Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Fällt der Name Tarzan denkt man unweigerlich an Darsteller wie Johnny Weissmüller, Lex Barker oder Ron Ely. Der erste, der den Mann aus dem Dschungel im Film spielte war allerdings Elmo Lincoln. Im Jahr 1918 entstand unter der Regie von Scott Sidney der Film „Tarzan bei den Affen“ nach dem gleichnamigen Roman von Edgar Rice Burroughs. Neben Lincoln, der Tarzan auch in einigen weiteren Filmen verkörperte, spielen auch Gordon Griffith, Enid Markey, True Boardman, Kathleen Kirkham und George B. French in dem Stummfilm mit. Mr. Banker Films veröffentlicht „Tarzan bei den Affen“ am neunzehnten Juni auf DVD.

Lord und Lady Greystoke, die von der britischen Königin auf eine diplomatische Mission nach Südafrika geschickt wurden, werden nach einer Meuterei auf ihrem Schiff an der afrikanischen Küste ausgesetzt. Der Lord baut eine Schutzhütte, in der das Paar einige Zeit lebt.
Ein Jahr, nachdem ihr Sohn geboren wurde, verstirbt Lady Greystoke. Auch der Lord stirbt, als er von wilden Affen angegriffen wird. Ein weiblicher Affe, deren Nachwuchs ebenfalls getötet wurde, nimmt sich des Jungen an. Der Junge lernt das Leben im Dschungel kennen. Als er 20 wird, wird er von den Affen als König anerkannt.
In England hat derweil ein Cousin das Erbe der Greystokes angetreten. Dem Wunsch der Mutter, die attraktive und gutsituierte Amerikanerin Jane Porter zu ehelichen, kommt er jedoch nicht nach. Als der alte Seemann Binns von der Meuterei auf dem Schiff erzählt, gibt er auch zu verstehen, dass der rechtmäßige Lord im Dschungel lebt. Daraufhin wird eine Suchexpedition, an der auch Jane und ihr Vater teilnehmen, organisiert.
Mehrere Male kann die Expedition den Gefahren des Dschungels trotzen. Als der junge Greystoke, der sich nun Tarzan nennt, Jane aus den Fängen eines Eingeborenenstammes und vor einem Löwen rettet, verliebt sie sich in ihn ...

Hier gibt es einen echten Klassiker, den ersten Tarzan Film überhaupt, noch ohne den bekannten Schrein, der in einem Stummfilm ohnehin nicht zu hören gewesen wäre. Ein großartiger Film, der wunderbar zeigt, mit welchem Aufwand und mit welchen Tricks schon vor den 20er Jahren gearbeitet wurde. Der Film ist in seiner vollen Länge leider nicht mehr auffindbar, hier hat man aber alles an Material verwendet, was noch existiert, und gleich zwei Fassungen auf die DVD gepackt. Da ist zum einen Version 1 mit englischen Zwischentiteln, die von Sprechern ins Deutsche übersetzt werden, mit Musikuntermalung und einer Spieldauer von 55:29 Minuten. Version 2 läuft 57:50 Minuten, bietet eine alternative Musikuntermalung und ein anderes Bildformat. Tolle VÖ, die in jede Sammlung gehört.

DVD / Mr. Banker Films / 60 min / FSK 12