Nextgengamersnet
Games, Movies and more


Klar, die FIA ist bekannt als Veranstalter von Rennserien wie der Formel 1 oder der Formel 2, aber es darf auch mal etwas größer und schwerer sein. Auch mit Trucks wird um den Sieg gefahren, und das immerhin schon seit 35 Jahren, seit 14 Jahren als offizielle FIA-Weltmeisterschaft. Da darf das offizielle Videospiel zur Rennserie natürlich nicht fehlen und Bigben hat hier Abhilfe geschaffen. Wir haben uns „FIA European Truck Racing Championship“ auf der Xbox One angesehen.


Bigben nutzt für sein neues Rennspiel eine umfangreiche Lizenz. So sind nicht nur die Trucks und Fahrer der aktuellen Serie dabei, sondern auch alle Strecken der Saison, darunter der Nürburgring, Le Mans oder Zolder. Darüber hinaus lässt sich statt der offiziellen europäischen Rennserie auch eine Weltmeisterschaft ausfahren, in der dann Strecken wie der Laguna Seca oder Circuit of the Americas dazukommen.

Zur Wahl stehen einzelne Rennen, Zeitfahren oder Meisterschaften mit bis zu acht Strecken. Hier werden dann die kompletten Rennen inklusive aller Extras gefahren. Und da kommt dann schon einiges zusammen. Neben den Trainingsrunden gibt es die Qualifikation, zweifach und vier Rennen. Das alles an einem Wochenende. Dagegen sind Formel 1 Piloten Teilzeitarbeiter.

Und da kommt auch gleich ein großer Kritikpunkt, denn man kann hier nicht zwischendurch speichern, sondern muss das Programm eines Rennwochenendes an einem Stück durchziehen. Warum? Ich habe wirklich selten so viel Zeit, das an einem Stück zu absolvieren.

Glücklicherweise gilt das nicht für den Karrieremodus, der ohnehin Herzstück des Spiels ist. Bevor es hier eine Lizenz gibt, geht es allerdings erst einmal in die Fahrschule, um die Eigenheiten des Renntrucks zu studieren und eine 15-teilige Prüfung abzulegen. Und das ist gut so, denn nur wenn man den Truck beherrscht, hat man eine Chance in den Rennen. Beschleunigung und Bremsen ist bei so einem Schiff natürlich völlig anders als bei einem Rennwagen. Und Fahrhilfen, wenn man von einem Automatikgetriebe absieht, sucht man in diesem Spiel vergebens.

Natürlich wird nicht nur gefahren, es darf auch fleissig am LKW geschraubt werden, um die optimale Einstellung für die jeweilige Strecke zu finden. Leider lassen sich die Idealeinstellungen, wenn man sie denn gefunden hat, nicht speichern.
In den Rennen geht es dann gegen KI-Piloten, die einen zwar gern mal von der Strecke drängen, aber ansonsten nicht die talentiertesten Fahrer zu sein scheinen. Auch im höchsten von fünf Schwierigkeitsgraden haben erfahrene Pad-Piloten keine Probleme, auf das Siegertreppchen zu kommen.

Auch online könnte man gegen andere Spieler antreten, allerdings ist es zumindest im Testzeitraum durchaus schwierig gewesen, andere Spieler zu finden. Immerhin kann man zu Hause auch zu zweit spielen.

Während die Trucks ziemlich wuchtig daherkommen, ist die Grafik, mit der sie dargestellt werden, alles andere als eine Wucht, denn man hat das Gefühlt auf der Xbox 360 zu spielen, nicht auf der One, das gilt auch für den Sound. An der Steuerung gibt es nichts auszusetzen, die geht spätestens nach der Fahrschule gut von der Hand. Einige weitere Mängel wie die fehlende Speicherfunktion bei den Rennwochenenden und die mangelhafte KI sollte man auch im Auge behalten. Wer aber gern mit Trucks auf die Rennpiste gehen will, wird seinen Spaß mit dem Spiel bekommen, vor allem der Karrieremodus weiß zu gefallen. Alles in allem ein solides Spiel, bei dem aber sicher mehr drin gewesen wäre.