Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Therese von Lisieux lebte von 1873 bis 1897. Sie war eine in strenger Klausur lebende Ordensschwester, die die Auffassung vom Glauben aktualisiert hat und so Millionen von Menschen faszinierte. Sie wurde nur 24 Jahre alt. Im Jahr 1923 wurde sie heiliggesprochen. Heute tragen unzähligen Gotteshäuser ihren Namen. Über ihr Leben gibt es zahlreiche Bücher und einige Filme. Das wohl eindrucksvollste Werk entstand 1986 unter der Regie von Alain Cavalier. „Schwester Theresia – Die Dienerin Gottes“. In den Hauptrollen sind Catherine Mouchet, Helene Alexandridis, Aurore Prieto, Clemence Massart-Weit und Sylvie Habault zu sehen. SchröderMedia hat „Schwester Theresia“ erstmals auf DVD veröffentlicht.

Nach der Geschichte der Theresia von Lisieux (1873-1899), die als 15jährige fest entschlossen eine karmelitische Nonne zu werden. Obwohl sie dafür noch zu jung ist, wird sie in den Orden ihrer Heimatstadt aufgenommen. Ihre hartnäckige Frömmigkeit setzt sich immer durch und ihre Liebesbeziehung mit Jesus verändert ihr leider sehr kurzes Leben, da sie mit 25 an Tuberkulose stirbt. Von Pius XI. wird sie 1925 heiliggesprochen.

Es ist schon erstaunlich, dass eine Ordensschwester, die gerade mal 24 Jahre alt geworden ist, so ein Lebenswerk hinterlässt, dass sie heiliggesprochen wird. Die albanische Missionarin Anjeze Gonxha Bojaxhiu bekam den Ordensnamen Mary Teresa nach ihr und wurde später als Mutter Theresa auf der ganzen Welt bekannt. Der Film erzählt beeindruckend und bewegend die kurze Lebensgeschichte von Theresia. Dabei stcht vor allem Hauptdarstellerin Catherine Mouchet heraus. Bislang war der Film, der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde, lediglich auf Videocassette zu haben. Die DVD zeigt den Film in guter Bild- und Tonqualität.

DVD / SchröderMedia / 91 min / FSK 12