Nextgengamersnet
Games, Movies and more


Seit vielen Jahren gehört der Dachs Crash zu den beliebtesten Videospielfiguren. Seinen ersten Auftritt hatte er 1996 im Spiel „Crash Bandicoot“ auf der Playstation. Im Laufe der Jahre erschienen Um- und Fortsetzungen für nahezu alle aktuellen Systeme. Mittlerweile ist das 18. Spiel der Serie erschienen, „Crash Team Racing Nitro Fueled“. Wir haben uns das Spiel auf der Xbox One angesehen.


In den Rennspielen der Crash-Serie geht es, anders als bei den anderen Games, eben um Rennen Das erste Rennspiel mit den Figuren kam 1999 auf den Markt. Zwanzig Jahre später geht es erneut auf die Pisten. Klar, wer an witzige Rennen denkt, dem fällt zunächst Mario Kart ein, aber im Gegensatz zum Nintendo-Flitzer hat Crash auch eine Story zu bieten. Ein außerirdischer Rennfahrer namens Nitros Oxide hat die Bewohner der Erde herausgefordert. Sie sollen ihren besten Piloten ermitteln, der dann gegen ihn antreten darf. Als Preisgeld winkt nichts geringeres als die Erde, denn wenn Oxide gewinnt, übernimmt er den Planeten und versklavt die Bewohner.

Die Geschichte wird im Abenteuermodus erzählt, der sich auch besonders für Einzelspieler eignet, während ansonsten Funracer eher mit anderen Spielern Spaß machen. Hier eilt der Spieler von Wettbewerb zu Wettbewerb, entdeckt Strecken und kommt so dem großen Showdown näher. Dabei eignet sich das Spiel sowohl für Einsteiger, als auch für Crash-Erfahrene. Im niedrigsten Schwierigkeitsgrad kommen auch Neueinsteiger schnell zu Erfolgserlebnissen, ab den mittleren wird schon richtig heftig.

Die Rennen gestalten sich wie in Funracern üblich. Zwischendurch werden Gegenstände wie Power-ups eingesammelt, zudem kann mit Münzen das Aussehen der Boliden verändert werden. Es gilt also, jeweils den besten Gegenstand für die richtige Situation zu nutzen, ob man eben in Führung liegt oder nicht. Jedoch hat man schnell das Gefühl, dass die KI-Fahrer jederzeit den passenden Gegenstand parat haben, man selbst jedoch eher selten.

Richtig Laune macht es, per Knopfdruck durch die Kurven zu driften und so einen aktivierbaren Boost aufzubauen, mit dem man gewaltig beschleunigen kann. Zudem bieten die Strecken einige nette Spielereien wie Sprungschanzen.

Natürlich kann man nicht nur allein fahren. Daheim auf dem Sofa können bis zu vier Spieler gegeneinander antreten. Und auch über Xbox Live gibt es verschiedene Spielmodi, in denen man gegen Fahrer auf der ganzen Welt antreten kann.

Optisch ist „Crash Team Racing Nitro Fueled“ gut gelungen, der Comic-Stil passt einfach wunderbar. Auch am Sound gibt es nichts auszusetzen. Retro-Fans können auch die Musik des ersten Spiels von der PS1 aktivieren. Die Steuerung geht gut von der Hand und auch Neueinsteiger finden sich schnell zurecht, während Profis in den höheren Schwierigkeitsgraden gefordert werden. Tolles Spiel, das ich nur weiterempfehlen kann.