Nextgengamersnet
Games,  Movies and more

Die amerikanische Schauspielern Zoe Saldana hat schon viele beeindruckende Filme in ihrer Vita. So war sie in „Fluch der Karibik“ zu sehen, in der Star Trek Reihe spielt sie die Rolle der Uhura, bei den Guardians of the Galaxy die der Gamora, dazu war sie mit „Avatar – Aufbruch nach Pandora“, „Avengers: Infinity War“ und „Avengers: Endgame“ in drei der fünf erfolgreichsten Filme der Geschichte zu sehen. Das konnte vor 21 Jahren freilich noch niemand ahnen. Da bekam sie, noch am Anfang ihrer Karriere, eine Hauptrolle in dem Tanzfilm „Center Stage“, der von Nocholas Hyfner inszeniert wurde. Weitere Rollen spielen Amanda Schull, Susan May Pratt, Peter Gallagher, Ethan Stiefel, Ilja Kulik und Julie Kent. Justbridge Entertainment veröffentlicht „Center Stage“ am dreizehnten August als limitiertes Mediabook.

Eine Gruppe junger und höchst begabter Tänzer, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnte, erhält die Chance ihres Lebens: Sie zählen zu den glücklichen zwölf Auserwählten, die ein Stipendium an der renommierten American Ballet Academy in New York erhalten. Für die hübsche Jody erfüllt sich damit ein Traum; das gilt auch für ihre unkonventionelle Zimmergenossin Eva, die hyperperfekte Maureen, den sehr verliebten Charly, Erik und Sergei. Doch der Weg zu Ruhm und Rampenlicht ist mit Turbulenzen, Strenge und Strafen gepflastert. Und manchmal führen kleine Missverständnisse zu großen Herzensbrüchen. Aber Jody und ihre Freunde lassen sich nicht beirren - sie sind fest entschlossen, ihre Hoffnungen und Träume zu leben.

Bei Tanzfilmen steht bei mir „Fame – Der Weg zum Ruhm“ ganz oben in der Rangliste, gefolgt von „Flashdance“, dann aber kommt auch schon „Center Stage“. Gut, wie in jedem Tanzfilm ist die Story nicht sonderlich komplex, das ist aber auch nicht das Wichtigste, solche Filme schaut man wegen der Tanzszenen und die sind hier nicht nur perfekt choreografiert, sondern sehen auch ziemlich spektakulär aus. Die Darsteller spielen und tanzen durch die Bank überzeugend, die Musik ist richtig gut, was will man mehr? Die Blu-ray zeigt den Film in exzellenter Bild- und Tonqualität, als Extras gibt es erweiterte Tanzszenen, entfallene Szenen, Featurette, einen Regiekommentar und ein 20-seitiges Booklet von Christoph N. Kellerbach.

Blu-ray / Justbridge Entertainment / 115 min / FSK 0