Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Vor knapp sechs Jahren verstarb Bud Spencer, Terence Hill konnte vor Kurzem seinen 81. Geburtstag feiern. Beide waren solo sehr erfolgreich, als Duo allerdings unschlagbar. Zunächst in harten Italo-Western, später dann in Action-Komödien. Es gab schon einige DVD- und Blu-ray-Boxen mit den Filmen der beiden, nun gesellt sich von Tobis im Vertrieb von Leonine eine weitere dazu. Enthalten sind die Filme „Gott vergibt – wir beide nie“ aus dem Jahr 1967, hier sind erstmals Spencer und Hill gemeinsam in den Hauptrollen zu sehen, „Zwei Missionare“ aus dem Jahr 1974, hier startete das Duo erstmals in einer Comedy richtig durch, „Zwei wie Pech und Schwefel“, ebenfalls von 1974, absoluter Kultfilm der beiden, John Sharp und Donald Pleasence spielen auch mit und schließlich „Die Troublemaker“, hier waren die beiden 1994 nach zehn Jahren Pause wieder gemeinsam vor der Kamera zu sehen, zum letzten mal. Letztgenannter feiert seine Premiere auf Blu-ray, neu in 4K abgetastet.

Gott vergibt – wir beide nie

Der "müde Joe" ist ein gerissener und ausgeschlafener Pokerspieler. Kein Zinker, sondern ein eiskalter Rechner, der sein Glück immer wieder mit den Fäusten und der Pistole verteidigen muss.

Der "Kleine", ein Berg von einem Mann, ist Versicherungsagent und auf der Jagd nach Eisenbahnräubern. Durch Zufall begegnen sich die beiden alten Freunde wieder und stellen fest, dass sie den gleichen Mann suchen: Bill St. Antonio. Joe hat noch eine alte Rechnung mit dem Gangster zu begleichen und der Kleine ist sicher, dass Bill Drahtzieher des Eisenbahncoups ist. So verschieden die Motive der beiden sind, ihr Motto ist dasselbe: Gott vergibt... Wir beide nie...

Zwei Missionare

Zwei Missionare versuchen den Eingeborenen einer Insel zu helfen, indem sie die frohe Botschaft auf ihre sehr eigene Weise auslegen und sich dabei schlitzohrig und schlagfertig mit der weltlichen und kirchlichen Obrigkeit auseinandersetzen.

Gekleidet in die Kutte des Priesters verwandeln sie kurzerhand die Missionsstation in Santa Cruz zweckentfremdet in eine Papageienfarm. Als dieses allzu weltliche Gebäude aus unerklärlichen Gründen abbrennt, kann die erste Tat nur übertroffen werden, indem sie die Missionsniederlassung an der Küste Venezuelas in eine billige Absteige umfunktionieren, sich hier ungeniert Glücksspielen und anderen Lastern hingeben, plündern und stehlen und unter Mißachtung aller Regeln der christlichen Seefahrt mit einem alten Kahn unbekümmert in den karibischen Gewässern herumkreuzen. Entsetzt und aufgescheucht versuchen weltliche und kirchliche Behörden, ihrer habhaft zu werden. Zur gleichen Zeit verderben Pedro und Pater J. dem Gouverneur Gonzaga mit einer turbulenten Pfefferschlacht im Hafen von Maracaibo gründlichst sein lukratives Geschäft mit Gewürzen.

Als im Gegenzug ihr eigenes Boot in Flammen aufgeht, halten sie sich mit dem Ring des Bischofs schadlos, der beim Pfandleiher versetzt im Spielcasino mit Hilfe zweifelhafter Methoden eine Menge Geld einbringt. Von Bischof und Gouverneur schließlich doch inhaftiert, verhelfen sie auf raffinierte Weise drei Mithäftlingen und sich selbst zur Flucht.

In Maracaibo trifft man sich später just zu dem Zeitpunkt, als Pater J. im Namen der Gouverneurs (der natürlich nichts davon weiß) ein großes Fest gibt. Aller Ämter und ihrer "Missionstätigkeit" schließlich enthoben, ziehen sich die Helden zurück, um auf den Bergen und im Dschungel ihr fröhliches Leben fortzuführen.

Zwei wie Pech und Schwefel

Da die beiden Haudegen Ben und Kid bei einem Crash-Car-Rennen gleichzeitig durchs Ziel kommen, müssen sie sich den ersten Preis teilen: einen Strandbuggy. Ein Wettessen mit Würstchen und Bier soll entscheiden, wem der Wagen letztendlich gehören soll. Doch die skrupellosen Schläger des Möchtegern-Gangster "Boss" verschrotten ihr geliebtes Vehikel. Als die beiden einen neuen Buggy verlangen, hetzt dieser seine Leute auf das schlagkräftige Duo. Da sind deftige Prügeleien vorprogrammiert. Dabei wollen Ben und Kid doch nur eins: einen Buggy, rot mit einem gelben Häubchen!

Die Troublemaker

Der raffinierte Fäustling und der schwere Brummer - sie heißen Travis und Moses und spielen zwei ungleiche und gründlich zerstrittene Brüder, die sich zehn Jahre erfolgreich aus dem Weg gegangen sind, weil jedes gemeinsame Unternehmen im Unglück endete.

Travis ist ein lediger Spieler und Lebenskünstler. Moses ist Kopfgeldjäger und Vater von 10 Kindern. Schlitzohrig sind sie alle beide. Allein der Wunsch ihrer alten Mutter, sie mögen sich doch endlich versöhnen, veranlaßt Travis und Moses, wenigstens guten Willen zu zeigen - aber da grinst das Chaos schon aus allen Ritzen...

Klar, alle Filme in der Box wurden schon mehrfach veröffentlicht, trotzdem macht diese Box durchaus Sinn. So sind die einzelnen Blu-rays, wenn man sie denn noch findet, nur noch zu horrenden Preisen zu bekommen, und „Die Troublemaker“ gab es bislang noch gar nicht auf Blu-ray. Der Film liegt dann auch gleich in der Kinofassung und in einer Langfassung vor. Vier großartige Filme, die die Wandlung der beiden von den Stars der Italo-Western-Reihe hin zu Comedy zeigt. Und vor allem „Zwei wie Pech und Schwefel“ könnte ich mir immer wieder ansehen und habe auch gleich wieder den Ohrwurm „Dune Buggy“ von Oliver Onions im Ohr. Als Bonus gibt es noch die Pilotfolge „Der Fremde“ aus der TV-Serie „Don Matteo“ mit Terence Hill aus dem Jahr 1999. Klasse.

Blu-ray / 4 Discs / Tobis – Leonine / 504 min / FSK 16