Nextgengamersnet
Games, Movies and more


Bereits seit sechzehn Jahren erscheint die Comic-Serie „The Walking Dead“ und hat bislang nichts von ihrer Faszination verloren. In Deutschland erscheinen die monatlichen Comics als Sammelbände bei Cross Cult. Im vergangenen Monat wurde Band 31 „Verdorben bis ins Mark“ veröffentlicht. Im letzten Band wurde eine neue Gemeinschaft vorgestellt, mit mehr als 50.000 Einwohnern. Jedoch gab es auch eine Schattenseite dort, was Michonne nicht davon abhielt, ihr Katana an den Nagel zu hängen und dort ein neues Leben zu beginnen. Nun soll es den ersten Austausch geben und sowohl die Gouverneurin als auch Rick besuchen die Gemeinschaften des jeweils anderen.


Ein Sturm zieht auf. Rick hat sich mit der Gouverneurin der Gemeinschaft getroffen, um eine neue Partnerschaft zwischen den beiden Gruppierungen zu formen. Gemeinsam brechen sie auf, um Ricks andere Verbündete zu treffen. Doch in der Gemeinschaft braut sich Unruhe zusammen – und Michonne ist ohne ihr Schwert auf sich allein gestellt …

Eine Gemeinschaft, die so groß ist, dass dort nahezu normales Leben wieder möglich ist, wäre das nicht ein Traum? Michonne glaubt weiterhin daran und Rick möchte gern daran glauben. Doch dort ist alles streng in zwei Klassen unterteilt. Während die einen das Leben geniessen, müssen die anderen hart arbeiten. Das erkennt auch Dwight und würde die Einwohner am liebsten zu einem Putsch aufwiegeln, was Rick kategorisch ablehnt. Das führt schließlich zu einer tödlichen Konfrontation. Wow, wenig Zombies, aber unglaubliche Spannung, das bietet der aktuelle Band „Verdorben bis ins Mark“ und es fällt extrem schwer, nun wieder zu warten bis man erfährt, wie es weiter geht. Eines steht fest, die Zeichen stehen auf Sturm. Großartig, unbedingt lesen.

Hardcover / Cross Cult / 144 Seiten / € 18.-