Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

2017 kam das sidescrolling RPG „Fallen Legion“ in die Läden, entwickelt von Mindsphere und YummyYummyTummy. Das taktische, rundebasierte Spiel kam ganz in der Tradition klassischer JRPGs daher. Nun steht mit „Fallen Legion Revenants“ der Nachfolger in den Läden. Wir haben uns das Spiel auf der Playstation 4 angesehen.

Die Fortsetzun dreht sich um den Aristokraten Lucien, der sich in Schloss Welkin, der letzten Bastion der Menschheit, aufhält. Dort untersucht er ein uraltes Buch, in dem alles über alte Waffen zu stehen schein, die sogenannten Exemplars. Diese verwandeln Menschen in sogenannte Sentient-Kämpfer mit besonderen Kräften.

Zu Beginn lädt das alte Schloss zu Erkundungsausflügen ein. So lernt man einiges über die Geschichte und kann auch mit den Einwohnern sprechen. Einige haben auch eine Nebenquest für uns. Einige davon schließen sich auch unserer Party an und je besser man mit den anderen Charakteren verbunden ist, im so mehr Vorteile bringt des der gesamten Gruppe.
Und das ist besonders wichtig, wenn man das alte Gemäuer erstmal verlassen hat und auf Horden von Gegnern trifft.

Hier machen sich dann auch die Exemplars bezahlt. Vor dem Trip ist allerdings Planung angesagt, denn die Party muss geschickt zusammengestellt und ausgerüstet werden. Auch an Verpflegung will gedacht sein. Und während Rowena, auf die wir bald treffen, umherzieht und Feinde unschädlich macht, bleibt Lucien in den sicheren Mauern und kümmert sich um Taktik. Hier gilt es, in einigen Quick-Time-Events die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Das Kampfsystem des Spiels ist quasi das Herzstück und ich muss zugeben, dass ich zu Beginn ein wenig überfordert war von den vielen Möglichkeiten. Aber nach den ersten Kämpfen war das kein Problem mehr und man weiß die Optionen zu schätzen. Richtig fordernd sind dann die Bosskämpfe, die ein wirklich gutes Teamplay der gesamten Party abverlangen. Stürmt man einfach drauflos, war es das innerhalb kürzester Zeit.

„Fallen Legion Revenants“ ist ein rundum gelungenes Rollenspiel und ein würdiger Nachfolger des Vorgängers. Die Grafik schaut gut aus, der Sound hat tolle Musik zu bieten, leider sind aber nur einige wenige Texte englisch vertont. Deutsche Texte gibt es hier nicht. Die Steuerung ist schnell verinnerlich, das Kampfsystem erfordert ein wenig mehr Übung. Neueinsteiger könnten hier schnell überfordert sein, erfahrene Rollenspieler aber kommen von Anfang an voll auf ihre Kosten.