Nextgengamersnet
Games,  Movies and more

Vor ziemlich genau elf Jahren erblickte das Spiel „Sniper: Ghost Warrior“ das Licht der Gaming-Welt. Zwei Jahre später folgte die Fortsetzung. Der stammte von CI Games, die auch das mittlerweile fünfte Spiel der Reihe „Sniper: Ghost Warrior Contracts“ in die Läden brachten. Und auch das Spiel hat nun seine Fortsetzung bekommen. Wir haben uns „Sniper: Ghost Warrior Contracts 2“ auf der Xbox One X angesehen.

Wir finden uns in Kuamar wieder, ein Land im Mittleren Osten, das von einem grausamen Dikator beherrscht wird. Der wurde allerdings dahingemeuchelt, weshalb seine Gattin nach Rache trachtet und bereit ist, dafür einen Krieg anzuzetteln. Der Spieler hat die Aufgabe, genau das zu verhindern.

Wer schon den Vorgänger gespielt hat, findet sich auch gleich hier zurecht. Es gibt große Karten, und der Spieler hat erneut die Möglichkeit, sein Vorgehen selbst zu planen. Und auch, wenn es darum geht, aus der Entfernung seine Ziele auszuschalten, kann man auch ganz im Stil von Rambo alles über den Haufen schießen. Ob das sinnvoll ist und zum Erfolg führt, kann sich jeder wohl denken.

Wichtig ist es stets, die Umgebung eine Weile zu beobachten und die Ziele im Auge zu behalten. Wie bewegen sie sich, wann mache sie was und wo ist der beste Ort für den Schuss? Alles wie gehabt, neu allerdings sind die Long-Range-Missionen, in der man als Sniper mehr als einen Kilometer vom Ziel entfernt ist. Und dabei muss so einiges einberechnet werden, wie Windrichtung- und Geschwindigkeit sowie auch die Tatsache, dass die Kugel auf diese Entfernung auch an Höhe verliert.

Besondere Abschüsse werden als Slow-Motion gezeigt, wie man es aus anderen Scharfschützenspielen kennt. Hat man eine Mission erledigt, kann man vor der nächsten ein wenig Forschung betreiben. Das Ergebnis verbessert die Ausrüstung. So gibt es neue Visiere, spezielle Munition oder auch eine kleine Drohne, mit der man das Zielgebiet prima ausspähen kann.

Eigentlich ist „Sniper: Ghost Warrior Contracts 2“ ein gelungenes Spiel, das auf der Xbox One X gut aussieht und auch ansprechenden Sound bietet. Allerdings kommt das Spiel nicht ohne Bugs daher, was ärgerlich ist, wenn man deshalb eine Mission komplett neu starten muss. Zudem konnte das Spiel zum Zeitpunkt des Tests zwar auf der Serie X gespielt werden, allerdings nicht unter Ausnutzung aller Fähigkeiten der aktuellen Konsole, wofür ein Patch nachgereicht werden soll. Ein weiteres Manko ist, dass die deutsche Version für eine Freigabe gekürzt werden musste. Kann man darüber hinwegsehen oder auf einen Patch warten, bekommt man unterhaltsame Sniper-Action für einen moderaten Preis.