Nextgengamersnet
Games,  Movies and more

Nach den 70er und 80er Jahren ist die Mafia in Filmen, Serien, Büchern und auch Videospielen wieder im Trend. Bei den Games ist seit einigen Wochen „Empire of Sins“ erhältlich, ein Spiel, in dem man sein eigenes Verbrecher-Imperium aufbauen kann. Wir haben uns das Spiel auf der Xbox One angesehen.

Gleich zu Beginn hat der Spieler die Auswahl zwischen vierzehn durchaus bekannteren Gangsterbossen. Davon hat jeder eine andere Persönlichkeit und Geschichte. Und los geht es in Chicago, in den 20er Jahren. Immerhin begann zu dieser Zeit durch die Prohibition der große Aufstieg der Mafia in den USA.

Aber der Alkohol ist nicht der einzige Geschäftszweig, mit dem wir unser Imperium errichten wollen. Schließlich ist Multitasking angesagt. Und dafür ist der Managementbereich des Spiels da. Hier handeln wir, kaufen Etablissements wie Bordelle oder Casinos und verdienen Geld und Macht.

Ist gerade Ebbe in der Kasse und wir möchten trotzdem den netten kleinen Puff von nebenan haben, starten wir einfach eine feindliche Übernahme und überfallen den Laden der Konkurrenz. So kommt man auch zu mehr Geld, wenn die geschäftlichen Fähigkeiten nicht so ausgeprägt sind.

Kommen wir der Konkurrenz zu nah, kommt es zu einem Gespräch mit deren Boss. Hier gilt es, taktisch klug zu verhandeln, um zum Beispiel Gebiete festzulegen, die dem eigenen Geschäft zuträglich sind und den anderen schaden. So kann es nach und nach gelingen, die anderen Clans gegeneinander auszuspielen. Je nachdem, welche Antwort man in den Dialogen auswählt, kommt das passende Ergebnis zu Stande.

Eskaliert das Gespräch, kommt es zum Kampf und wenn man daraus siegreich hervorgeht, hat man den kompletten Laden der anderen Familie übernommen. Die Kämpfe, etwa auch bei einem Überfall auf ein konkurrierendes Geschäft, laufen rundenbasiert ab. So hat man für jede Figur begrenzte Aktionspunkte, die man nutzen kann, um sie zu platzieren oder anzugreifen. So verschafft man sich die möglichst beste taktische Ausgangsposition.

„Empire of Sin“ ist eine gelungene Mischung aus Wirtschaftssimulation und Mafia-Krimi mit rundenbasierten Kämpfen, die viel Spaß machen. Die Grafik ist okay, hier wäre sicher mehr drin gewesen. Die englische Sprachausgabe (mit deutschen Untertiteln) ist sehr gute und sorgt zusammen mit dem stimmigen Soundtrack für eine tolle Atmosphäre. Die Steuerung ist sehr leicht verinnerlicht und geht auch bei Einsteigern gut von der Hand. Nettes Spiel, das ich gern weiterempfehle.