Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Unter der Regie von Eduard von Borsody entstand 1940 der deutsche Propagandafilm „Wunschkonzert“. Der Film erzählt eine Liebesgeschichte mit dem Zweck, die Moral, vor allem der Frauen in der Heimat zu stärken. In den Hauptrollen sind Ilse Werner, Carl Raddatz, Joachim Brennecke, Heinz Goedecke und Ida Wüst zu sehen. Im Teil des Wunschkonzerts treten unter anderem Marika Rökk, Heinz Rühmann, Paul Höriber und das Philharmonische Orchester Berlin auf. Spirit Media hat „Wunschkonzert“ auf Blu-ray veröffentlicht.

Während einer Veranstaltung der Olympischen Spiele in Berlin 1936 lernt Inge Wagner den Fliegerleutnant Herbert Koch kennen. Sie verlieben sich ineinander, aber das Glück währt nur kurz. Herbert wird in geheimer Sache nach Spanien abkommandiert und der Kontakt verliert sich. Drei Jahre später hört Inge im Radio in der Sendung „Wunschkonzert für die Wehrmacht“ die Olympiafanfare, die sich der inzwischen zum Hauptmann beförderte Herbert gewünscht hat. Inge wendet sich an die Sendeleitung und bekommt die Adresse von Herbert. Sie verabreden sich für ein Treffen in Hamburg. Doch als der große Tag gekommen ist, wartet Inge vergebens…

Der Film „Wunschkonzert“ erzählt eine Liebesgeschichte und zeigt das damals beliebte Wunschkonzert für die Wehrmacht mit Auftritten vieler bekannter Künstler. Allerdings ist der Film von vornherein als Propagandamittel geplant und produziert worden. Der Film zeigt Aufnahmen von Hitler und einem ihm zujubelnden Publikum, verwendet Ausschnitte aus Leni Riefenstahls Olympia-Film und nutzt bei den Kriegsszenen auch Ausschnitte aus Wochenschauen. Zudem werden Männer gezeigt, die voller Stolz in den Krieg ziehen, und die Verbindung der kämpfenden Truppen und der unterstützenden Heimatfront. Der Film war ein persönlicher Wunsch des Propagandaministers Goebbels, der persönlich am Drehbuch mitarbeitete und auch die Künstler und deren Stücke aussuchte. Filmhistorisch ein unglaublich interessanter Film, bei der Sichtung sollte man allerdings nicht vergessen, was sein Zweck war. Mein Respekt geht an Spirit Media, die den Mut besitzen, solche Filme zu veröffentlichen. Ich bin schon gespannt auf die nächsten Titel.

Blu-ray / Spirit Media / 102 min / FSK 18