Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Bruce Lee machte Eastern in den frühen 70er Jahren auch in Europa unglaublich populär. Und an Nachschub mangelte es nicht. Die meisten Streifen kamen aus China, Hongkong und Japan. Aber auch andere Länder hatten einiges an Produktionen zu bieten. So entstand der Film „Die Todesfäuste des Karatehenkers“ 1974 in Taiwan. Inszeniert wurde der Film von Chang Shu-Sheng. In den Hauptrollen sind Yueh Yang, Tina Chin Fei, Tien Yeh, Tzu Lan, Miao Tien und Sun Yueh zu sehen. SchröderMedia hat „Die Todesfäuste des Karatehenkers“ als Nummer 45 der Asia Line in limitierter Auflage auf DVD veröffentlicht.

Wang ist Börsenmakler in Hongkong und hat bei einigen Fehlspekulationen das gesamte Vermögen seiner Klienten verloren. Damit ist er ein toter Mann. Gangsterchef Fu Lee, den man den Karatehenker nennt, gehört auch zu seinen Kunden und verspricht das Urteil selbst zu verstrecken. Gibt es für Wang einen Ausweg aus dieser Situation?

Freitags, 17:45 Uhr war in unserem Kino Eastern-Zeit. Da liefen Filme mit so markanten Titeln wie „Kung Fu – Sturmstaffel der Hölle“, „Die fliegende Guillotine“ oder eben „Die Todesfäuste des Karatehenkers“. Das war lange vor der Zeit, als man Kinofoyers zu einem Süsswarenladen ausgebaut hat. Getränke gab es in 0,2l Glasflschen, zum Knabbern gab es Gummibären, Rolo oder Pfefferminz-Schokolinsen, das wars. Und die Easternvorstellungen waren immer gut besucht. So ist jede neue Veröffentlichung der genialen Asia-Line ein nostalgischer Trip in die Vergangenheit. Und auf diesen Titel habe ich schon lange gewartet. Ein knallharter Klopper, der auch heute noch so viel Spaß macht, wie damals. Neben der Kinofassung gibt es auch die thailändische Originalversion, die zwar etwas länger läuft, aber meines Wissens nach nur mehr Dialogszenen enthält. Als Bonus gibt es noch den Streifen „Die Legende der Tigerkralle“. Großartig. Für Eastern-Fans ein Pflichtkauf.

DVD / SchröderMedia / 80 min / FSK 18