Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Mittlerweile ist es 22 Jahre her, dass Codemasters das Rennspiel „Colin McRae Rally“ in die Läden brachte. Nun, mehr als zwei Dekaden und zwölf Spielen später, steht „DiRT 5“ in den Läden. 2007 bekam das aktuelle Spiel den Titel „Colin McRae DiRT“, seit 2011 steht nur noch „DiRT“ im Titel. Wir haben auf der Xbox One X Gas gegeben.

Zu Beginn der Serie handelte es sich noch um eine Simulation des Rally-Sports, driftete dann aber immer weiter in Richtung Arcade. Mit „DiRT 5“ ist das Spiel nun endgültig beim Spaß-Renner angekommen. Und ganz aktuell sorgt das Spiel auch auf dem Bildschirm für den nötigen Abstand in Corona-Zeiten, der Kopilot, der immer fröhlich die nächsten Kurben oder Hügel ankündigte, wurde wegrationalisiert. Ein weiteres Anzeichen, vom Ende der Rally-Simulation.

Was aber „DiRT 5“ dann auspackt, ist beeindruckend. Ganze siebzig Strecken in neun Ländern haben es in das Spiel geschafft, die von sechzig Boliden befahren werden können. Und da ist Abwechslung nicht nur bei der Landschaft garantiert.

Eine Karriere ist natürlich auch an Bord, kommt allerdings ohne Story aus und führt nur von Rennen zu Rennen, bietet aber zusätzliche Missionen, mit denen sich Credits verdienen  lassen. Damit lässt sich der Inhalt der persönlichen Garage ordentlich aufstocken, immerhin benötigt man für die verschiedenen Modi auch unterschiedliche Fahrzeugklassen. Dank umfangreicher Lizenzierung entsprechen die sechzig Boliden ihren realen Vorbildern.

Die Fahrphysik ist wieder einmal vom allerfeinsten, was das Genre zu bieten hat, aber das war ja auch beim Vorgänger schon so. Dem steht die nahezu perfekte Steuerung in nichts nach. Für Abwechslung während der Rennen sorgen dynamische Wetterwechsel. Mal schüttet es plötzlich wie aus Eimern, mal gerät man in einen Sandsturm, der einem fast die komplette Sicht nimmt. Und wer schon mal im Winter Auto gefahren ist, kann ahnen, wie rutschig verschneite Straßen auch in diesem Spiel sind.

Wer nicht gern allein spielt, kann die verschiedenen Online-Modi ausprobieren oder mit bis zu drei weiteren Spielern den lokalen Multiplayer-Part mit Splitscreen nutzen.

Die Grafik von „DiRT 5“ auf der Xbox One X ist eine Wucht, das Spiel läuft jederzeit flüssig. Der Sound kommt brachial aus den Boxen, lediglich bei den Sprechern gibt es noch viel Luft nach oben. Die Karriere macht richtig viel Spaß, die große Auswahl an Strecken bietet jede Menge Abwechslung und mit sechzig lizenzierten Fahrzeugen ist auch hier Klotzen statt Kleckern angesagt. Zwar hat das Spiel nicht mehr viel mit Rally-Sport zu tun, ist aber wahnsinnig unterhaltsam. Ein großartiges Game.