Nextgengamersnet
Games, Movies and more
Kaum gab es die ersten Filme, vor mehr als 120 Jahren, war auch schon der Erotikfilm geboren. Heute sind die Streifen freilich deutlich freizügiger als damals, aber beliebt ist das Genre wie eh und je. Auch der Publisher MIG hat wieder neue Filme im Programm, von denen wir euch vier vorstellen wollen.

Emmanuelle – Lektionen in Liebe

Haffron erlernt sehr schnell die Spielregeln der Liebeskunst und beherrscht Sie alsbald meisterlich. Tasha, eine Jungfrau wird von Emmanuelle ebenfalls in die reizvollen Sexspiele eingewiesen auch Sie lernt sehr schnell. Tasha ist überwältigt und verliebt sich in Emmanuelle.

David Cover inszenierte den Film 1994. Der dritte Film der Reihe ist nicht der beste, aber trotzdem sehr unterhaltsam. Krista Allen glänzt erneut in der Rolle, die sie international bekannt gemacht hat.Weitere Rollen spielen Paul Michael Robinson, Tiendra Demian, Kimberly Rowe und Brad Nickell. Die DVD zeigt den Film in sehr guter Bild- und Tonqualität.

DVD / SchröderMedia / 88 min / FSK 16

Emmanuelle – Geheime Wünsche

Emmanuelle erklärt Haffron, dem Ausserirdischen, dass Sex ohne Liebe auf Dauer sehr unbefriedigend ist. In ihren Lektionen weiht sie Haffron in die Vorzüge ständig wechselnder Partner und in die Freuden wildester sexueller Fantasien ein. Doch als Haffron seine Liebe zu Emmanuelle entdeckt, lernt er ein weiteres Gefühl kennen - Eifersucht.

Die Nummer vier der Emmanuelle Reihe wurde 1994 von Kevin Alber inszeniert. Neben Krista Allen, die erneut in der Titelrolle zu sehen ist, spielen auch Paul Michael Robinson, Tiendra Demian und Brad Nickell mit. Für mich definitiv einer der gelungensten Teile der Emmanuelle-Reihe, die sich vor dem französischen Original sicher nicht verstecken muss. Die DVD kommt mit der gewohnt guten Bild- und Tonqualität daher.

DVD / SchröderMedia / 94 min / FSK 16

Justine – Heiß wie Gold

Justine und Professor Robson wollen das Geheimnis des alten Inkaschatzes lüften. Als ein peruanischer Gastdozent an Justines Schule einen Vortrag über die Inkas und deren unermesslichen Schätze hält, ist Justine auf der Stelle fasziniert. Sogleich flüchtet sich Justine wieder in ihre erotischen Tagträumereien.

Als vierter Film bildet „Justine – Heiß wie Gold“ das Mittelstück der siebenteiligen Erotikfilm-Reihe. Daneen Boone überzeugt einmal mehr in der Mischung aus Sex- und Abenteuerfilm und zeigt erneut einen weiblichen Indiana Jones mit reichlich Kurven. Die Story ist spannend, es gibt ein wenig Humor und der Sex kommt auch nicht zu kurz, was will man(n) mehr?

DVD / SchröderMedia / 93 min / FSK 16


Justine - Verführte Unschuld

Das Geheimnis des Goldenen Buddhas: Professor Robson und Justine sind auf der Suche nach einem geheimnisvollen Rubin, der sich in einem Kloster in Shanghai befindet. Nach diesem Stein, "Herz des Buddhas" genannt, ist aber auch Alan Pope, der Antiquitätensammler her.

Es gibt ja zahlreiche Erotikfilmreihen, die mehr oder weniger gut unterhalten. Und während viele einfach nur auf nackte Tatsachen setzen, bringt die Serie um Justine, die wieder einmal überzeugend von Daneen Boone verkörpert wird, immer eine spannende Abenteuergeschichte mit, die durchaus an Indiana Jones oder Tomb Raider erinnert. So auch hier. Natürlich kommt der Sex auch hier nicht zu kurz. Empfehlenswert.

DVD / SchröderMedia / 90 min / FSK 16