Nextgengamersnet
Games, Movies and more


Jules Verne ist legendär für seine großartigen fantastischen Abenteuerromane. Zu seinen umfangreichsten Werken gehört das Buch „Die Kinder des Kapitän Grant“, das erstmals 1867/1868 in drei Bänden veröffentlicht wurde. Bereits 1901 wurde das Buch erstmals in Frankreich verfilmt. 1913 folgten zwei weitere Stummfilmversionen. Der erste Tnfilm entstand 1936 in der Sowjetunion, 1962 folgte eine Fassung von Walt Disney. Im Jahr 1985 entstand eine 6-teilige sowjetisch-bulgarische TV-Verfilmung unter der Leitung von Stanislaw Goworuchin. Der Titel war „Auf der Suche nach Kapitän Grant“. In den Hauptrollen sind Nikolai Jeremenko, Lembit Ulfsack, Wladimir Smirnow, Nikolai Eriomenko und Oleg Stefan zu sehen. Pidax Film hat die komplette Serie auf DVD veröffentlicht.


Im Magen eines erlegten Hais findet Lord Glenarvan eine geheimnisvolle Flaschenpost. Darin steht eine Botschaft in drei Sprachen. Daraus geht hervor, dass der als verschollen geltende schottische Kapitän Grant noch lebt. Anscheinend hat er einen Schiffbruch heil u?berstanden. Das Wasser hat die Nachricht allerdings zu sehr zerstört, so dass man nur die geographische Breite seines Aufenthaltsortes weiß. Der Lord beschließt, sich auf die Suche nach Kapitän Grant zu machen und ihn zu retten. Es ist der Beginn eines spannenden und aufregenden Abenteuers ...

Episodenliste:

1. Die Flaschenpost
2. 2. Thalcave – der Indianer
3. Der goldene Gott
4. Ben Joyce
5. In Gefangenschaft der Maoris
6. Der Robinson des Stillen Ozeans

„Auf der Suche nach Kapitän Grant“ basiert nicht nur auf einem der umfangreichsten Bücher von Jules Verne, sondern auch auf einem seiner besten, meiner bescheidenen Meinung nach. Kein anderes Buch von ihm weist eine derart große Zahl an unterschiedlichen Schauplätzen auf und bietet eine so wendungsreiche Geschichte. Das hat die sowjetisch-bulgarische TV-Serie beeindruckend aufgefangen, Und auch wenn Disneys Film die wesentlich bekanntere Adaption des Werkes ist, befindet sich „Auf der Suche nach Kapitän Grant“ deutlich näher an der literarischen Vorlage. Als Hommage an die sowjetische Verfilmung von 1936 hat man hier die Filmmusik übernommen, eine gute Wahl, denn sie wirk jederzeit stimmig. Überzeugen kann die Serie auch mit der flotten Inszenierung und den guten Darstellern. Die zwei DVDs zeichen die sechs Episoden in sehr guter Bild- und Tonqualität.

DVD / 2 Discs / Pidax Film / 295 min / FSK 12