Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Einst waren sie große Stars. Bruce Willis gehörte zu den bestbezahlten Schauspielern und wurde durch Filme wie „Stirb langsam“ zum Superstar. Steve Guttenberg verdankte seine enorme Popularität den „Police Academy“ Filmen. Und Tito Ortiz war ein Star in einem anderen Bereich, dem MMA. Bei der UFC wurde er 2000 Mittelgewichtsweltmeister, unvergessen bleibt sein Kampf gegen Ken Shamrock 2002. Nun müssen alle drei weitaus kleinere Brötchen backen und gemeinsam standen sie im vergangenen Jahr für den Thriller „Trauma Center“ vor der Kamera. Inszeniert wurde der Film von Matt Eskandari. Weitere Rollen spielen Nicky Whelan, Texas Battle, Roman Mitichyan und Heather Johnson. EuroVideo veröffentlicht „Trauma Center“ am zehnten Dezember auf Blu-ray und DVD.

Detective Steve Wakes (Bruce Willis) hat Rache geschworen und setzt alles daran, den Mord an seinem Partner aufzuklären. Dafür schließt er sich mit der Zeugin Madison (Nicky Whelan) zusammen, die nach einer Schießerei ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Die Kugel in ihrem Bein ist das einzige Beweisstück, um die Täter zu überführen. Um Madison besser beschützen zu können, verlegt Wakes sie eigenmächtig auf die Isolierstation. Doch das hält die Verfolger nicht auf. Ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel beginnt und Wakes schlimmste Befürchtungen werden wahr…

Zwölf Tage brauchte Regisseur Matt Eskandari, um „Trauma Center“ in Puerto Rico abzudrehen, für mehr reichte offenbar das Budget nicht. Und während die ganze Welt über zu volle Krankenhäuser klagt, finden wir hier wohl das leerste Hospital des ganzen Planeten, denn dort scheint kaum jemand zu sein, was Platz für das Katz-und-Maus-Spiel lässt. Mit Willis und Ortiz hätte es auch zu einem spektakulären Kampf kommen können, aber leider Fehlanzeige, überhaupt ist hier Action nur in Nuancen vorhanden. Schade, aus der Story hätte man sicher mehr rausholen können. So bleibt der Film ein durchschnittlicher Thriller, nicht mehr, nicht weniger.

Blu-ray / EuroVideo / 87 min / FSK 16