Nextgengamersnet
Games, Movies and more

 Von Iresha Eiden

 

Sega und Sumo Digital haben sich erneut zusammengeschlossen und mit neuen Ideen den Fun-Racer „Team Sonic Racing“ für die Switch entwickelt.
Man beachte hier das Wort Team, denn das wird definitiv großgeschrieben in der neuen Kreation. Die vielen neuen Inhalte des Spiels im Vergleich zu seinen Vorgängern drehen sich nämlich überwiegend um die Dreierteams, was dem ganzen Spiel einen gewissen Schwierigkeitsgrad verleiht.
So kann das Team Mitglied, was vorne liegt seinem ganzen Team zum Sieg verhelfen, da es einen leuchtenden Streifen hinter sich herzieht, der andere Team Mitglieder bei der korrekten Verwendung nach vorne wirft und ihnen somit hilft aufzuholen. Ist einer in deinem Team auf der Strecke geblieben so kannst du ihn auch einfach beim Vorbeifahren „anschubsen“ und ihn so wieder ins Rennen befördern.
Seid ihr lang genug gefahren und hab zusammengearbeitet werdet ihr mit einem vollaufgeladenen Turbo Boost belohnt, der wenn ihr ihn gemeinsam zündet in den meisten Fällen euch zum Sieg verhilft und euch mit hoher Geschwindigkeit und Zerstörungskraft über die Strecke befördert und nicht vergessen immer schön die Konkurrenten zu rammen!
Die Items, die man auf der Strecke sammeln kann, spielen im Team auch eine große Rolle, denn gibst du sie an deine Kameraden ab lädst du automatisch den Turbo Boost deines Teams schneller auf.
Hilfsbereite Spieler werden mit Bonuspunkten belohnt, welche beim finalen Ergebnis eine große Rolle spielen können. Ein Teamspiel durch und durch.
Natürlich kann man das Spiel auch alleine mit einem angenehmen und sehr Sonic-typischen Storymodus genießen, doch hat man ein Mal den Teammodus voll und ganz ausgekostet wirkt alles andere ein wenig öde, weswegen sich der Online Modus perfekt eignet, wenn man Mal gerade keine Freunde da hat.

 

 

Leider ist die Charakterauswahl ein wenig spärlich mit nur 15 spielbaren Figuren, was allerdings nicht viel ausmacht da man meistens immer im Laufe der Zeit ein oder zwei Favoriten hat.
Die verschiedenen Piloten bringen auch verschiedene Fähigkeiten mit sich.
Sonic the Hedgehog zum Beispiel rast besonders schnell über die Fahrbahn und anderen ist es wiederum möglich dir einen Strategischen Vorteil zu verschaffen in dem sie perfekt geeignet sind, um jede Abkürzung auf der Strecke zu nutzen.
Die Tuningfunktion bringt zwar keine Vorteile mit sich aber cool aussehen ist für einige schon die halbe Miete, bringt ein wenig Farbe und somit mehr Leben in das Rennen.

 

 

Außer den neuen Funktionen sind von den insgesamt 21 Rennstrecken 12 nigelnagelneu.
Die neueren eignen sich perfekt für Zeitrennen, da diese mit vielen Abkürzungen bespickt sind und mit dem richtigen Fahrer toppt man schnell seine eigenen Bestzeiten.
Hat man keine Lust auf klassische Rennen oder Meisterschaften gibt es auch noch Spezialherausforderungen, die bei dem ein oder anderen Fan bestimmt alte Erinnerungen weckt.

 

 

Die Strecken und generell die Szenerien des Spiels sind sehr schön gestaltet und es wert einmal bewundert zu werden und auch der Soundtrack ist sehr energiegeladen und steuert viel Motivation zum Spiel bei.  

 

 

Sofern man den Handheldmode der Switch nicht nutzt läuft das Spiel auch mehr als flüssig ohne weitere Problematiken.
Auf der Switch alleine ist das Spiel leider nicht zu empfehlen, da dann die Rennen nicht mehr flüssig laufen und einige Grafiklags auftreten. Außerdem sieht das Bild einfach sehr unsauber aus und ist nicht einmal ansatzweise so schön wie auf anderen Bildschirmen.

 

 

An das unkomplizierte und entspannte Spiel von Mario Kart kommt Team Sonic Racing nicht heran aber wer einen Spieleabend voll mit Action und aufregenden Rennen haben möchte sollte definitiv auf diese Variante der Fun-Racer zugreifen, denn gerade mit Freunden macht der neue Teammodus sehr viel Spaß und bringt außerdem viele neue Ergänzungen in das Genre.