Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Seit Dracula sein Unwesen auf der Intellivision-Konsole trieb und so manchem Passanten den Lebenssaft ausgesaugt hat, sind Vampire in Videospielen immer wieder dabei. Allerdings soweit ich mich erinnern kann, spielten sie bislang noch keine Hauptrolle in einem Strategiespiel. Das hat sich mit „Immortal Realms: Vampire Wars“ geändert. Kalypso Media hat das Spiel für den PC, Xbox One, PS4 und die Switch veröffentlicht. Wir haben uns auf der Xbox One X auf die Suche nach frischem Blut begeben.

Vampire und Menschen leben in Frieden nebeneinander? Das soll funktionieren? Beide Fraktionen haben eine Art Waffenstillstands-Vereinbarung getroffen. Die Menschen liefern den Vampiren regelmäßig eine Art Steuer, die in Blut bezahlt wird, dafür lassen die Vampire sie in Ruhe. Klar, dass sich da irgendwann bei den Menschen Widerstand regt.

Und so kommt es wie es kommen muss, eine Gruppe von Menschen legt ein paar Vampir-Dörfer in Schutt und Asche und der wackelige Frieden ist vom Tisch. Der Spieler übernimmt nun die Rolle eines Anführers der Vampire. Und der hat es nicht nur mit den Menschen zu tun, sondern auch mit anderen Vampir-Clans, von denen jeder wiederum seine eigenen Ziele verfolgt.

Da gibt es die Dracul, die nicht nur Ritter in den Kampf schicken kann, sondern auch Werwölfe. Dann sind da die Nosfernu, mit ihren Totenbeschwörern und Zombies besonders düster und die Moira, die mit Hexern und Gargoyles in den Krieg ziehen.

Das Gameplay erinnert ein wenig an den Klassiker „Heroes of Might and Magic“, im besten Sinne, aber während die Geschichte voranschreitet, entwickelt das Spiel einen ganz eigenen Stil. Per Map zieht man seine Einheiten von Dorf zu Dorf, um das Lebenselixier Blut zu erbeuten. Kommt es dabei zum Kampf wechselt das Geschehen in den Kampfbildschirm auf dem man seine Einheiten taktisch klug für die Schlacht bereit macht.

Ist der Kampf gewonnen, gibt es Blut und Erfahrungspunkte, die wiederum die Einheiten im Level aufsteigen lassen, was wiederum neue Fähigkeiten freischaltet und mehr taktische Möglichkeiten bringt. Hilfreich sind im Kampf auf Sammelkarten, die man hin und wieder bekommt und aktivieren kann. So setzt man einen Zauberspruch ein, oder eine Spezialfähigkeit. Eine interessante Variante, die das Spiel deutlich von der Konkurrenz abhebt.

Es wird nicht nur gekämpft, es können auch Städte und einzelne Gebäude eingenommen werden, um deren Infrastruktur zu nutzen,

Strategiespiele gehen immer, und wenn sie mit frischem Wind daherkommen wie „Immortal Realms: Vampire Wars“, dann lacht das Herz des Bildschirm-Strategen. Das Spiel bringt eine schön düstere Atmosphäre mit, die Schlachtfelder sind dreckig und Nebel wabert fast überall. Die Steuerung ist für die Konsole prima umgesetzt und geht gut von der Hand, die Grafik schaut klasse aus und der Sound, samt guter Sprecher steht dem in nichts nach. Tolles Spiel, das ich gern weiterempfehle, genau passend für das kommende Halloween.