Nextgengamersnet
Games, Movies and more


von Iresha Eiden

 

Von Playstation zum so gut wie vergessenen 3DS. Das neue Spin-Off der Persona Reihe mag vielleicht für die (meiner Meinung nach) falsche Plattform veröffentlicht worden sein aber ist trotzdem bis oben hin vollgepackt mit Spielspaß.

Das Spiel ist in dem schönen Dungeon-Crawler Stil gehalten wie sein Vorgänger und vereint nun mehr als 25 freischaltbare Charaktere aus den letzten Persona-Spielen, für altgebackene Persona-Fans ein Genuss!

Unsere Chibi-Helden geraten in diesem Spin-Off in eine ihnen fremde Welt, in der sie nach langer Suche auf ein mysteriöses Kino stoßen.

Schnell wird klar: Hier kommen sie nicht so einfach wieder heraus.

Auffallend sind seltsame Filme, die sich auf den Leinwänden immer wieder zu wiederholen scheinen. Diese Leinwände entpuppen sich als eine Art Portal in die verschiedenen Dungeons, die es zu bewältigen gilt. Schön hierbei ist: Man kann die Dungeon Welt schon ein wenig durch den Film kennenlernen, denn die orientiert sich gänzlich am gespielten Film.

Ziel ist es die im Film heimischen Endgegner zu besiegen, um aus dem Dungeon zu entkommen und zur nächsten Vorstellung gelassen zu werden. 

Im Laufe des Spiels durchleben unsere Helden verschiedene Filme, die sich Rund um das Thema Rebellion und Unterdrückung drehen, was wir typischerweise schon gut aus Persona 5 kennen.

Zwischen den einzelnen Filmen treffen wir immer wieder auf kleine Rätsel, die ein kleines bisschen wohlverdiente Abwechslung in das Spiel bringt.

Die Dungeons werden mit der Zeit immer umfangsreicher und schwerer, doch die Gruppe wächst natürlich mit ihnen und Stück für Stück schalten wir neue Charaktere frei.

Schade hierbei ist: Nicht ausgewählte Helden bekommen durch die Kämpfe keine Erfahrungspunkte, was die Individualität ein wenig einschränkt.

Unterstützt wird die wachsende Gruppe natürlich durch die verschiedenen Personas, der mysteriösen Geschöpfe aus Mythologien und fremden Welten, die auch wieder fusioniert werden können um die Heldengruppe noch mehr im Kampf zu verstärken in allerlei Formen.

Auch das Kampfsystem von Persona Q2: New Cinema Labyrinth ist sehr gut ausgetüftelt und hält den Spieler motiviert, denn es gibt viele verschiedene Mechaniken und Angriffe was dem Spiel ein wenig Taktik verleiht und uns bei Laune hält. So kann man zum Beispiel seine Helden im Kampf durch das Treffen eines Schwachpunktes boosten, was einen Vorteil für die zunächst ausgeführte Attacke bringt. Auch die Gruppenanordnung spielt im Kampf eine Rolle. 
All das wird natürlich umfangreich und verständnisvoll zu Beginn der Reise in einem Tutorial erklärt. Die Grafik ist mindestens genauso gut gehalten wie die Spielmechaniken und lässt keinen Platz zum Meckern, denn der Chibi-Stil macht sich ganz hervorragend auf dem 3DS.

Eine typische 3D Funktion gibt es wie bei vielen anderen Spielen zwar nicht, aber das ist auch nicht nötig. Der Soundtrack ist typisch und einfach super man merkt deutlich, dass hier genauso wie in allen anderen Bereichen des Spiels viel Zeit investiert wurde.

Der wirklich einzige Nachteil an dem neuen 3DS Titel: Keine englische Sprachausgabe und es ist auf dem 3DS. Auf einer anderen Spielplattform hätte es sich wahrscheinlich viel mehr etabliert und für den 3DS ist der große Aufwand, der in das Spiel geflossen ist einfach zu schade.  Ansonsten definitiv ein Muss für alle Fans der Persona Reihe, die einen 3DS zur Hand haben.