Nextgengamersnet
Games, Movies and more


Im Jahr 2012 kam der teilweise über Crowdfunding finanzierte Film „Iron Sky“ des finnischen Regisseurs Timo Vuorensola. Der Film greift einige Verschwörungstheorien auf und schildert einen Angriff der Nazis vom Mond aus auf die Erde. Bei einem Budget von etwa 7,5 Millionen spielte der Streifen weltweit etwa 8 Millionen ein, war also kein großer Erfolg. Dennoch wurde einige Zeit später eine Fortsetzung angekündigt, die ebenfalls einen Teil des Budgets über Crowdfunding reinholen sollte. Nach einigen Verschiebungen seit 2016 kam „Iron Sky – The Coming Race“ in diesem Jahr in die Kinos. Regie führte erneut Timo Vuorensola. In den Hauptrollen sind Lara Rossi, Vladimir Burlakov, Kit Dale, Udo Kier, Julia Dietze, Tom Green und Stephanie Paul. Splendid Film veröffentlicht „Iron Sky – The Coming Race“ am 27. September auf Blu-ray und DVD.


20 Jahre nachdem die Nazis vom Mond aus einen Nuklearkrieg begannen, ist die Erde unbewohnbar geworden. Seitdem formieren sich die Überlebenden zu einer großen Kolonie auf der ehemaligen Mondbasis der Braunhemden. Doch der Trabant droht auseinanderzubrechen. Die einzig verbleibende Möglichkeit für Wissenschaftlerin Obi Washington (Lara Rossi): Flucht ins Erdinnere. Auf ihrer Mission zu einer dort verborgenen Stadt trifft die Tochter von Renate Richter (Julia Dietze) und James Washington aber keineswegs auf standhafte Verbündete. Stattdessen begegnet sie einer prähumanen Dinosaurierwelt und früheren Weltherrschern, die sich unter ihrer menschlichen Maske nur  versteckt gehalten haben. Seit Jahrhunderten kontrollieren die „Vril“ die irdischen Staatsregierungen mit dem Ziel, die Vorherrschaft ihrer reptilen Rasse über die Menschen zu erringen. Ein Wettrennen um die Zukunft beginnt. Obi Washingtons größter Konkurrent: Adolf Hitler auf einem T-Rex!

„Iron Sky“ bot eine ungewöhnliche Geschichte und ein ebenso ungewöhnliches Marketing im Vorfeld. Wirklich überzeugend war das Ergebnis allerdings nicht. Aber auch beim zweiten Teil gelang es den Machern lange vor dem Kinostart das Interesse am Film zu wecken. Ein kleiner Clip hier, ein Kommentar dort. Dann wurde der Film mehrmals verschoben und startete statt 2016 erst in diesem Jahr. Allerdings muss man nun sagen, das Warten hat sich nicht gelohnt. Gute Trashfilme sind eben gut, weil sie keine Trashfilme sein wollen. „The Coming Race“ ist das Gegenteil, hier will man den Trash-Status erzwingen und das funktioniert in keiner Szene des Films. Selbst Udo Kier, der mit seinem Stil auch dem größten Mist noch einen Hauch von Klasse verleihen kann, ist hier auf verlorenem Posten. Der Film ist einfach nur schlecht, von der ersten bis zur letzten Minute.

Blu-ray / Splendid Film / 90 min / FSK 12