Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Den ersten Auftritt hatte das Spiel „Kingdom Hearts“ von Square Enix im Jahr 2002. Hier trafen Figuren aus Videospielen wie „Final Fantasy“ und Charaktere aus den Disney-Filmen in einer Parallelwelt zusammen. Zahlreiche Fortsetzungen, Ableger und Remakes sind im Laufe der Jahre für die jeweils aktuellen Systeme erschienen. Und seit November hat sich auch „Kingdom Hearts: Melody of Memory“ dazugesellt. Wir haben uns das Spiel auf der Xbox One X angesehen.

In „Melody of Memory“ erwartet euch kein neues Abenteuer mit der zusammengewürfelten Truppe, sondern ein Rhythmusspiel, das viele Erinnerungen wecken dürfte. Denn das Spiel bietet eine musikalische Reise durch das volle Kingdom Hearts Programm und der Spieler reist nicht nur durch alle Teile der Serie, sondern auch durch die Ableger der Reihe. Wie gehabt geht es per Schiff auf die verschiedenen Planeten, allerdings ohne die aus der Serie bekannten Flugeinlagen.

Jeder Planet bietet drei Songs, die in verschiedenen Schwierigkeitsgraden absolviert werden können, dazu gesellen sich drei Zusatzaufgaben. Sind die Songs abgeschlossen, gibt es Schlüssel, die die nächste Welt freischalten.

Wer schon einmal ein Rhythmusspiel gezockt hat, weiß, was ihn erwartet. Auf einer Art Strasse kommen dem Spieler die Noten entgegen und es müssen im Rhythmus der Melodie die passenden Tasten auf dem Controller gedrückt werden. Das hört sich simpel an, ist aber durchaus fordernd, vor allem, wenn man zusätzlich auch noch Gegnern ausweichen muss.

Und auch Bosskämpfe warten hier auf den Spieler. Die jeweiligen Endgegner lassen sich ebenfalls im Rhythmus der Musik besiegen. Zur Belohnung gibt es Items für die Jukebox und die Galerie.

„Melody of Memory“ muss man nicht unbedingt allein spielen, lokal kann zu zweit auf Punktejagd gegangen werden, was riesig viel Spaß macht und es gibt auch einen Onlinemodus. Hier kann es aber passieren, dass man als blutiger Anfänger auf Profis trifft, was ebenso unfair ist, wie die Fallen, mit dem man den menschlichen Gegner ärgern kann.

Sicher, das Gameplay bietet wenig neues, aber „Melody of Memory“ bietet eine wunderschöne musikalische Reise durch die komplette Spieleserie und ruft dermaßen viele schöne Erinnerungen hervor, dass es einfach eine Wucht ist. Die Grafik könnte sicherlich auf einem höheren Niveau sein, aber darüber kann man hinwegsehen, die Musik ist fantastisch und die Steuerung auch für völlige Anfänger geeignet. Tolles Spiel, das ich gern weiterempfehle.