Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Im Jahr 1973 entstand unter der Regie von Joseph Kong der taiwanesische Film „Der Henker der Shaolin“, der bei uns auch unter dem Titel „Ling Fu – Der Karate-Killer des Todes“ in den Kinos lief. In den Hauptrollen sind Heung Lik, Fong Yau, Mars, James Nam, Shan Kuai, Tong Tin-Hei und Bolo Yeung zu sehen. SchröderMedia veröffentlicht „Der Henker der Shaolin“ am neunten Januar als Nummer 25 der Asia Line auf DVD. Als Bonusfilm ist „Die Superfaust der Shaolin“ mit dabei.

China, in den 20er oder Jahren des vorigen Jahrhunderts. Der junge Ah Lung ist ein ganz hervorragender Kung Fu- Kämpfer.Er legt sich immer wieder mit Banditen an, und ist in Kämpfe verwickelt. Er und seine Mutter verlassen ihre Heimat, und gehen in einen Ort an der Küste. Sie suchen Ah Lung´s Bruder, Man Ho. Auch in diesem Küsten-Ort gerät Ah Lung in den Focus von Gangstern. Die Bande von Tiger will ihn als Kämpfer, zumal auch Tiger ihn nicht besiegen kann. Doch er lehnt ab worauf die Bande seine Mutter tötet. Jetzt will Ah Lung nur noch eines: Blutige Rache. Rache an Tiger und seinen Schergen, die später auch noch Man Ho zu Tode prügeln.

Bonusfilm Die Superfaust der Shaolin
Kang's Vater ist bei einem Kampf gegen fünf Herausforderer getötet worden. Jahre später sinnen Kang und seine zwei Brüder auf Rache. Ihre Opfer sind die fünf Söhne der damaligen Herausforderer. Kang hat einen heimtückischen Plan entwickelt. Durch Intrigen hetzt er seine Gegner gegeneinander auf. Mit hinterhältigen Tricks besiegt er so einzeln seine Gegner, quält und demütigt sie. Nur Chung, einer dieser fünf Männer durchschaut diese dreckigen Intrigen und läßt sich in einer Spezial-Kampftechnik ausbilden. Dann tritt er gegen Kang und seine gewissenlosen Brüder an.

Als ich vierzehn oder fünfzehn Jahre alt war, gab es bei uns im Kino Mittwochs und Freitags um 17:45Uhr Sondervorstellungen, in denen Eastern gezeigt wurden. Diese waren zumeist ab 18 Jahren freigegeben und die Chancen, diese Filme zu sehen sehr gering, auch wenn es hin und wieder tatsächlich mal geklappt hat. Dort liefen dann Filme wie „Der Henker der Shaolin“, der nun endlich auch auf DVD zu haben ist. Die simple Rachegeschichte dient hier lediglich dazu, die wirklich eindrucksvollen Kämpfe zusammenzufügen. Und die haben es wirklich in sich. Tolle Performance der Darsteller, zudem spannend inszeniert. Dazu gibt es mit „Die Superfaust der Shaolin“ einen weiteren Kracher als Bonusfilm. Da lacht das Herz.

DVD / SchröderMedia / 85 min / FSK 18