Nextgengamersnet
Games,  Movies and more

So viele Sportarten haben schon den Weg in die Welt der Computerspiele gefunden, ob Tischtennis, Minigolf, Judo oder Sportangeln, nur eines hat bislang gefehlt, Völkerball. Eigentlich wurde der Sport als Kriegsspiel erdacht, in dem sich zwei Völker samt Königen gegenüber stehen. Heute ist es einfach ein Spaß für Groß und Klein. Von den Velan Studios kommt nun die virtuelle Variante des Spiels, das bei uns von Electronic Arts vertrieben wird. Wir haben uns „Knockout City“ auf der Playstation 4 Pro angesehen.

„Knockout City“ wird online gegen echte Gegner gespielt und wer schon einmal einen Third-Person-Shooter gespielt hat, kennt auch schon das Spielprinzip. Die Grundregeln vom Völkerball sollten jedem bekannt sein, deshalb gehen wir auf diese nicht mehr ein. Als Spieler hat man zwei Leben, wird man abgeworfen, ist eines futsch. Per Schultertaste wird geworfen, je länger man drückt, um so fester wird der Wurf.

Ist der Gegner am Zug, gilt es, geschickt auszuweichen, oder als Optimum den Ball zu fangen. Das geht per linker Schultertaste. Um das Spiel siegreich zu überstehen, müssen die Funktionen auf dem Pad automatisiert ablaufen, aber das funktioniert nach kurzer Zeit problemlos.

Wie im echten Spiel gibt es aber auch hier sowohl für Angreifer als auch für verteidigende Spieler den einen oder anderen Trick. Das reicht vom Antäuschen eines Wurfes bis zur Nutzung der Umgebung, um sich in Deckung zu begeben,

Da es sich um einen Mannschaftssport handelt, ist es empfehlenswert mit Headset zu spielen, um gegebenenfalls Taktik oder Spielzüge absprechen zu können. Gute Teamplay ist die halbe Miete.

Bei „Knockout City“ wird nicht nur mit Standardbällen gespielt. Daneben haben auch einige Spezialbälle den Weg ins Spiel gefunden, die alle ihr besonderen Fähigkeiten haben. So gibt es einen Bombenball, der explodiert, wenn der Timer auf Null zeigt oder einen Mondball, der den Spieler fliegen lässt. Während in regulären Partien höchstens einer dieser Bälle auftaucht, sind im Party-KO-Modus alle am Start.

Zunächst waren fünf Spielmodi dabei, Velan Studios hat aber schon Nachschub per Updates angekündigt, sowohl, was Modi betrifft, aber auch bei den Spezialbällen. Dazu kommen weitere Karten als Spielszenarios.

Die Spielfigur kann vom Spieler ganz nach Wunsch erstellt werden. Neue Klamotten und Styles können mit der Spielwährung erworben werden, die ärgerlicherweise auch für Echtgeld erstanden werden kann. Allerdings kann man bislang auch alles selbst erspielen, ohne weitere Geld ausgeben zu müssen.

Es müssen nicht immer Online-Shooter sein. „Knockout City“ zeigt, dass es durchaus auch sportlicher zugehen kann. Und das macht richtig viel Spaß, hat verschiedene Spielmodi, Karten und Extras und umfangreiche Optionen bei der Charaktererstellung. Dazu kommt eine witzige Grafik, klasse Sound und eine Steuerung, die ganz schnell ganz prima von der Hand geht. Klare Kaufempfehlung.