Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

John Carradine, Vater der Schauspieler David, Keith und Robert Carradine, ist vor allem durch seine Horror- und B-Filme bekannt. So stehen Titel wie „Voodoo Man“, „Draculas Haus“ oder „Die Schreckenskammer des Dr. Thosti“ in seiner Vita. Im Jahr 1966 stand er für den Vampir-Western „Billy the Kid vs. Dracula“ vor der Kamera. Regie führte William Beaudine, der den Streifen in achte Tagen runterdrehte. In weiteren Rollen sind Chuck Courtney, Melinda Plowman, Virginia Christine und Walter Janowitz zu sehen. SchröderMedia hat „Billy the Kid vs. Dracula“ als limitierte Auflage auf DVD veröffentlicht.

Arizona 1870: Nachdem Dracula, unterwegs im Wilden Westen, versehentlich die Tochter eines Zigeunerpaares beinahe ausgetrunken hat, schwören ihm die Eltern Rache, weswegen er sich auf eine längere Postkutschenfahrt zwecks neuer Opfersuche begibt. So wird er auf Betty Bentley aufmerksam, die auf der Double Bar B Ranch arbeitet - darum nimmt der Vampir also die Identität von Bettys Onkel Jim Underhill an und beginnt seine Horrorregime. Was Dracula allerdings nicht weiß ist das Bettys momentaner Verlobter kein geringerer ist als William H.Bonney, genannt Billy the Kid - und der ist dem Blutsauger bald auf der Spur.

Hier gibt es das volle Programm, ein Trash-Double-Feature der Extra-Klasse. Neben dem unglaublich unterhaltsamen „Billy the Kid vs. Dracula“, der in Rekordzeit gedreht wurde und mit John Carradine eine echte Horror-Ikone an Bord hat, findet sich als Extra noch ein zweiter Film auf der DVD, „Dracula und seine Opfer“, mit dem gleichen Hauptdarsteller und erstmals uncut in deutscher Sprache, während der Hauptfilm nur im englischen Original mit deutschen Untertiteln vorliegt, was dem Vergnügen aber keinerlei Abbruch tut. Zwei sehenswerte Filme, kann ich nur weiterempfehlen.

DVD / SchröderMedia / 72 min / FSK 16