Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Es begann 1991 mit dem Pen&Paper Rollenspiel „Vampire: Die Maskerade“ aus dem Hause White Wolf. Die Handlung des Spiels war in einer alternativen Gegenwart angesiedelt. Wie es bei vielen anderen Rollenspielen auch der Fall war, gab es hier ebenfalls eine Umsetzung als Computerspiel. „Vampire: The Masquerade Redemption“ erschien im Jahr 2000, ein weiteres Spiel wurde vier Jahre später veröffentlicht. Statt der erwarteten Fortsetzung dieses Spiels, „Vampire: The Masquerade – Bloodlines“ ist nun ein Spiel mit dem Titel „Swansong“ erschienen. Das Spiel des französischen Studios Big Bad Wolf ist ein narratives Rollenspiel. Wir haben uns das Game auf der PS5 angesehen.

„Das Wort ist mächtiger als das Schwert“ ist hier Programm, denn es wird zwar reichlich gekämpft, das allerdings in Dialogform. Vampire sind ja bekannt für enorme Willenskraft und genau die könnt ihr hier einsetzen, um den Gegner rhetorisch zu zermürben. Dazu gibt es Blutpunkte, die eingesetzt werden können, um spezielle Fähigkeiten anzuwenden. Das wiederum macht Appetit, also muss man sich hin und wieder einen Snack in Form eines Menschen suchen, ihn in eine stille Ecke locken und dann guten Hunger.

Als hätte man als Vampir nicht schon genug zu tun, übernimmt man hier gleich die Rollen von drei Vertretern dieser untoten Spezies. Da wäre zum einen Emem. Der ist der King des Nachtlebens von Boston. Galeb ist die adelige Dame unter den Vampiren und Leysha eine eher psychisch labile Blutsaugerin. Jeder von den dreien gehört einem anderen Clan an.

Der Spieler wird hier quasi mitten ins Geschehen geworfen und wer sich in der Welt von „Vampire: The Masquerade“ nicht auskennt, steht hier quasi wie der Ochs vorm Berge und versteht erstmal nur Bahnhof. Fans der Reihe werden aber gleich auf ihre Kosten kommen, wenn es darum geht, welchen Clans es gibt und wie deren Hierarchien aufgebaut sind.

Kommen wir zur Story, die durchaus Ähnlichkeiten mit düsteren Thrillern aufweist. Denn hier fungiert man als eine Art Vampir-Detektiv. Vertraute von Vampiren wurden getötet, wer steckt dahinter? Doch die Aufklärung ist gar nicht so einfach, denn die wichtigste Regel der Vampire lautet, die Maskerade darf nie scheitern. Das bedeutet, dass die Menschen niemals entdecken dürfen, dass man ein Vampir ist, ansonsten ist man dem endgültigen Tod geweiht.

„Vampire: The Masquerade Swansong“ ist ein spannendes RPG mit interessanten Figuren, einer tollen Story und einer Welt, in der es so einiges zu entdecken gibt. Das Kampfsystem ist erfirschend anders und die Skills bieten jede Menge Möglichkeiten. Die Grafik schaut gut aus, bei den Animationen ist aber noch Luft nach oben. Der Sound samt Musik und Dialogen ist rundum gelungen, an der Steuerung gibt es nichts auszusetzen. Um richtig viel Spaß zu haben, sollten aber einige Vorkenntnisse zur Welt der Vampire vorhanden sein.