Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Cirio H. Santiago war ein philippinischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Wenn ihr in den 80er Jahren Stammgast in der Videothek gewesen seid und Actionfilme konsumiert habt, habt ihr garantiert den einen oder anderen Streifen von ihm gesehen. Viele seiner Low-Budget-Streifen genießen heute Kultstatus. Quentin Tarantino hat einige der Figuren aus Kill Bill an Charaktere aus Santiagos Filmen angelehnt. David Renske widmete dem Regisseur im vergangenen Jahr ein Buch. Im Jahr 1970 inszenierte Santiago den Film „A Time for Dying“. In den Hauptrollen sind Fred Galang, Charito Solis, Pancho Magalona und Rob Webb zu sehen. Polar Film hat „A Time for Dying“ auf DVD veröffentlicht.

Die Feinde in den eigenen Reihen sind gefährlicher als die von der anderen Seite. Das bewahrheitet sich, als die Japaner auf einer Insel landen, um nach einem amerikanischen U-Boot Ausschau zu halten. Jedoch verschärft der Absturz eines US-Fliegers den Konflikt. Die Japaner wollen seine Auslieferung mit einem Massaker an der Zivilbevölkerung erzwingen. Die Zeit für das Ultimatum läuft.

Klar, man merkt den Filmen von Cirio H. Santiago immer mal wieder das kleine Budget an, aber man merkt ebenfalls, dass der Regisseur aus diesem kleinen Budget immer das beste gemacht hat, was möglich war. „A Time for Dying“ ist ein gutes Beispiel dafür, denn der Film ist spannend inszeniert und wirkt von der Ausstattung her deutlich teurer als er war. Die Actionszenen sind klasse und auch die Darsteller machen einen guten Job. Kann ich nur weiterempfehlen. Gerne mehr davon.

DVD / Polar Film / 92 min / FSK 18