Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Vor rund vierzehn Jahren erblickte „Mass Effect“ von BioWare das Lich der Welt. Der Spieler übernahm die Kontrolle über Commander Shepard, in männlicher oder weiblicher Form und trat den Kampf gegen die Reaper an, die alles intelligente Leben in der Galaxis auslöschen wollten. Mit zwei Fortsetzungen wurde die sogenannte Reaper-Trilogie abgeschlossen. Das ist nun auch schon knappe neun Jahre her. Nun sind alles drei Spiele wieder da, als „Mass Effect Legendary Edition“. Wir haben uns das Spiel auf der PS4 Pro angesehen.

Die Story der Spiele sollte ja mittlerweile jeder kennen. Die Menschen haben es auf den Mars geschafft und dort den sogenannten, Titel gebenden, Masse-Effekt entdeckt, mit dem es möglich geworden ist, bis in andere Sternensysteme zu reisen sowie mit Aliens zu kommunizieren. Allerdings barg das auch neue Gefahren, wie die Reaper. Am Inhalt der Originalspiele wurde nichts verändert, die Story, schon damals äußerst gelungen, ist gleich geblieben.

Schaut man sich vor allem den ersten Teil in der Legendary Edition an, sieht man die Änderungen bei der Grafik am drastischsten. Unglaublich, was BioWare auf der doch mittlerweile betagten Unreal 3 Engine herausgeholt haben. Sicher klingt hin und wieder das Alter der Spiele doch durch, was vor allem bei den Charakteren auffällt, doch die Texturen, Spiegelungen und Nebeleffekte machen das allemal wieder wett. Ich hätte nie gedacht, dass das Spiel so gut aussehen kann.

Und in 4K sieht das auf der PS4 Pro in 30FPS großartig aus. Wer die PS5 hat, kommt zudem in den Genuss von 60 FPS.

Das ganze Spiel wirkt nun auch deutlich lebendiger, denn sie Schauplätze sind nun deutlich aufgehübscht worden, wozu neben mehr Gegenständen auch mehr NPCs gehören.

Das Gameplay hat BioWare für die komplette Trilogier vereinheitlicht, was eine prima Sache ist. So spielen sich alle drei Teile wie aus einem Guss und man muss sich nicht erst umstellen. Auch an der Wirkungsweise der Waffen wurde ordentlich gefeilt. Alles wirkt nun deutlich stimmiger. Schade, dass das Inventar des ersten Teile keine Überarbeitung bekommen hat. Hier landet weiterhin alles mögliche, was man im ganzen Spiel nie braucht.

Euch reichen die drei Spiele nicht? Kein Problem, die Legendary Edition hat alle vierzig DLCs der Spiele an Bord. Der Charaktereditor ist für alles drei Spiele einheitlich und wurde um einige Optionen erweitert. Neu ist zudem ein Fotomodus, mit dem man ein paar Schnappschüsse machen kann.

Ich habe die drei Originalspiele damals regelrecht gesuchtet. Nach ein paar Minuten war ich gleich wieder in der Geschichte drin und habe unglaublich viel Spaß mit der Story und Commander Shepard gehabt. Die Spiele wurden optisch sehr verbessert, das Gameplay vereinheitlicht und die Entscheidungen, die der Spieler trifft, haben nun auch Einfluss auf den weiteren Storyverlauf. Dazu gibt es alle DLCs, was den Umgang nochmal enorm vergrößert. Drei wahnsinnig gute Spiele in einem Paket, klare Kaufempfehlung.