Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Tim Balme spielte 1992 die Hauptrolle in Peter Jacksons „Braindead“, der schnell zum Kultfilm avancierte. Seit dem gehört er zu den meistbeschäftigten Darstellern in Neuseeland. Seit 2005 schreibt er auch Drehbücher für TV-Serien, dazu gehört auch „Brokenwood – Mord in Neuseeland“. Die Mystery-Krimiserie ist bei uns in der ARD zu sehen und bringt es bislang auf fünf Staffeln, die alle teilweise über den NZ on Air Fond finanziert wurden. Die Hauptrollen spielen Neill Rea, Fern Sutherland, Cristina Serban Ionda, Nic Sampson und Pana Hema Taylor. Edel Motion hat die zweite Staffel mit vier Episoden in Spielfilmlänge auf DVD veröffentlicht.

Tödliche Niederlage

Die Brokenwood Cheetahs gelten als das schlechteste Rugby-Team Neuseelands. Ihre Niederlagenserie von 50 Spielen in Folge hat nationale Rekorde gebrochen. Als ihr langjähriger Trainer Arnie Landstone, nackt und ermordet an einen Torpfosten gefesselt aufgefunden wird, erhoffen sich einige, dass die Zeit der Niederlagen nun endlich vorbei ist. Detective Mike Shepherd und seine Assistentin Kristin Sims nehmen die Ermittlungen in dem grotesken Mordfall auf. Die Todesursache ist, wie Pathologin Dr. Gina Kadinsky bei der Obduktion herausfindet, überaus ungewöhnlich: Das wehrlose Opfer wurde mit Spitzenunterwäsche erstickt. Als in einem Waldstück eine zweite Leiche gefunden wird, erscheint der Fall noch rätselhafter, denn die als vermisst gemeldete Frau wurde fast zur gleichen Zeit wie Arnie getötet. Kann das ein Zufall sein?

Sterben oder nicht sterben

Ein junger Darsteller der Brokenwood Theater Society bricht am Ende einer Hamlet-Aufführung zusammen und stirbt. Zunächst glaubt man, dass es sich um einen natürlichen Tod handelt. Im Laufe der Ermittlungen kommt jedoch ein komplexes Netz aus Intrigen unter den egozentrischen Schauspielern zum Vorschein. Wurde Ben Faulkner getötet, damit der Weg für einen anderen aufstrebenden Schauspieler frei wird? Und wie kam eigentlich Jared an die Hauptrolle? Während Mike und sein Team die verborgenen Geheimnisse dieser seltsamen Schauspielertruppe untersuchen, bekommt das berühmte Zitat „Sein oder Nichtsein“ eine ganz neue Bedeutung.

Fang des Tages

Die malerischen Küstengewässer vor Brokenwood sind die Grundlage der blühenden Fischereiindustrie. Doch die Idylle gerät ins Wanken, als eine abgetrennte menschliche Hand in einer Krebsfalle entdeckt wird. Shepherd und sein Team wollen herausfinden, zu wem sie gehört und ob derjenige noch am Leben ist. Dazu müssen sie die dunklen Strömungen des Küstenmeeres ergründen, und es wird schnell klar, dass die Hand nur der Anfang von etwas sehr Unheilvollem ist.

Blutiges Pink

Mike Shepherd ist ein richtiger Glückspilz: Seine Lieblings- Countrysängerin Holly Collins gibt ein Konzert in Brokenwood. Leider stellt sich heraus, dass es ihr letzter Auftritt sein wird, denn die Musikerin wird durch einen Stromschlag getötet. Erste Hinweise am Tatort lassen auf einen Rock’n’Roll-Selbstmord oder einen Unfall unter Alkoholeinfluss schließen. Mike vermutet allerdings etwas weniger Offensichtliches. Eine mit Lippenstift gekritzelte Botschaft ist der einzige Anhaltspunkt. Mike muss seine Trauer über den Verlust seines Country-Idols hintenanstellen und bei Hollys komplizierten Bandmitgliedern den richtigen Ton treffen, um der Wahrheit ein Stück näher zu kommen. Bei seinen Ermittlungen stellt Shepherd fest, dass die Dinge düsterer sind, als sie zunächst erschienen.

Denkt man an Produktionen aus Neuseeland kommen einem unweigerlich die Filme von Peter Jackson in den Sinn, bei den meisten wohl „Der Herr der Ringe“, bei den Gorehounds eher „Bad Taste“ oder „Braindead“. Aber auch bei TV-Krimis hat das Land der Kiwis ein Wörtchen mitzureden. „Brokenwood – Mord in Neuseeland“ hat mittlerweile auch bei uns eine treue Fanbase, die immer größer wird. Und wen wundert es? Die Serie bietet interessante Figuren, denen genug Tiefe zugestanden wird, für mich immer ganz wichtig, wenn man mit jemandem in einer Serie mitfiebern will, es gibt mysteröse Fälle, die immer Abwechslung bieten und genau die richtige Prise Humor. Dazu kommt die wunderschöne Landschaft Neuseelands und eine Portion Lokalkolorit. Das alles macht „Brokenwood – Mord in Neuseeland“ zu einer frischen Brise in der Krimilandschaft. Ich freue mich schon auf die kommenden Staffeln. Unbedingt ansehen.

DVD / 2 Discs / Edel Motion / 360 min / FSK 12