Nextgengamersnet
Games, Movies and more


Als der schwedische Journalist und Schriftsteller Stieg Larsson im Jahr 2004 starb, hinterließ er die ersten drei von zehn geplanten Büchern, die posthum veröffentlicht wurden. Die drei Romane „Verblendung“, „Verdammnis“ und „Vergebung“ sind heute als Millennium-Trilogie bekannt. Die nächsten drei Bücher lagen als Exposé vor, jedoch wollten die Nachkommen nicht, dass ein anderer Autor sie zu Ende schreibt. Und so schrieb David Lagercrantz einen neuen vierten Roman, der 2015 unter dem Titel „Verschwörung“ veröffentlicht wurde. Zwei Jahre später folgte „Verfolgung“ und kürzlich ist mit „Vernichtung“ bei Heyne der sechste Roman der Reihe um Mikael Blomkvist und Lisbeth Salander erschienen.


Ein Obdachloser wird tot auf dem Stockholmer Mariatorget gefunden. In seiner Jackentasche findet sich die Telefonnummer von Mikael Blomkvist. Als eine DNA-Analyse ergibt, dass der Obdachlose ein sogenanntes Super-Gen besaß, das nur in einer bestimmten Ethnie in Nepal vorkommt, wird Blomkvist hellhörig und nimmt die Recherche auf. Lisbeth Salander hält sich unterdessen in Moskau auf, wo sie einen Anschlag auf ihre verhasste Schwester Camilla plant. Blomkvist bittet Salander um Unterstützung, und sie findet heraus, dass der Obdachlose ein Sherpa war, der an einer dramatischen Mount-Everest-Expedition mit tödlichem Ausgang teilgenommen hatte. Blomkvist kontaktiert einen der Überlebenden der Expedition und verschwindet plötzlich spurlos. Salander macht sich sofort auf die Suche nach ihm. Sie spürt, dass Blomkvist in großer Gefahr schwebt.

Schon die ersten beiden Romane von Lagercrantz konnten überzeugen. Er hat den Stil von Stieg Larsson gut getroffen, ohne ihn zu kopieren. Das führt er nun mit dem dritten Buch, für mich das beste aus seiner Feder, gekonnt weiter. Dabei führt er die Geschichte perfekt in die Gegenwart, mit alle den Widrigkeiten, die die Onlinewelt mit sich bringt. Ein großartiger Thriller, den ich nur jedem ans Herz legen kann. Ich würde mich über Nachschub von David Lagercrantz freuen.

Hardcover / Heyne / 432 Seiten / € 22.-