Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Im Jahr 2002 kam der Film „Blue Crush“ in die Kinos. Der Film dreht sich um eine junge Surferin, die die Möglichkeit bekommt, es bis zu den Profis zu schaffen. Inszeniert wurde der Film von John Stockwell. In den Hauptrollen sind Kate Bosworth, Michelle Rodriguez, Sanoe Lake, Matthew Davis und Mika Boorem zu sehen. 2011 drehte Mike Elliot die Fortsetzung „Blue Crush 2“ als direct-to-dvd. Hier spielen Sasha Jackson, Elizabeth Mathis, Ben Milliken, Sharni Vinson und Chris Fisher mit. Justbridge Entertainment veröffentlicht beide Filme zusammen im Steelbook am zehnten Juli erstmals auf Blu-ray.

Blue Crush:

Das Leben war für Anne Marie (Kate Bosworth) bislang ein Traum voller unerreichbarer Wünsche. doch nun könnte ein Wunsch Wirklichkeit werden: Die Pipe Masters Surfmeisterschaft in North Shore auf Oahu. Während die Uhr unaufhörlich diesem Ereignis entgegentickt, steht für Anne Marie mehr auf dem Spiel, als nur in einer der gefährlichsten, aggressivsten und von Männern dominierten Sportarten mitzumischen. Sie muss auch den inneren Kampf mit sich selbst gewinnen, um ihre tiefsten Ängste zu überwinden.

Blue Crush 2:

Die 18-jährige Dana (Sharni Vinson) ist nicht nur superhübsch, sondern auch eine Topsurferin mit den Wänden voller Pokalen. Als ihr Vater aber dem süßen Leben in Beverly Hills einen Riegel vorschieben und sie aufs College schicken will, packt sie kurzerhand ihre Sachen und haut ab nach Südafrika, in die Heimat ihrer verstorbenen Mutter. Mit deren Tagebuch als Reiseführer und ihren neuen Surfer-Freunden begibt sich Dana auf eine 'Odyssee' zu den coolsten Surfer-Spots der südafrikanischen Küste, um den Traum ihrer Mutter wahr werden zu lassen.

Ich muss sagen, dass mich „Blue Crush“ sehr positiv überrascht hat. Die Charaktere sind gut gespielt und glaubwürdig, die Surfszenen spektakulär und die Landschaftsaufnahmen atemberaubend schön. Nicht zuletzt punktet der Film zudem mit den beiden Hauptdarstellerinnen. „Blue Crush 2“ fällt da leider deutlich ab, die Story ist dünn, die Dialoge laden eher zum Fremdschämen ein, aber immerhin bietet auch die Fortsetzung richtig gute Surfszenen und geniale Aufnahmen der Landschaft. Beide Filme kommen auf den beiden Discs in exzellenter Bild- und Tonqualität daher, als Extras gibt es bei „Blue Crush“ ein Making of, Promo Clip, Featurettes und unveröffentlichte Szenen. Teil zwei bietet einen alternativen Anfang, unveröffentlichte Szenen, Gag Reel, ein Making of und einige Featurettes.

Blu-ray / 2 Discs / Justbridge Entertainment / 216 min / FSK 6