww.facebook.com/bengaller

Parallel, neue Single ft. Cassandra Stehen

Texte aus dem Leben. Straßenmusik aus Stuttgart. Damit hat das Stuttgarter Pop Duo Parallel mit Single 1 „Trash & Diamanten“ erstmals Aufmerksamkeit im vergangenen Jahr bekommen. Jetzt steht direkt zum neuen Jahr, gemeinsam mit den Partnern Universal Electrola und Chimperator, Single 2, "Eine Sprache", vor der Tür und die Band hat sich für diesen Song die deutsche Soulqueen Cassandra Steen ins Boot geholt. Zu Cassandra pflegen die Beiden eine freundschaftliche Beziehung, die dadurch entstandene Freundschaft der Drei geht weit über die Musik hinaus.   Eine Sprache richtet sich aber auch an die offene Gesellschaft. Eine Sprache. Das bedeutet auch, den Ton so zu treffen, dass jeder Mensch die Aussage verstehen kann. Die Musik kann ein Schlüssel dazu sein, wo sich das gesprochene Wort in vielen Situationen manchmal schwer tut.  Francescos Carusos einzigartige Stimme nun kombiniert mit der unvergleichbaren Aura einer Cassandra Steen, das ist ein musikalischer Leckerbissen, auf den man sich freuen kann. Dazu Koray Cinar, die Band, organisch arrangiert und musikalische Details, die den Ursprung Straßenmusik nicht vergessen lässt.   Das ist Parallel feat. Cassandra Steen. Das ist "Eine Sprache".  Eine Sprache entstand zusammen mit Tobias Röger (Christina Stürmer, Johannes Oerding, Udo Lindenberg), der bereits über ein Jahr die Beiden auf ihrem Weg begleitet. Für den Mix hat Kiko Masbaum (Max Giesinger, Roger Cicero, Unheilig) all seine Stärken eingebracht.   LIVE wird das Duo vor allem in 2018 auf Festivals zu sehen sein und anlässlich des bevorstehenden Albums in der zweiten Jahreshälfte beginnen jetzt die Planungen einer ersten eigenen Clubtour für den Herbst 2018.   Website: https://www.facebook.com/parallelmusik

SHALLOU - neue Single des Elektro-Newcomers feat. RIAH inkl. Clip ab sofort

Das Jahr hat gerade erst angefangen und shallous Newcomer-Stern scheint heller denn je. Im vergangenen Jahr hat der US-amerikanische Singer/Songwriter und Produzent über 50 Millionen Streams und 3 Millionen monatliche Hörer auf Spotify anhäufen können. 2018 startet er nun mit dem Release seiner neuen Single „Lie“ feat. RIAH.   „Mit der ‚All Becomes Okay‘-EP habe ich versucht, den Menschen Musik zu geben, mit der sie sich wohlfühlen können. Die letzte Single ‚You and Me‘ handelt von der schönen, behaglichen Seite einer Beziehung. ‚Lie‘ aber soll die dunklen Seiten beleuchten, wenn die Beziehung anfängt auseinander zu brechen. Ich denke, dass jeder schon einmal etwas in dieser oder einen ähnlichen Art erlebt hat. Ich hatte hier das Ziel mit meiner Musik die emotionalen Zwischentöne auszuleuchten, die zwischen ‚einfach gut fühlen‘ liegen. Die Zusammenarbeit mit Wens und RIAH bei dieser Single hat mir sehr dabei geholfen, genau das zu erreichen.“ - shallou  Mit seinen bisherigen Releases hat shallou bereits bewiesen wie komplex und süchtig machend seine Musik sein kann. Zwei Vorgänger-Singles konnten bereits 18 Millionen Plays im US-Radio verbuchen, seine letzte Single „You and Me“ erreichte in 20 Tagen insgesamt 3 Millionen Streams, nahm die #1 ein auf SiriusXM Chill für zwei Wochen und ist weiter am Wachsen.   Buy-Link:http://www.shallou.lnk.to/lie
Websitehttp://shallou.com  /  https://www.facebook.com/shalloumusic

Marey - hier kommt das Video zur Single "Save Animals Eat People" aus dem gleichnamigen Album, Album-VÖ: 02.02.18

 

Die Entstehung von MAREY war ein glücklicher Zufall und einer jener Momente, die ein Leben völlig verändern. Kennengelernt haben sich Aurèle Louis und Maryam Hammad im September 2014 in einem Jazzclub. Wie im Kino, nur mit dem Unterschied, dass sie alleine auf der Bühne stand und er hinter dem Mischpult. "Es war ein bisschen wie in einem Tagtraum, das Publikum war ganz still und es gab eine Art fühlbare Spannung in der Luft. Es ist etwas, das während unseren Konzerten immer wiederkehrt. In der Tat ist diese besondere Atmosphäre, diese fast religiöse Stille des aufmerksamen Zuhörens ein Markenzeichen der meisten Shows des Duos MAREY, in all seinen Formationen, fesselt sein Publikum. "Es sind unsere Lieder, die das "verlangen", wir spielen keine festliche Musik. Ob im Duett oder mit der ganzen Gruppe, es erfordert ständige Aufmerksamkeit von uns und dem Publikum. Aber das kommt alles natürlich, wir lassen uns von dieser Musik mitreißen, manchmal ruhig und melancholisch, manchmal wütend. "Unsere musikalische Linie hat sich seit unserer ersten EP, die damals eher Pop war, sehr weiterentwickelt. Mit "Save Animals Eat People“ (Album-VÖ: 02.02.2018) hatten wir die Zeit genau das vorzubereiten was wir wollten. Das Album ist eine Reise, die mit einer relativ positiven Note beginnt und dann tiefer in eine dunklere und gequältere Welt eintaucht.Die Gruppe zeichnet sich durch unkonventionelle Arrangements und Instrumentierungen aus, Gitarren und Drums neben einem Cello, Synths und einer Sitar (auf dem Album von Al Comet von Young Gods gespielt). "Elektro-Pop und voll-gesampelte Musik stören uns. Alles ist furchtbar standardisiert und so angepasst, um möglichst erfolgreich zu sein. Wir versuchen uns von diesem Geschäft eher zu distanzieren.“ Das Gleiche gilt für die Sprache: "Auch wenn die meisten Stücke auf Englisch sind, scheint es uns wichtig, auch in unseren Muttersprachen zu schreiben, Deutsch für Maryam und Französisch für Aurèle. Zweisprachigkeit ist Teil unserer Identität."

 

Im Februar 2018 startet die Album Release Tour "Save Animals Eat People“.

 

Das Duo Maryam Hammad (Stimme & Folkgitarre) und Aurèle Louis (Cello & e-Gitarre) wird von weiteren erstklassigen Musikern an der Lead Gitarre, Bass (Sacha Ruffieux u/o Julien Revilloud) und Schlagzeug (Luigi Galati) begleitet.

 

Wer sich selbst überzeugen möchte, sollte sich ein Konzert der vielversprechenden Alternative-Newcomer Band MAREY nicht entgehen lassen!

Tourdaten:  16.02. München, Heppel & Ettlich  17.02. Stuttgart, Café Galao   20.02. Berlin, Auster Club  21.02. Hamburg, Mojo Club  22.02. Bremen, Papp   23.02. Köln, Theater „Die Wohngemeinschaft“  24.02. Mannheim, Kulturbrücken   

Webseitehttps://www.mareymusic.ch/ 
Facebook:  https://www.facebook.com/mareymusic/ 
Instagramhttps://www.instagram.com/mareymusic/ 
YouTubehttp://bit.ly/MareyYouTube 
Twitterhttps://twitter.com/mareyband 
Spotifyhttps://open.spotify.com/artist/0o6VYhZkGsiUDArnsvARyY 

 

Xenia Beliayeva mit neuer Single und neuem Video "High Expectations" aus dem kommenden Album "Riss"

 

High Expectations“ ist die erste Single aus Xenia Beliayevas neuem Album „Riss“. Der lang und mit Spannung erwartete Nachfolger ihres Debüts „Ever Since“, auf T. Raumschmieres Label Shitkatapult.

 

She's come a long way, baby...“, um es mit den leicht veränderten Worten von Fatboy Slim zu sagen. Es ist viel passiert seit den frühen Tagen, wo Beliayeva als A&R beim Hamburger Urgestein-Label Ladomat 2000 anfing. Seitdem veröffentlichte sie 12“es auf Labels wie Datapunk, Different, Systematic Recordings, Einmusika u.v.m und kollabierte u.a mit Künstlern wie Dubfire, Oliver Huntemann, Miss Kittin und Marc DePulse.

 

Längst ist Xenia Beliayeva mit ihrer Musik, ihren DJ-Sets und ihrer Radioshow „Radio Xenbel“ dem reinen Elektronikzirkus entwachsen und wird auch jenseits der Club-Mauern wahrgenommen. Was man deutlich hören kann, wenn man „High Expectations“ hört. Pailletten und Glam, Retro-Pop und Cyber-80’s im raffinierten elektronischen Gewand.

 

Als Remixer steht ihr Sid Le Rock zur Seite, der uns mit einer düsteren und stimmungsvollen Interpretation von „Noir“ erfreut und einen Ausblick aufs kommende Album gibt.

 

Der kanadische Künstler braucht mit seinen Arbeiten für Kompakt, Mute, Areal, Beachcoma und My Favourite Robot kaum eine Einführung. 

 

So you know what to expect!

 

"High Expectations" ist die erste von zwei Singles, bevor "Riss" im März 2018 das Licht der Welt erblickt. 

 

Haltet Ausschau - und ein offenes Ohr dafür! Ahoi!

 

Websitehttp://www.xenbel.net/ 
Facebookhttps://www.facebook.com/xeniabeliayeva/
Instagram:https://www.instagram.com/xenbel/

 

KLUBBB3 - das dritte Album "Wir werden immer mehr!" ist da

 

KLUBBB3 begeistert immer mehr: Das zweite Album stieg noch höher in die Top Ten ein als das erste Album – direkt auf Platz 1! Das zweite Album kletterte in den Jahrescharts noch weiter nach oben und erreichte noch viel schneller Gold und Platin als das erste! Über 100.000 Tickets wurden für die allererste Tournee mit Florian Silbereisen, Jan Smit und Christoff verkauft – die zweite Tour wird noch größer: größere Hallen, größere Bühnen und noch mehr Pyrotechnik und Konfetti! Passend zum KLUBBB3-Schlagerboom erscheint nun das dritte Album „Wir werden immer mehr!

 

Das aktuelle KLUBBB3-Album schließt nahtlos an die bisherigen Erfolgsalben an: Mitsingen und Mitfeiern ist nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht!

 

Florian Silbereisen aus Deutschland, Jan Smit aus den Niederlanden und Christoff aus Belgien bleiben ihrem ganz eigenen Stil treu. Sie haben sich wieder für kompromisslose Schlager entschieden, die sofort ins Ohr gehen und die jeder sofort mitsingen kann! Auch diesmal sind ihre Schlager unzensiert – ohne musikalische oder textliche Zugeständnisse an diejenigen, die Schlager nicht mögen oder viel zuerst nehmen. 
Tourdaten: 03.04.2018 Freiburg SICK Arena / 04.04.2018 Saarbrücken Saarlandhalle / 05.04.2018 Trier Arena Trier / 06.04.2018 Stuttgart Hanns-Martin-Schleyer-Halle / 07.04.2018 Mannheim SAP ARENA / 08.04.2018 Neu-Ulm ratiopharm arena / 09.04.2018 Bamberg brose Arena Bamberg / 11.04.2018 Magdeburg GETEC-Arena / 12.04.2018 Riesa SACHSENarena / 13.04.2018 München Olympiahalle München / 14.04.2018 Hannover TUI Arena / 15.04.2018 Halle / Westfalen GERRY WEBER STADION / 17.04.2018 Münster Messe und Congress Centrum Halle Münsterland / 18.04.2018 Schwerin Sport- und Kongresshalle / 19.04.2018 Rostock Stadthalle Rostock / 20.04.2018 Leipzig Arena - Leipzig / 21.04.2018 Berlin Mercedes-Benz Arena / 23.04.2018 Wien Wiener Stadthalle - Halle D / 24.04.2018 Regensburg Donau Arena / 26.04.2018 Erfurt Messe / 27.04.2018 Nürnberg ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG / 28.04.2018 Frankfurt am Main Festhalle Frankfurt / 29.04.2018 Chemnitz Chemnitz Arena / 30.04.2018 Hamburg Barclaycard Arena / 01.05.2018 Kiel Sparkassen-Arena-Kiel / 03.05.2018 Braunschweig Volkswagen Halle / 04.05.2018 Bremen ÖVB-Arena / 05.05.2018 Oberhausen König-Pilsener-ARENA / 06.05.2018 Köln LANXESS Arena F
acebook: https://www.facebook.com/KLUBBB3/
Website: https://www.universal-music.de/klubbb3

 

Dirty Heads - das aus Orange County stammende Quintett präsentiert seine neue Single „Celebrate feat. The Unlikely Candidates“

Musik gedeiht durch Freiheit! Ohne Grenzen oder schematische Vorgaben werden Songs nicht nur zum Leben erweckt, sondern haben auch das Potential, die Ewigkeit zu überdauern. "SWIM TEAM", das nunmehr sechste Studioalbum des Orange County Quintetts Dirty Heads, entstand im Jahr 2017 genau nach diesem Vorbild. Hierbei bewegen sich Jared “Dirty J” Watson (Gesang), Dustin “Duddy B” Bushnell (Gesang, Gitarre), Jon Olazabal (Percussion), Matt Ochoa (Schlagzeug) und David Foral (Bass) mit zündendem Enthusiasmus und unbeschreiblicher Energie zwischen Pop, Alternative, Hip-Hop, Reggae und Rock – Das Ergebnis klingt größer, glänzender und zugleich experimentierfreudiger als je zuvor!

Wir haben über die Jahre hinweg so viel harte Arbeit in unsere Musik gesteckt, dass wir nun die Freheit haben, genau das zu tun, was wir wollen. Während der Aufnahmen zum neuen Album habe ich mich in all das, was diese Band ausmacht, erneut verliebt: Musik zu schreiben, live zu spielen, zu Lachen, Spaß zu haben und vor allem nicht soviel Wert darauf zu legen, was andere Leute sagen. Es geht hier nicht um perfektes Songwriting wie im Lehrbuch. Wenn sich etwas gut angefühlt hat, haben wir es so stehen lassen – Und es war unbeschreiblich schön, dieses Gefühl von Freiheit zu spüren!” so Jared.


Mit der neuen Single "Celebrate feat. The Unlikely Candidates“ (Single/Video-VÖ: 12.01.) liefert das aus Orange County stammende Quintett Dirty Heads nun eine emotionale Pop-Ballade mit der Kraft Harmonien zu schaffen und überall auf der Welt Widerhall zu finden. Klanglich besticht der Song vor allem durch sein weit hallendes Piano, welches in den Refrains von epischen Synthesizer Klängen harmonisch untermalt wird. 

Celebrate“ ist ein Song in dem es darum geht, sich stets vor Augen zu führen, wie wichtig menschlicher Zusammenhalt ist und welchen hohen Stellenwert Familie und Freunde im Leben jeden einzelnen haben sollten. „Hierbei erklingen die Saiten für all jene Menschen, die viel unterwegs sind und die ihre Familie und Freunde oftmals zuhause zurücklassen müssen” so Duddy Bushnell (Gesang / Gitarre). “Wir vermissen euch, wenn wir weit weg sind - Wir sind Menschen! Wir haben Frauen, wir haben Kinder - Wir sind dankbar dafür, das zu tun was wir lieben, aber gleichzeitig vermissen wir unsere Angehörigen in jedem Moment, in dem wir nicht bei ihnen sein können. Deshalb ist die Freude umso größer, wenn wir Nachhause zurückkommen, um alle endlich wieder zu sehen.“ – One day I’ll come home, we can Celebrate…

  Webseitehttp://www.dirtyheads.com/ 
Facebookhttps://www.facebook.com/DirtyHeads/ 
Instagramhttps://www.instagram.com/dirtyheads/ 



Marey - das Duo präsentiert sein Debütalbum "Save Animals Eat People" und geht auf große Tour, Album-VÖ: 02.02.18

 

Die Entstehung von MAREY war ein glücklicher Zufall und einer jener Momente, die ein Leben völlig verändern. Kennengelernt haben sich Aurèle Louis und Maryam Hammad im September 2014 in einem Jazzclub. Wie im Kino, nur mit dem Unterschied, dass sie alleine auf der Bühne stand und er hinter dem Mischpult. "Es war ein bisschen wie in einem Tagtraum, das Publikum war ganz still und es gab eine Art fühlbare Spannung in der Luft. Es ist etwas, das während unseren Konzerten immer wiederkehrt. In der Tat ist diese besondere Atmosphäre, diese fast religiöse Stille des aufmerksamen Zuhörens ein Markenzeichen der meisten Shows des Duos MAREY, in all seinen Formationen, fesselt sein Publikum. "Es sind unsere Lieder, die das "verlangen", wir spielen keine festliche Musik. Ob im Duett oder mit der ganzen Gruppe, es erfordert ständige Aufmerksamkeit von uns und dem Publikum. Aber das kommt alles natürlich, wir lassen uns von dieser Musik mitreißen, manchmal ruhig und melancholisch, manchmal wütend. "Unsere musikalische Linie hat sich seit unserer ersten EP, die damals eher Pop war, sehr weiterentwickelt. Mit "Save Animals Eat People“ (Album-VÖ: 02.02.2018) hatten wir die Zeit genau das vorzubereiten was wir wollten. Das Album ist eine Reise, die mit einer relativ positiven Note beginnt und dann tiefer in eine dunklere und gequältere Welt eintaucht.Die Gruppe zeichnet sich durch unkonventionelle Arrangements und Instrumentierungen aus, Gitarren und Drums neben einem Cello, Synths und einer Sitar (auf dem Album von Al Comet von Young Gods gespielt). "Elektro-Pop und voll-gesampelte Musik stören uns. Alles ist furchtbar standardisiert und so angepasst, um möglichst erfolgreich zu sein. Wir versuchen uns von diesem Geschäft eher zu distanzieren.“ Das Gleiche gilt für die Sprache: "Auch wenn die meisten Stücke auf Englisch sind, scheint es uns wichtig, auch in unseren Muttersprachen zu schreiben, Deutsch für Maryam und Französisch für Aurèle. Zweisprachigkeit ist Teil unserer Identität."

 

 

Im Februar 2018 startet die Album Release Tour "Save Animals Eat People“.

 

 

Das Duo Maryam Hammad (Stimme & Folkgitarre) und Aurèle Louis (Cello & e-Gitarre) wird von weiteren erstklassigen Musikern an der Lead Gitarre, Bass (Sacha Ruffieux u/o Julien Revilloud) und Schlagzeug (Luigi Galati) begleitet.

 

 

Wer sich selbst überzeugen möchte, sollte sich ein Konzert der vielversprechenden Alternative-Newcomer Band MAREY nicht entgehen lassen!
Tourdaten:  16.02. München, Heppel & Ettlich  17.02. Stuttgart, Café Galao   20.02. Berlin, Auster Club  21.02. Hamburg, Mojo Club  22.02. Bremen, Papp   23.02. Köln, Theater „Die Wohngemeinschaft“  24.02. Mannheim, Kulturbrücken  Webseitehttps://www.mareymusic.ch/ 
Facebook: https://www.facebook.com/mareymusic/ 
Instagramhttps://www.instagram.com/mareymusic/ 
YouTubehttp://bit.ly/MareyYouTube 
Twitterhttps://twitter.com/mareyband 
Spotifyhttps://open.spotify.com/artist/0o6VYhZkGsiUDArnsvARyY 

 

Daniel Hope - das neue Album "Journey to Mozart" erscheint am 09.02.18

 

Den Ritterschlag bekam er von einem wahren Genie des 20. Jahrhunderts. Yehudi Menuhin erkannte die einzigartige Begabung Daniel Hopes bereits in dessen Jugendjahren. Menuhin wäre stolz auf ihn gewesen, hätte er Hopes Sturm an die Spitze der internationalen Geigenelite noch erleben dürfen. Hope ist, wie Yehudi Menuhin, ein Publikumsliebling. Er hat sich nicht nur als begnadeter Geiger, sondern auch als passionierter Unterhalter bewährt, und als solcher versteht er es, Programme zu entwickeln.

 

Hope hat ein dramaturgisches Gespür. Seine Aufnahmen wie auch seine Recitals folgen stets einer inneren Logik. Das steigert die Lust auf sein neues Album „Journey To Mozart“, dessen Veröffentlichung für den 9. Februar 2018 angekündigt ist. Auf dem Programm stehen Meisterwerke von Mozart. Daniel Hope kombiniert sie mit Kompositionen von Haydn, Salomon, Mysliveček und Gluck – Zeitgenossen von Wolfgang Amadeus Mozart, die ihn kannten und schätzten.

 

Mozart ist für mich”, so Hope, “die größte Inspiration und zugleich das größte Rätsel.” Gemeinsam mit dem seit 2016 von ihm geleiteten Zürcher Kammerorchester geht Hope diesem Rätsel nun auf die Spur.

 

Das Album kann seit dem 5. Januar 2018 vorbestellt werden. 

 

Den Hörerinnen und Hörern steht als Vorabtrack bereits Mozarts hinreißendes “Rondo Alla Turca” in einem neuen Arrangement von Olivier Fourés aus der Klaviersonate in A–Dur (K 331) zur Verfügung – auf iTunes zum Download und auf Apple Music und Spotify zum Streamen.

 

Am 09. Januar wurde Daniel Hope in der Berliner Volksbühne mit dem Bronzenen Bären, dem Kulturpreis der BZ, ausgezeichnet. Zum 27. Mal werden dort außergewöhnliche Persönlichkeiten geehrt, die zur besonderen kulturellen Vielfalt der Hauptstadt beitragen. Neben Daniel Hope werden auch Henry Hübchen, Donna Leon, Flying Steps, Marius Müller-Westernhagen und Maria Schrader diese Auszeichnung erhalten. Durch den Abend führt Schauspielerin und Sängerin Meret Becker.
Websitehttp://www.danielhope.com/
Facebookhttps://www.facebook.com/daniel.hope.page/

 

The Nectars mit neuem Video zur Single "Heaven"

 Punkige Gitarren, einfallsreiche Harmonien, trashige Beats und rohe Vocals mit Einflüssen aus EDM und Funk sind ein Spiegelbild ihrer heißen Live-Auftritte. Ihre Herangehensweise ist eine Hommage an die New Yorker Punk/Pop-Szene aus den späten 70ern, die aber ebenso eine Modernität anklingen lässt, in der sich die kreativen Millennials dieser Welt wiederfinden können. 

Die Band wurde 2016 gegründet, macht aber, trotz steigenden Label-Interesses, weiterhin ihr eigenes Ding. So haben sie auf eigene Faust freie Aufnahmezeiten in Studios organisiert, ihre Clips eigenständig produziert und gehen ihre ersten Veröffentlichungen mit ihrem ganz eigenen DIY-Spirit an. 
Live erwartet ihre Fans eine turbulente, elektrisierende Performance. Mit jeder Menge neuer Musik, Visuals und Shows in der Pipeline sind The Nectars mit Sicherheit eine der Bands 2018, die man nicht verpassen sollte.

 

Superstar Alarm: Enrique Iglesias mit neuer Single und neuem Video

 

Superstar Alarm: Enrique Iglesias startet das neue Jahr mit einem Knaller. Ab sofort ist seine neue Single „EL BAÑO“ [feat. Bad Bunny] über Sony Music Latin bei allen digitalen Anbietern und Streaming-Partnern erhältlich.

 

Der Song bringt Enrique – einen der erfolgreichsten Künstler der Welt – mit dem aufsteigenden Musiker und Moderator der Beats1-Radioshow “Trap King” Bad Bunny zusammen. Das Ergebnis ist eine verführerische und sinnliche Hymne, die garantiert in allen Teilen der Welt zum Hit werden wird.

 

Dazu hat Enrique auch das offizielle Musikvideo zum Song vorgestellt. Regisseur Maxim Bohichik [Usher, Chris Brown, J Cole], mit dem Enrique schon früher zusammenarbeitete, drehte das Video, das wie ein echter Spielfilm wirkt, in Los Angeles und Miami. Schauspieler Eric Roberts übernimmt die Rolle des Barkeepers während Nachwuchstalent Polyanna Uruena das Ziel von Enriques Annäherungen mimt. Die Handlung sollte jeder selbst gesehen haben, aber es sei schon gesagt, dass es Enriques bislang größtes, erotischstes und gewagtestes Video ist!

Live:15.03.2018-München,Olympiahalle   

Websitehttps://enriqueiglesias.com/
Facebookhttps://www.facebook.com/Enrique/
Instagramhttps://www.instagram.com/enriqueiglesias/

 

Parallel - neues Video zur Single "Eine Sprache" feat. Cassandra Steen, VÖ: 12.01.

Das Pack - neues Video zur Single "Hartgekochtes Herz" // das beste Album des Jahres "Intelligentes Leben" erscheint am 02.02.

 

Es war einmal eine Band, die sich vor gut zehn Jahren im kühlen Norden aufmachte, der übrigen Welt mit Liedern wie "Heavy Metal Kind" oder "Mein Schwan" etwas Pfiff zu verleihen. Die flotte Truppe passierte schmale Brücken und tiefe Täler, überwand so manche Schlucht. Mit dem Antrieb der zweiten Platte und Songs wie "Pferdeapfel" und "Weils geils" kamen immer mehr Weggefährten und Freunde dazu, sodass bald eine fahrende Dorfgemeinschaft entstand. Der überaus einzigartige Musikstil zwischen Rock, Punk, Metal und catchy Popmelodien ist offenbar so überzeugend geschmackssicher, dass dieser wilde Ritt am schmalen Grad zur Beruhigung aller gut ausgeht. So wurde die Reise aus vollen Zügen mit Album Nummer drei ("Unheftig", "Hula Hoop") befeuert, das die Aufhaltbarkeit dieses DAS PACK-Phänomens auf Dauer ernsthaft in Frage stellen sollte. Und tatsächlich, die stillen Wünsche werden wahr! Hier ist es, das vierte Album von DAS PACK: "Intelligentes Leben" (Album-VÖ: 02.02.2018)!
Es ist jetzt schon das absolut beste Album des Jahres 2018. Ein Geballer sondergleichen gepaart mit Herz und Fortune. Da wird dem geneigten Musikhörer mit Verlaub das Auge aufgehen. Herzschlagartige Drums (Rosi), gestochen pulsierender Bass (Zorro) und gewohnt verschmitzte Gitarren (Pensen Paletti) scharwenzeln um die tollen Texte. "Intelligentes Leben" hat alles, was dazu gehört. Die emotionale Bandbreite ist bestechend, der Sound satt. Schlicht und ergreifend das Rundum-Paket der handgemachten Musik. Danke dafür - auf dass die Gemeinde weiter wächst und der Kessel ewig glüht.
Live:02.02.18 Hamburg - Hafenklang01.03.18 Münster, Gleis 2202.03.18 Bremen, Tower03.03.18 Dortmund, FZW07.03.18 Dresden, Groovestation08.03.18 Nürnberg, Z-Bau09.03.18 Berlin, Cassiopeia10.03.18 Hannover, Lux14.03.18 Stuttgart, Goldmarks15.03.18 München, Backstage16.03.18 Frankfurt, Nachtleben17.03.18 Köln, Jungle03.11.18 Hamburg Markthalle 
Album-Vorverkauf: https://DasPack.lnk.to/IntelligentesLebenPR 
Website: https://www.facebook.com/daspackhamburg  /  http://www.daspack.de/

 

CRAIG DAVID: Clip zu "I Know You" ft. Bastille ab sofort, Album-VÖ: 26.01.18

Am 26. Januar 2018 veröffentlicht der britische Superstar Craig David mit „The Time Is Now“ das siebte Album seiner Karriere. Es ist der Follow-Up zum Nummer-Eins-Album „Following My Intuition“, mit dem er im vergangenen Jahr ein spektakuläres Comeback (inklusive europaweiter Single-Hits) gefeiert hatte. Nach „Heartline“, das bis auf Platz 24 der britischen Charts kletterte und 15 Millionen Spotify-Streams verzeichnet, erscheint nun mit „I Know You“ seine großartige Zusammenarbeit mit Bastille als zweite Vorabsingle.    „Ich bin schon seit einiger Zeit Bastille-Fan und wir haben eigentlich nur auf den richtigen Moment gewartet, um endlich etwas zusammen zu machen“, sagt Craig. „Dans Stimme auf einem solchen Song zu hören, ist für mich ein ganz besonderer Moment - wenn wir damit zusammen auftreten, wird es so richtig abgehen. Ich kann es kaum erwarten, ‚I Know You‘ in meinen TS5-Sets im Sommer zu spielen.“ „Wir waren schon immer Riesenfans von Craigs Musik und haben uns in den vergangenen Jahren richtig angefreundet, nachdem wir bei ein paar Shows zusammen aufgetreten sind“, erklärt Dan Smith von Bastille. „Einen Song zusammen zu schreiben, war also die natürlichste Sache der Welt. Wir hatten sehr viel Spaß beim Schreiben und Aufnehmen von ‚I Know You‘.“    Neben „I Know You“ mit Bastille enthält „The Time Is Now“ u.a. Kollaborationen mit JP Cooper, AJ Tracey, Ella Mai, Kaytranada und Goldlink.
Website: https://www.facebook.com/CraigDavid  /  http://www.craigdavid.com/

SCHILLER: "Klangwelten"-Tour geht in die zweite Runde, Start: 14.01.18

Die Reise geht weiter: Nach der umjubelten 2017er Klangwelten–Tour startet SCHILLER im Januar 2018 die Forsetzung seiner neuen rekordverdächtigen Konzertreise durch Deutschland, Österreich und Polen: Klangwelten Live 2018 – Elektronik Pur.  Deutschlands Elektronik-Künstler Nummer Eins spielt seine traumhaften Instrumentalklänge unter anderem im Dresdener Kulturpalast, dem Dortmunder Konzerthaus und der Düsseldorfer Tonhalle.  Berauschende Sounds, spektakuläre Sequenzen und magische Melodien in preisgekröntem Surround-Sound.  SCHILLER: „Ich freue mich wahnsinnig auf diese neue Klangwelten-Tour! Gemeinsam mit meinen musikalischen Mitstreitern möchte ich Dich mitnehmen auf eine berauschende Reise aus Klängen und Bildern. Es gibt viel Neues zu entdecken!”  Klangwelten Live. Elektronische Instrumental-Klassiker aus 18 Jahren SCHILLER, pulsierende Rhythmen und kunstvoll arrangierte Sphärenklänge.

Daten: 26.01.18 Baden-Baden, Festspielhaus 27.01.18 Ulm, Maritim Hotel/Congress Centrum 28.01.18 Düsseldorf, Tonhalle 29.01.18 Koblenz, Rhein-Mosel-Halle 30.01.18 Lübeck, Musik- und Kongresshalle 31.01.18 Schwerin, Sport- und Kongresshalle 01.02.18 Bergheim, Medio.Rhein.Erft 02.02.18 Neuruppin, Kulturkirche 03.02.18 Luckenwalde, Stadttheater 04.02.18 Bielefeld, Rudolf-Oetker-Halle 05.02.18 Hannover, Theater am Aegi 06.02.18 Rostock, StadtHalle 07.02.18 Bremerhaven, Stadthalle 08.02.18 Aschaffenburg, Stadthalle am Schloss - Kirchner Saal 09.02.18 Wiesbaden, Kurhaus Wiesbaden - Friedrich vom Thiersch Saal 10.02.18 Wittenberg, Phönix Theaterwelt 11.02.18 Neuenhagen (bei Berlin), Bürgerhaus Neuenhagen 12.02.18 Frankfurt/Oder, Kleist Forum 13.02.18 PL-Warschau, Progresja 14.02.18 AT-Wien, Simm City Festsaal Zentrum Simmering 15.02.18 Dresden, Konzertsaal im Kulturpalast   

Website: http://www.schillermusic.com  /  https://www.facebook.com/schillermusic/

G-EAZY: Clip zu "No Limit" jetzt online

 


 

 

 

 

 

 

CD-Archiv

Feed

10.01.2015

Django Unchained - OST

Quentin Tarantino schickt in Django Unchained den Sklaven Django auf die blutige Reise durch die Südstaaten Amerikas. An der Seite von Kopfgeldjäger Dr. King Schultz jagt er brutale Gangster und nimmt den...   mehr


10.01.2015

Loriot erzählt Richard Wagners Der Ring des Nibelungen

Der Ring des Nibelungen gehört mit seine Aufführungsdauer von 16 Stunden über vier Tage und 100 Musikern zu den aufwändigsten Bühnenwerken überhaupt. Erstmals aufgeführt wurde das Stück von Richard Wagner im...   mehr


10.01.2015

Black Sabbath - 13

Zum ersten Mal seit 1978 sind Black Sabbath wieder so vereint, wie sie sich auf ihrem neuen Album „13“ präsentieren. Fast komplett in Originalbesetzung legen Ozzy Osbourne, Tony Iommi und Geezer Butler...   mehr


10.01.2015

Jessie J - Alive

Vom Geheimtipp zur hoffnungsvollen Newcomerin und in kurzer Zeit zum internationalen Star! Mit ihrem Debütalbum "Who You Are" eroberte sie die internationalen Charts im Sturm und wurde mit etlichen...   mehr


10.01.2015

Schandmaul - Unendlich

In der akut wieder sehr populären Welt des Folkrock sind Schandmaul so etwas wie die große Samstagabend-Show: der Dauerbrenner seit 15 Jahren, voller Rituale, spannender Einlagen, beliebter Ehrengäste, mit...   mehr


ältere >>