Nextgengamersnet
Games,  Movies and more

Wo kommt wohl ein typisches JRPG her? In diesem Fall natürlich nicht aus Japan, sondern auf Kolumbien. Die Indie-Studios Dreams Uncorporated und Syck haben „Cris Tales“ fertiggestellt, als Publisher fungiert Modus Games. Zu haben ist das Spiel auf allen aktuellen Plattformen. Wir haben uns „Cris Tales“ auf der PS5 angsehen.

Eine fiese Kaiserin bedroht das Land, doch Hilfe naht in Form von Crisbell. Die junge Dame hat eine ganz besondere Fähigkeit, sie kann sowohl die Zukunft als auch die Vergangenheit betrachten. Doch trotzdem wäre Crisbell, die fortan vom Spieler gesteuert wird, allein aufgeschmissen. Also gilt es, eine schlagkräftige Truppe um sie zu versammeln.

Nach und nach wird die Geschichte weitererzählt, maßgeblich beeinflusst durch die Entscheidungen, die der Spieler für Crisbell trifft. So hat auch jedes Gebiet, das man durchquert zumindest drei verschiedene Abschlüsse und je weiter man zieht um so mehr Konsequenzen bringen die Entscheidungen mit sich. Und ganz ehrlich, da sind einige dabei, die mir als Spieler schon ein wenig Kopfzerbrechen gemacht haben. Denn immerhin kann unsere Crisbell in die Zukunft schauen, was es nicht gerade einfacher macht.

Welchen Einfluss die Entscheidungen für die Geschichte haben ist für mich auch das spannendste am Spiel und das hat mich motiviert, nach dem Ende gleich wieder von vorn zu beginnen, Dabei kommt alles im wunderbar gezeichneten Anime-Stil daher. Das reicht von zuckersüss bis ziemlich düster.

Gekämpft wird natürlich auch und die Kämpfe laufen ganz klassisch rundenbasiert ab. Das Menü ermöglicht dem Spieler einige taktische Finessen. Die Charaktere können ihre speziellen Fähigkeiten einsetzen und auch Zeitmagie wird hier genutzt. So hat man die Möglichkeit, die Gegner in die Zukunft oder die Vergangenheit zu schicken, was den Effekt hat, dass sie nun entweder geschwächt werden, was den Kampf einfacher macht, oder sie sogar stärkt.

Mit dem Fortschritt der Geschichte steigt auch die Anzahl der Fähigkeiten in unserer Gruppe. Das macht das ganze Spiel deutlich komplexer, aber da das nach und nach geschieht, ist es für den Spieler kein Problem, die Übersicht zu behalten.

„Cris Tales“ ist ein rundum gelungenes RPG im Stile eines JRPG. Die Steuerung über den PS5-Controller geht gut von der Hand, die Story ist spannend und durch die vielen Entscheidungen, die immensen Einfluss haben, motiviert es den Spieler, das Game mehrfach durchzuspielen, die Grafik ist klasse und auch der Sound kann überzeugen. Ich habe bislang richtig viel Spaß mit „Cris Tales“ gehabt und werde es wohl noch einige weitere Male durchspielen.