Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Mit dem Wort „Straßenfeger“ ist kein Mitarbeiter der Stadtreinigung gemeint, sondern ein mehrteiliger Fernsehfilm, der so eine hohe Einschaltquote hat, dass draußen die Straßen regelrecht leergefegt sind. Was man sich heute kaum noch vorstellen kann, war in den 60er und 70er Jahren durchaus üblich. Den Anfang machte 1962 der Sechsteiler „Das Halstuch“ nach Francis Durbridge. Zuden Sendeterminen waren nicht nur die Straßen praktisch leer, gleiches galt auch für Kinos, Bibliotheken oder auch Wahlkampfveranstaltungen. Selbst Taxifahrer legten für die Sendedauer die Arbeit nieder und schauten Fernsehen. Studio Hamburg Enterprises veröffentlicht diese Straßenfeger seit einigen Jahren in DVD-Boxen. Nun ist die Nummer 18 erschienen, die die beiden Titel „Härte 10“ und „Das Ding“ enthält. „Härte 10“ lief als Fünfteiler zwischen 1974 und 1975 und dreht sich um das schmutzige Geschäft mit Diamanten in Südafrika. Regie führte Gordon Flemyng, die Hauptrollen spielen Giuseppe Addobbati, Arthur Brauss, Tilli Breisenbach, Peter Capell und Michael Culver. In kleineren Rollen sind Joachim Hansen, Horst Janson und Wolfgang Kieling zu sehen. Der Zweiteiler „Das Ding“ entstand 1979 unter der Regie von Uli Edel und dreht sich um einen Überfall auf Geldtransporter mit 50 Millonen Fünfmarkstücken. Die Hauptrollen spielen Caroline Chaniolleau, Steve Connolly, Ulla Jacobsen, Wayne Laryea, Georg Marischka und Uwe Ochsenknecht.

Das Ding:

Die Wehrdienstleistenden Rocky, Sprinter, Engelchen und Joker haben eines gemein: Sie sind unzufrieden mit ihrem Leben. Zusammen mit ihrer Komplizin Michaela schmieden die „fünf Freunde“ einen genialen Plan, um an Geld zu kommen: ein Überfall auf einen Geldtransporter mit lauter Fünf-Mark-Stücken. Doch dann läuft beim Überfall einiges schief … Aus Freundschaft wird Rivalität, anfängliches Misstrauen mündet in Hass, Rache und Mord – ausgefeilter Krimi, der unter die Haut geht.

Härte 10:

Nur ein Stoff auf der Erde besitzt den Härtegrad 10: der Diamant. Mindestens genauso hart ist das brutale Geschäft mit den ungeschliffenen Steinen. Die attraktive Nadine Mercier erfährt dies am eigenen Leib, denn sie gerät über ihren Geliebten blutjung an den Diamantenschmuggel. Verzweifelt versucht sie, dem kriminellen Leben zu entfliehen und heiratet einen wohlhabenen Industriellen. Doch die Vergangenheit holt sie ein …

Während „Das Ding“ ausgestrahlt wurde, war ich in der Schule und ich kann mich noch daran erinnern, wie nach dem ersten Teil in den Pausen diskutiert wurde, wie es wohl weitergeht. Werden die Räuber geschnappt? Wird einer zum Verräter? Seitdem habe ich den Zweiteiler nicht mehr gesehen und war unglaublich gespannt darauf, wie er heute wirkt. Und ich muss sagen, ich war überrascht, dass der Streifen auch heute noch überzeugt und bis zum bitteren Ende fesselt. Großartig. Die ebenfalls äußerst spannende Serie „Härte 10“ kannte ich bislang noch nicht, wurde aber auch hier überzeugt. Spannende Geschichte mit großartigen Darstellern. Die vier DVDs zeigen die beiden Mehrteiler in der gewohnt guten Bild- und Tonqualität, als Extra gibt es unter anderem eine Interview mit Uwe Ochsenknecht.

DVD / 4 Discs / Studio Hamburg Enterprises / 624 min / FSK 12