Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Vor rund neun Jahren wurde das Spiel „Saints Row: The Third“ veröffentlicht und brachte frischen Wind und wesentlich mehr Humor in die Serie. Nun hat Koch Media eine Remastered Version des Spiels in die Läden gebracht, mit zeitgemäßer Grafik und einigen weiteren Neuerungen. Aber können Story und Humor auch mit heutigen Games konkurrieren? Wir haben uns das Spiel auf der Xbox One X angesehen.

Wir erinnern uns, Teil drei schließt direkt an den Vorgänger an, die Saints herrschen über die Stadt Stillwater und sind selbst Popkultur-Ikonen geworden. An jeder Ecke in der City gibt es Merchandise der „Helden“ zu kaufen. Was aber nicht bedeutet, dass sich unsere Gang zur Ruhe gesetzt hätte. Und so steht auch gleich ein Banküberfall an, der gründlich in die Hose geht. Das Resultat ist, dass es mächtigen Ärger mit dem Syndikat, einer weltweit operierenden Verbrecherorganisation gibt. Und plötzlich finden wir uns in Steelport wieder, einer vom Syndikat kontrollierten Stadt. Und das ist natürlich die ideale Ausgangsbasis, um diese Gang zur Strecke zu bringen.

Nun muss versucht werden, Distrikt nach Distrikt zu übernehmen, durch Immobilienkäufe und durch Gewalt, um nach und nach den Großteil der Stadt zu beherrschen. Und dafür müssen unzählige Aufgaben erfüllt werden. Da werden Drogenpacks ebenso gesammelt wie Sexspielzeuge, es wird geschossen und in die Luft gejagt, dass es selbst einem Michael Bay die Tränen in die Augen treiben würde.

Und das Grafik-Update ist richig gut gelungen, auf der Xbox One X sieht das Spiel aus, als wäre es erst in diesem Jahr veröffentlicht worden und nicht vor einer knappen Dekade. Allerdings wird man auch immer wieder an das Alter des Spiels erinnert, etwa, wenn man ein Fahrzeug steuert, das eine Straßenlage wie ein Lastkahn hat, zudem gibt es keine spürbaren Unterschieden, egal, was man fährt.

Richtig viel Spaß macht es auch immer noch mit einem Kumpel die Missionen im Koop-Modus zu absolvieren. Das bietet nicht nur taktisch viel mehr Möglichkeiten, es macht auch mehr Sinn, seine kuriosen Kostüme zur Schau zu stellen.

Was ist nun der Unterschied zur Originalversion? Die Grafik wurde komplett überarbeitet, was für alle Modelle und alle Texturen gilt. Im Vergleich zur alten Version ist der Unterschied hier immens. Mit einer Topgrafik eines aktuellen Spiels kann „Saints Row: The Third Remastered“ allerdings nicht mithalten. Dafür sehen jetz die Explosionen ziemlich nice aus. Dazu gibt es sämtliche DLCs, was immerhin drei zusätzliche Missionsserien und unzählige Gegenstände bedeutet. Lohnt sich der Kauf nun? Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Außer neuer Grafik bietet das Spiel im Prinzip nichts neues und wenn man das Spiel vielleicht schon hat, macht es ehrlich gesagt wenig Sinn. Wer das Spiel noch nicht kennt, bekommt hier allerdings eine Action-Comedy-Granate, die auch heute noch sehr viel Spaß macht, vor allem, wenn man zu zweit spielt.