Nextgengamersnet
Games,  Movies and more


Mirsada Simchen-Kahrimanović wurde 1979 in Kozaruša bei Prijedor in Bosnien-Herzegowina geboren. Im Alter von 13 Jahren brach der Jugoslawienkrieg aus, ihr Vater wurde ermordet, und sie selbst kam in ein serbisches Gefangenenlager. Ihr gelang die Flucht nach Deutschland. Mit bewundernswertem, größtem Engagement tritt sie dafür ein, dass dieser Krieg wieder in das öffentliche Bewusstsein rückt. Dazu beitragen soll ihr Buch "Lauf, Mädchen, lauf!". Erschienen ist das Buch bei WBG Theiss.

Im Frühjahr 1992 spitzt sich die Lage in der zentraljugoslawischen Republik dramatisch zu. Bosnien-Herzegowina erklärt seine Unabhängigkeit von Jugoslawien. Als Antwort darauf beginnen serbische Einheiten sogenannte »ethnische Säuberungen« unter der bosniakischen Bevölkerung durchzuführen. Die Kriegsverbrechen und Gräueltaten steigern sich ins Unermessliche.
Gleich beim ersten Angriff auf ihr bosnisches Dorf wird Mirsada Simchen-Kahrimanovics Vater ermordet. Sie selbst wird mit Mutter und Schwester im Lager Trnopolje inhaftiert. Hier erlebt die 13-Jährige Terror und sexuellen Missbrauch der gefangenen Frauen durch serbische Soldaten.

»›Rennt, rennt‹, riefen uns die Soldaten von draußen in unser Versteck zu, während sie mit den Fäusten an die Fenster hämmerten. Wir rannten aus unserem Keller - direkt in die Hölle: das Konzentrationslager von Trnopolje.« Mirsada Simchen-Kahrimanovic gelingt schließlich die Flucht. In Deutschland baut sie sich erfolgreich ein neues Leben auf - und kann die Erinnerung an den geliebten Vater und den Krieg doch nicht abschütteln. Bis heute rennt sie: jeden Morgen zehn Kilometer.

Gerade mal dreißig Jahre ist der Krieg im ehemaligen Jugoslawien her, heute spricht kaum noch jemand darüber, obwohl er beinahe vor unserer Haustür stattfand, mit Einsätzen der Nato und der Bundeswehr. Die bosnische Autorin Mirsada Simchen-Kahrimanović schildert in ihrem Buch "Lauf, Mädchen, lauf!", wie sie den Beginn des Krieges erlebt hat. Das ist erschreckend und zeigt einige Parallelen zu den Kriegsverbrechen russischer Soldaten in der Ukraine. Sicher kein einfaches Buch, die Lektüre fällt nicht wirklich leicht, was es um so wichtiger macht. Klare Kauf- und Leseempfehlung.

Hardcover / WBG Theiss / 144 Seiten / € 22.-