Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Im Jahr 2001 kam der von Richard Kelly inszenierte Psycho-Thriller „Donnie Darko“ in die Kinos. Die Hauptrollen spielten Jake Gyllenhaal, Jena Malone, Mary McDonnell, Holmes Osbourne, James Duvall. Patrick Swayze, Ashley Tisdale und Drew Barrymoe. Der mit einem Budget von 4,5 Millionen Dollar und einer Drehzeit von lediglich 28 Tagen entstandene Film war zunächst kein finanzieller Erfolg, wofür wohl auch der Start kurz nach den Anschlägen vom 11. September 2001 verantwortlich war. In Deutschland kam der Film gar nicht in die Kinos. Mit der Zeit, vor allem durch die DVD Veröffentlichung, avancierte „Donnie Darko“ zum Kultfilm und bracht so nach und nach auch finanziellen Erfolg. Das gab Regisseur Kelly die Möglichkeit, einen zwanzig Minuten längeren Director's Cut des Films zu machen. Studiocanal veröffentlicht den Director's Cut von „Donnie Darko“ am 23. September auf Blu-ray, 4K UHD, DVD und digital sowie am 7. Oktober als 4-Disc Limited Collector's Edition.

Middlesex, Iowa, 1988: Donnie Darko (Jake Gyllenhaal) ist auf den ersten Blick ein typisch amerikanischer Teenager, ausgestattet mit einem scharfen Intellekt, lebhafter Fantasie und einer weltmüden Weisheit, doch ebenso introvertiert und emotional labil pflegt er eine Freundschaft mit Frank, einem riesigen Kaninchen, dass nur er sehen kann. Als Donnie eines Nachts von seinem imaginären Freund geweckt wird, der ihm offenbart, dass der Weltuntergang kurz bervorsteht, entgeht er um ein Haar einem Unfall, der tödlich hätte enden können. Von da an wird Frank zu Donnies ständigem Begleiter und provoziert eine Reihe von Ereignissen, die in der Kleinstadt für jede Menge Ärger sorgen. Doch was steckt wirklich hinter der Stimme in Donnies Kopf?

Ich habe Verständnis dafür, dass „Donnie Darko“ nicht jedermanns Sache ist und das überraschende Ende des Films lässt ja auch viele Interpretationen zu, aber ich persönlich liebe diesen Film, einen wilden Mix aus Psycho-Thriller, Drama, Science Fiction und Fantasy. Jake Gyllenhaal, der hier seine erste Hauptrolle spielt, ist großartig und auch die weiteren Rollen sind perfekt, und mit vielen bekannten Gesichtern, besetzt. Der Director's Cut des Films bietet zwanzig Minuten mehr als die Kinofassung, was zum Verständnis enorm beiträgt. Zudem war es dem Regisseur nun möglich, die von vornherein geplante Musik zu integrieren, dafür war vorher kein Geld für die Lizenzen übrig. Alles wirkt nun deutlich runder. Auf Blu-ray kommt „Donny Darko“ im schicken Steelbook mit zwei Discs daher, die sowohl die Kinofassung als auch den Director's Cut des Films enthalten. Als Extras gibt es auf Disc 1 einen Audiokommentar von Richard Kelly und Jake Gyllenhaal, einen Audiokommentar von Richard Kelly, Sean McKittrick sowie Drew Barrymore, Jena Malone, Beth Grant, u.v.m., Dokumentation "Deus ex Machina – Die Philosophie von Donnie Darko", Kurzfilm "The Goodbye Place" von Richard Kelly, Geschnittene und alternative Szenen mit optionalem Audiokommentar von Richard Kelly und den Trailer. Disc 2 bietet einen Audiokommentar von Richard Kelly und Filmemacher Kevin Smith,  Dokumentation "The Donnie Darko Production Diary" mit optionalem Audiokommentar von Kameramann Steven Poster, Archiv-Interviews mit Richard Kelly, Jake Gyllenhaal, Jena Malone, Drew Barrymore, James Duval, Maggie Gyllenhaal, u.v.m., Featurettes: "They Made Me Do It", "They Made Me Do It Too" and "#1 Fan: A Darkomentary", Storyboard/Film-Vergleich, Behind the Scenes / B-Roll Footage, Cunning Visions, Infomercials Musikvideo: "Mad World" von Gary Jules, Bildergalerie, TV Spots und den Director’s Cut Trailer.

Blu-ray / 2 Discs / Studiocanal / 113 + 134 min / FSK 16

© Studiocanal