Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Heute reisen wir zurück ins Jahr 1988. Da fanden nicht nur die Olympischen Spiele in Seoul statt, auch der Kriegsfilm „Warcamp – Lager des Todes“, der von Jett C. Espiritu inszeniert wurde, erblickte das Licht der Welt. Der Film dreht sich um eine Befreiungsaktion für Kriegsgefangene in Vietnam. In den Hauptrollen sind Rey Malonzo, Bill Balbridge, Charlie Black, Urs Hardegger und George Estregan zu sehen. Polar Film hat „Warcamp – Lager des Todes“ auf DVD veröffentlicht.

Vietnam-Kriegsfilm über Söldner, die angeheuert wurden, um einige amerikanische Soldaten zu retten, deren Flugzeug über dem vietnamesischen Dschungel abgeschossen wurde und die Dokumente über Pläne zum Abwurf einer H\-Bombe auf Hanoi transportierten und jetzt in einem P.O.W.-Lager des Vietcongs gefangen gehalten werden.

Kriegsgefangene in Vietnam, ein Kommandounternehmen, das sie befreien soll, was natürlich in die Hose geht, klingt nicht gerade nach einer neuen Idee. Das war es auch 1988 schon nicht mehr. Und an der Umsetzung sieht man deutlich, dass das Budget verdammt gering gewesen sein muss. Bei den Shootouts, und davon gibt es eine Menge, fehlt oft das Mündungsfeuer der Waffen, Einschüsse sind auch nicht zu erkennen. Der Streifen startet mit einer wilden, langen Ballerei im Dschungel, dann wird das Camp-Leben zelebriert. Statt russisches Roulette wie in „Deer Hunter“ gibt es hier Armdrück-Wettbewerbe, wobei der Verlierer stirbt. Den Rest des Films wird wieder ordentlich rumgeballert. Kann man sich ansehen.

DVD / Polar Film / 83 min / FSK 18