Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Radu Jude ist ein rumänischer Filmregisseur und Drehbuchautor. Zu Beginn seiner Karriere war er Regieassistent von Costa Gavras beim Film „Der Stellvertreter“. Sein Kurzfilm „The Tube with a Hat“ wurde unzählige Male ausgezeichnet, unter anderem beim Sundance Film Festival. Im Jahr 2018 inszenierte er den Film „Mir ist es egal, wenn wir als Barbaren in die Geschichte eingehen“. Der Film dreht sich um das Massaker von Odessa, eine Theaterregisseurin möchte die Mitschuld Rumäniens in einem Stück thematisieren. In den Hauptrollen sind Ioana Iacob, Alex Bogdan und Alexandru Dabija zu sehen. Absolut Medien hat „Mir ist es egal, wenn wir als Barbaren in die Geschichte eingehen“ auf DVD veröffentlicht.

Die junge Regisseurin Mariana Marin plant eine groß angelegte, radikale Theateraufführung zu Rumäniens Beteiligung am Holocaust. Unter General Antonescu wurde der massive Antisemitismus in der rumänischen Gesellschaft zur offiziellen Vernichtungspolitik erklärt, seine Rolle und die seiner Regierung im Zweiten Weltkrieg wird aber bis heute glorifiziert. Vom damaligen Massenmord will niemand mehr etwas wissen. Mit einem Reenactment der damaligen Ereignisse soll das Theaterstück das Publikum aufrütteln, doch bereits vor der Premiere zeigen sich zahlreiche Probleme: es gibt Unmut unter den Komparsen, ein Abgesandter der Stadtregierung möchte das Stück zensieren und auch in Marianas Privatleben läuft nicht alles glatt. Die als Weckruf konzipierte Performance gerät Schritt für Schritt zur Farce…

Auf Wikipedia ist ein Zitat von Radu Jude zu lesen: „Ich beschäftige mich mit der Geschichte, um eine Verbindung zur Gegenwart zu finden. Mein Film befasst sich mit dem Mangel an Erinnerungen an diese Ereignisse in der gegenwärtigen rumänischen Gesellschaft. Außerdem soll er Möglichkeiten aufzeigen, die ethnischen Säuberungen der rumänischen Armee, aus der heutigen Sicht zu beschreiben. Ich glaube nicht daran, dass sich Geschichte wiederholt. Aber auch in der Gegenwart sehen wird, dass es Rassismus und Antisemitismus sowie die Leugnung von Völkermorden gibt. Darum ist eine Geschichte aus der damaligen Zeit für uns von Bedeutung. Und gerade deshalb verbinde ich die Gegenwart mit der Vergangenheit.“ Und das fasst eigentlich schon einiges zusammen. „Mir ist es egal, wenn wir als Barbaren in die Geschichte eingehen“, der Titel bezieht sich auf eine Rede von Mihai Antonescu im Sommer 1941, ist ein Film, der ebenso sehenswert wie wichtig ist. Um so wichtiger, wenn man aktuelle Ereignisse in Verbindung mit Rechtsradikalen und rechten Parteien verfolgt. Und dass man so eine ernste Geschichte trotzdem mit einer gewissen Portion Humor erzählen kann, macht das Meisterwerk von Jude noch wertvoller. Ich kann euch diesen Film nur ans Herz legen, es lohnt sich.

DVD / Absolut Medien / 139 min / INFO Programm