Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Von 1978 bis 1993 ermittelte Jürgen Sudmann, gespielt von Heinz Baumann, bei „Soko 5113“, dann folgt die Pensionierung. Der Ermittler hat sich aber keineswegs auf die faule Haut gelegt, sondern in München eine Privatdetektei eröffnet. Dort löst er Fälle auf eher unkonventionelle Art. Die Serie ist der erste Ableger von „Soko 5113“ und wurde 1997 produziert. Zwölf Folgen wurden ausgestrahlt. In den Hauptrollen sind Heinz Baumann, Esther Francksen, Veronika Faber und Kurt Weinzierl. Studio Hamburg Enterprises hat „Solo für Sudmann“ auf DVD veröffentlicht.



So ist das nun mal bei Fernsehkommissaren: richtig in Pension gehen sie nie. Auch Jürgen Sudmann (Heinz Baumann), ehem. Kriminalhauptkommissar der Soko 5113 schafft es nicht, das Wort Ruhestand ernst zu nehmen. Sudmann betätigt sich als Privatdetektiv und freut sich, dass einige Regeln beim Ermitteln für ihn nun nicht mehr gelten. Unterstützung bekommt er von Susanne Wegener (Esther Francksen), seiner Assistentin. Und auch seine ehemaligen Kollegen haben immer wieder Gastauftritte in der Detektei.



Episodenliste:



1. Echt falsch (1)
2. Echt falsch (1)
3. Konfettimord
4. Das Lächeln des Tigers
5. Pharmastrich
6. Aufs falsche Pferd gesetzt
7. Leere Kassen
8. Looping
9. Graffiti
10. Im Zweifel für den Angeklagten
11. Beim Barte des Propheten
12. Eine Hand wäscht die andere



„Solo für Sudmann“ ist eine gelungene Krimi-Serie und ein würdiger Ableger der Kultserie „Soko 5113“. Neben Heinz Baumann in der Hauptrolle haben auch einige seiner ehemaligen Soko-Kollegen Gastauftritte, darunter Wilfried Klaus, Olivia Pascal und Hartmut Schreier. Die Fälle sind spannend und abwechslungsreich, unterhaltsam inszeniert und sehr gut gespielt. Schade, dass es nur eine Staffel gab, eine oder zwei weitere hätte ich gern gesehen. Die drei DVDs zeigen die zwölf Folgen in sehr guter Bild- und Tonqualität.



DVD / 3 Discs / Studio Hamburg Enterprises / 540 min / FSK 12