Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Das Regie-Ehepaar Helene Cattet und Bruno Forzani schufen in den Jahren 2009, 2013 und 2017 die Filme „Amer“, „Der Tod weint rote Tränen“ und „Leichen unter brennender Sonne“. Zu den Darstellern zählen unter anderem Marie Bos, Klaus Tange und Marc Barbé. Koch Films hat alle drei Film zusammen im Mediabook „Das Triptychon des Todes“ veröffentlicht.

Amer

Rot und Schwarz und Grün: Alle Farben der Dunkelheit wabern durch die Korridore einer alten Villa. Ein Mädchen begegnet dem Tod zum ersten Mal: Er wird sie begleiten. Für immer. Nur seine Erscheinung ändert sich. Die schwarzen Lederhandschuhe knarzen, ein Skalpell surrt durch die Luft …

Der Tod weint rote Tränen

Als Dan von einem Businesstrip in sein stylisches Brüsseler Jugendstilheim zurückkehrt, ist seine Frau Edwige plötzlich verschwunden - und das, obwohl ihre Wohnung von innen verriegelt ist. Die Suche nach ihr konfrontiert ihn mit einem Labyrinth an Gängen, kryptischen Hinweisen und sexuellen Obsessionen und entwickelt sich zu einem veritablen Albtraum, der zum Angriff auf sämtliche Sinne ansetzt.

Leichen unter brennender Sonne

An einem flirrend heißen Sommertag auf Korsika treffen in einer Burgruine mit Meerblick aufeinander: Malerin Luce (Elina Löwensohn SCHINDLERS LISTE) und ihre beiden Lover, ein zu allem bereites Gangster-Trio, das gerade einen blutigen Überfall auf einen Gold-Transport durchgeführt hat, zwei in schweres dunkles Leder gekleidete Motorrad-Cops und drei scheinbar arglose Touristen. Ohne Rücksicht auf Verluste gehen alle Beteiligten aufeinander los, im Kampf um Leben und Tod - und um 250 Kilo reines Gold. Am nächsten Morgen gleicht das verlassene Örtchen einem blutigen Schlachtfeld...

In den 60er und 70er Jahren hatte der italienische Giallo seine erfolgreichste Phase. Mit ihren drei Filmen „Amer“, „Der Tod weint rote Tränen“ und „Leichen unter brennender Sonne“ haben Helene Cattet und Bruno Forzani eine Trilogie geschaffen, die eine wunderbare Hommage an diese Ära darstellt, was nicht nur die Geschichten betrifft, sondern auch die filmische Umsetzung, die Wahl der Farben und die Position der Kameras. Man könnte auch sagen „Giallo trifft Arthaus“. Die drei Blu-rays zeigen die Filme in sehr guter Bild- und Tonqualität, als Extras gibt es die Trailer und ein informatives Booklet.

Blu-ray / 3 Discs / Koch Films / 284 min / FSK 18