Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Marika Rökk war eine deutsch-österreichische Schauspielerin, Sängerin und Tänzerin ungarischer Abstammung, die in Kairo geboren wurde, wenn das nicht international ist, was dann? Zunächst arbeitete sie als Tänzerin und trat im Moulin Rouge ebenso auf wie am Broadway in New York. 1939 drehte sie ihren ersten Film in England und wurde ein paar Jahre später zum größten Filmstar ihrer Ära in Deutschland. Im Jahr 1938 spielte sie unter der Regie von Georg Jacoby, ihrem späteren Ehemann, die Hauptrolle im Musikfilm „Eine Nacht im Mai“. In weiteren Rollen sind Viktor Staal, Karl Schönböck, Gisela Schlüter und Oskar Sima zu sehen. Spirit Media hat „Eine Nacht im Mai“ auf DVD veröffentlicht.

Obwohl ihr der Führerschein entzogen wurde, fährt die Raserin Inge (Marika Rökk) los und baut prompt einen Unfall. Aus Angst vor einer Verhaftung flieht sie und will mit dem Zug nach Paris. Doch im Gedränge des Bahnhofs trifft sie auf Willy Prinz (Viktor Staal), den Inge im Durcheinander für einen echten Adeligen hält und sich deshalb spontan von ihm zu einer Fahrt ins Blaue überreden lässt.

„Eine Nacht im Mai“ ist eine schöne Musik-Komödie mit flotten Liedern, tollen Tanzszenen und einer witzigen Geschichte. Ganz auf die Talente von Marika Rökk zugeschnitten, wurde der Film erwartungsgemäß zu einem Erfolg in den Kinos. Sicher, deutsche Filme, die in der Nazi-Zeit produziert worden sind, haben immer einen faden Beigeschmack, aber hier ist keinerlei diktatorische Einflussnahme wahrzunehmen. Die DVD, die in Zusammenarbeit mit der F.W. Murnau Stiftung entstand, zeigt den Film in sehr guter Bild- und Tonqualität, als Extras gibt es einzeln ansteuerbare Lieder und eine Bildergalerie mit seltenem Werbematerial.

DVD / Spirit Media / 80 min / FSK 0