Nextgengamersnet
Games, Movies and more


von Sebastian Rademacher

Im Jahr 1993 tauchte das Spiel „Samurai Shodown“ in den Spielhallen und schließlich für die Neo-Geo-Spielkonsole auf. Im Gegensatz zur Konkurrenz „Street Fighter II“ oder „Mortal Kombat“ wurde hier mit Waffen gegeneinander gekämpft. Im Laufe der Jahre erschienen Um- und Fortsetzungen für die jeweils aktuellen Konsolen und Computer. Im Jahr 2008 kam dann das vorläufige Ende der Serie. Bis zum letzten Monat, da hat SNK ein Reboot der Reihe für die Xbox One und die PS4 veröffentlicht. Wir haben uns das Spiel auf der Xbox One angesehen.


Gleich auf den ersten Blick fällt die wichtigste Neuerung im Vergleich zu den alten Spielen ins Auge. Der 2D-Prügler ist nun dank Unreal Engine in 3D-Grafik. Die Charaktere, die man als Spielfigur oder Gegner zu Gesicht bekommt, haben ihren Comic-Look behalten, sehen nun aber deutlich detaillierter aus. Dreizehn bekannte Figuren der Serie finden sich unter den Kämpfern wieder, drei neue gesellen sich dazu und weitere können mit dem Season Pass erworben werden.

Samurai Shodown hat so einige Spielmodi zu bieten. Will man etwas im Spiel reißen, bietet sich der Practice Mode an. Nicht nur für Einsteiger ist dieses Tutorial zu empfehlen. Der Spieler lernt hier die Grundzüge des Spiels und einige komplexere Techniken. Im Online Mode kann, ihr habt es sicher erraten, online gegen Spieler auf der ganzen Welt angetreten werden. Auch hier sind verschiedene Varianten möglich. Der Story Mode erzählt zu jedem Kämpfer zwischen den Fights eine Geschichte im Japan des 18. Jahrhunderts weiter. Im Battle Mode gibt es verschiedene Herausforderungen wie Versus- oder Survival-Modi. Und nach einigen Kämpfen gibt es auch noch den Dojo Mode, der eine echte Besonderheit darstellt. Hier kann der Spieler gegen sein eigenes KI-Spiegelbild oder das anderer Spieler antreten und die Daten des Ghosts online teilen.

Bei den Kämpfen selbst geht es ordentlich zur Sache und das Blut spritzt schnell, vor allem bei den Spezialattacken. Mit einem Finisher ist es auch wieder möglich, den Gegner in zwei Hälften zu teilen. Freche Kommentare der Spielfigur zum Ableben des Gegners inklusive.

Samurai Shodown ist schon lange ein Klassiker des Genres und hat hier einen imposanten Reboot erfahren. Trotz dem Umstieg zur 3D-Grafik ist das alte Feeling sofort wieder da und man legt gleich wieder richtig los. Auch Neueinsteiger finden sich sofort prima zurecht. Die Steuerung ist unkompliziert und geht gut von der Hand. An der Grafik und am genialen Sound gibt es nichts auszusetzen. Am meisten konnten mich der unterhaltsame Story-Mode und der neue Dojo Modus überzeugen. Im Kampf gegen den eigenen Ghost sieht man auch sehr gut seine eigenen Schwächen und kann diese abstellen. Alles in allem ein wirklich gutes Spiel.