Nextgengamersnet
Games, Movies and more


Die von Mike Mignolia erschaffene Comic-Figur Hellboy hatte ihren ersten Auftritt 1993 in einem Comic, das zur Messe San Diego Comic Con veröffentlicht wurde. Im Jahr 2004 brachte Guillermo del Toro Hellboy auf die Leinwand mit Ron Perlman in der Titelrolle. Vier Jahre später kam die Fortsetzung „Hellboy – Die goldene Armee“ in die Kinos, mit gleichem Regisseur und Hauptdarsteller. Seitdem warten die Fans auf einen dritten Teil, der mehrmals angekündigt und doch wieder verworfen wurde.  Stattdessen kam in diesem Jahr „Hellboy – Call of Darkness“ in die Kinos, quasi ein Reboot. Inszeniert wurde der Film von Neil Marshall. Die Hauptrollen spielen David Harbour, Ian McShane, Milla Jovovich, Daniel Dae Kim, Sasha Lane und Thomas Haden Church. Universum Film veröffentlicht „Hellboy – Call of Darkness“ am 23. August auf Blu-ray, 4K UHD und DVD.


Im Kampf gegen das Böse kann es nur einen geben: Halbdämon Hellboy (David Harbour)! Mit geschärftem Schwert, glutroten Hörnern und legendärer Eisenfaust hat er diesmal eine ganz besonders apokalyptische Mission: Er muss die mächtige Hexe Nimue (Milla Jovovich) und das Monster Gruagach stoppen, die zusammen mit einer Reihe weiterer mythischer Wesen, Tod und Zerstörung unter die Menschen bringen wollen. Doch dafür brauchen sie Hellboy. Denn seine Bestimmung war einst, selbst den Weltuntergang zu starten – bis sein Ziehvater Professor Broom (Ian McShane) ihn auf die gute Seite holte und als Spezial-Agent gegen die Monster dieser Welt einsetzte. Während Hellboy nun von Broom für einen Auftrag nach London geschickt wird, zieht Nimue eine Schneise der Verwüstung durch ganz England. Und plötzlich sehen sich Hellboy und seine Mitstreiter Alice (Sasha Lane) und Ben (Daniel Dae Kim) nicht nur mit einer Armee der Finsternis konfrontiert, sondern auch mit ureigenen Dämonen. Die blutrote Schlacht kann beginnen! 

Man hat zwei im Kino erfolgreiche Filme, eine große Fanbase, die nach einem dritten Teil lechzt und nahezu jeder davon möchte erneut Ron Perlman als Hellboy und del Toro auf dem Regiestuhl sehen. Und was macht man? Gibt die Regie an Neil Marshall und die Titelrolle an David Harbour. Somit war der Film von vornherein zum Scheitern verurteilt, was sich auch an den Kinokassen bemerkbar gemacht hat, der Streifen spielte weltweit nicht einmal die Produktionskosten ein. Dabei ist der Film nicht schlecht und knüpft an die beiden Vorgänger an, bietet jede Menge Action und coole Sprüche, aber auch mir hat der Cast aus den ersten beiden Filmen in nahezu jeder Szene gefehlt. Schade, da wäre sicher mehr drin gewesen. Die Blu-ray zeigt den Film in sehr guter Bild- und Tonqualität, als Extras gibt es Tales of the wild hunt: Hellboy Reborn, deleted Scenes, Previsualizations und Featurettes. 


Blu-ray / Universum Film / 130 min / FSK 16

© Universum Film