Nextgengamers net
Games, Movies and more
 
 
 

Zur Firma Sennheiser muss man wohl nichts mehr sagen, die ist seit Jahrzehnten für ihre hochwertigen Audioprodukte bekannt. Und diese decken Bereiche vom Gaming über Headsets für Piloten bis zum Audioequipment ab. Zuletzt hatten wir das Gaming-Headset GSP 300 im Test, das sehr gut abgeschnitten hat. Nun kommt das GSP 350 an die Reihe, das mit einer USB Soundkarte daherkommt.


Wie auch schon beim GSP 300 lässt sich die Laustärke beim Modell GSP 350 bequem über ein Drehrad an der rechten Muscheln regeln, das Mikrofon lässt sich durch einfaches Hochklappen stumm schalten. Die Soundkarte sitzt direkt am Kabel und verfügt nur über einen Knopf, mit dem sich das virtuelle Dolby-Surround aktivieren lässt. Alle anderen Einstellungen lassen sich über die Software regeln. Der Anschluss läuft über USB, das Kabel ist abnehmbar und lässt sich bei einem defekt schnell austauschen. Als Zubehör erhältlich ist zudem ein Kabel mit zwei Klinkensteckern.


Beim ersten Test wurden einige Songs ausprobiert und der Sound des GSP 350 war in jeder Hinsicht überzeugend. Glasklarer Klang und satte Bässe, was will Ohr mehr? Die Soundkarte verfügt über drei Einstellungen für Game, Music und eSport. Während bei den ersten beiden Optionen die Höhen und Tiefen mehr in den Vordergrund treten, ist es bei eSport umgekehrt, hier wurden die tiefen Töne reduziert, um etwa Schritte schneller herauszuhören. „Dolby Headphone“ sorgt für virtuelles 7.1 Surround mit sehr guter Ortbarkeit der Geräusche.


Per Software lassen sich zudem Nebengeräusche unterdrücken, sowie die Option, die Übertragung des Mikrofons auch ans eigene Headset zu schicken. Somit erübrigt sich dann die typische Frage im Teamspeak „könnt ihr mich hören?“. Das Mikrofon liefert klare und natürliche Übertragung der Sprache.
Mit einem Gewicht von 300 Gramm ist das GSP 350 relativ leicht und stört auch bei langen Spielesessions nicht. Für bequemen Sitz sorgen Muschelpolster aus Kunstleder, die sich prima anpassen und für keinerlei Druckstellen sorgen. Umgebungsgeräusche werden durchgelassen, aber spürbar gedämpft.


Wir haben das GSP 350 mit diversen Spielen getestet, etwa World of Warcraft mit Teamspeak, Call of Duty Black Ops II oder Doom und bei allen konnte sowohl der Sound als auch die Leistung des Mikrofons in jeder Hinsicht überzeugen. Das GSP 350 ist zudem das mit Abstand bequemste Headset, dass ich bislang testen durfte. Und durch die integrierte Soundkarte bekommt der Spieler virtuelles Surround, dass sich hören lassen kann. Ein tolles Stück, das GSP 350, ich kann es nur weiterempfehlen.