Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Im vergangenen Jahr entstand der Film „Quo Vadis, Aida?“ unter der Regie von Jasmila Zbanic, die auch das Drehbuch schrieb. An der Produktion waren Gesellschaften aus den Ländern Bosnien-Herzegowina, Deutschland, Frankreich, Österreich, Polen, Rumänien, Niederlande und Norwegen beteiligt. Der Film dreht sich um eine Übersetzerin, die 1995 in Srebrenica für die Vereinten Nationen arbeitet. In den Hauptrollen sind Jasna Duricic, Izudin Bajrovic, Boris Ler, Dino Bajrovic und Boris Isakovic zu sehen. Der farbfilm verleih veröffentlicht „Quo Vadis, Aida?“ am 17. Dezember auf Blu-ray und DVD.

Bosnien, Juli 1995. Aida ist Übersetzerin für die UN. Als die serbische Armee Srebrenica einnimmt, gehört ihre Familie zu den Tausenden von Menschen, die im UN-Lager Schutz suchen. In den Verhandlungen hat Aida Zugang zu entscheidenden Informationen. Sie versucht dabei, Lügen und Wahrheiten auseinanderzuhalten, um herauszufinden, wie sie ihre Familie und ihre Mitmenschen retten könnte.

Kriegsfilme gibt es wie Sand am Meer und auch der Konflikt in Serbien und Bosnien ist schon mehrmals filmisch thematisiert worden. Allerdings noch nie so wie in „Quo Vadis, Aida?“. Der Film schildert die Tage direkt vor dem Massaker von Srebrenica bei dem 8000 Bosnier ermordet wurden, ohne dass UN-Truppen eingriffen. Das gilt bis heute als schwerstes Kriegsverbrechen in Europa seit Ende des zweiten Weltkriegs. In Österreich hat ein Journalist „Quo Vadis, Aida?“ mit Filmen wie „Schindlers Liste“ verglichen und dem stimme ich zu, denn wie der Film von Steven Spielberg bleibt auch diese internationale Produktion im Gedächtnis, weil er ohne Schonung die Schrecken des Krieges deutlich macht. Großartiger Film, der zu Recht mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht wurde. Die Blu-ray zeigt den Film in exzellenter Bild- und Tonqualität,als Extra gibt es ein Interview mit Regisseurin Jasmila Zbanic.

Blu-ray / farbfilm verleih / 104 min / FSK 12