Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Hercule Poirot war Polizeibeamter in Belgien, den es nach seiner Pensionierung nach Großbritannien zieht, wo er seine Dienste als Privatdetektiv anbietet. Die britische Schriftstellerin Agatha Christie, die die Figur erfand, ließ ihn in zahlreichen Romanen und Kurzgeschichten ermitteln. Im Jahr 1974 kam mit „Mord im Orient-Express“ die erste Verfilmung ins Kino. Zuletzt war die Neuverfilmung von und mit Kenneth Brannagh zu sehen. Nun darf der Meisterdetektiv Hercule Poirot auch auf der Nintendo Switch ermitteln, in „The ABC Murders“. Das Spiel ist bereits vor vier Jahren für die Xbox One, den PC und die PS4 erschienen.

Ein Serienmörder macht die Stadt unsicher und fordert geradezu das Superhirn von Hercule Poirot hinaus. Der Täter nennt sich selbst nur ABC und kündigt seine Taten per Brief an den Detektiv an. Der Spieler übernimmt nun die Rolle von Poirot, in der Third-Person-Perspektive und nimmt die Ermittlungen auf. Diese führen ihn in verschiedene Städte und zahlreiche Schauplätze. Um diese zu untersuchen, haben wir stets eine Lupe dabei, die mit dem rechten Stick über den Bildschirm bewegt wird und so manches Beweisstück zum Vorschein bringt.

Falls alles nichts hilft kann man sich über das Menü auch einen Tipp geben lassen. Um nicht zu sehr zu schummeln, muss man bis zum nächsten Tipp dann daber erst eine gewisse Zeit vergehen lassen.  Dadurch eignet sich das Spiel auch prima für Einsteiger und sorgt dafür, dass es in dem Point and Click Adventure keine frustrierenden Stellen gibt.

Und Rätsel gibt es hier reichlich und der Schwierigkeitsgrad steigt mit jedem neuen Mord merklich an. Das sorgt aber auch für eine Menge Abwechslung. Manchmal führen auch erst mehrere gefundene Hinweise kombiniert zur Lösung.

Das Spiel setzt allerdings voraus, dass man die Figuren wie Poirot oder den Polizisten Japp bereits kennt, ansonsten spielt man zwar die Fälle durch, hat aber keine Ahnung, warum ein belgischer Privatdetektiv mit der britischen Polizei zusammenarbeitet. Da hätte ein wenig Tiefe, auch in Textform, weitergeholfen.

„Die Morde des Herrn ABC“, wie die Geschichte auf deutsch heißt, gehört zu meinen Lieblingsbüchern über Poirot und da ich die Version für die anderen Konsolen noch nicht gespielt hatte, war ich gespannt darauf, auf der Switch zu ermitteln. Enttäuscht wurde ich nicht. Die Story ist auch als Spiel spannend umgesetzt und die Täterhatz macht großen Spaß. Die Grafik schaut gut aus und auch der Sound geht in Ordnung, an der Steuerung gibt es nichts auszusetzen. Wer für sechs bis sieben Stunden sehr gute Krimi-Unterhaltung sucht, ist hier an der richtigen Adresse.