Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Die Comic-Reihe „The Boys“ dreht sich um eine Untergrundgruppe, die sich gegen Superhelden auflehnt und diese bekämpft. Denn anders als in den meisten anderen Comics, sind hier die Helden die wirklich Bösen, die von einer Firma gegen gute Bezahlöung in Städte und Länder vermietet werden, um dort für Ordnung zu sorgen. Die Reihe von Garth Ennis wurde von 2006 bis 2012 veröffentlicht. Dann folgte die TV-Serie, die neue Staffel wird sehnlichst erwartet. Als Überraschung kam vor kurzem ein neuer Comic-Band daher und nun ist auch ein Roman erschienen. „The Boys – Spielverderber“ ist bei Panini erschienen.

Hughie Campbell ist zum ersten Mal in seinem Leben richtig verliebt. Alles läuft perfekt mit seiner Freundin Robin, bis sie auf tragische Weise als Kollateralschaden in einem Kampf zwischen Superhelden getötet wird. Annie January hat sich gerade ihren Lebenstraum erfüllt und wurde als „Starlight“ zu den Sieben berufen – in das mächtigste Superheldenteam der Welt. Dieser Traum verwandelt sich allerdings schnell in einen Albtraum, als sie die Wahrheit über ihre Idole erfährt. Billy Butcher hat einst seine Frau durch einen der mächtigsten Superhelden verloren. Er wird von der CIA beauftragt, sein altes Team wieder zu vereinen, um die „Supes“ in Schach zu halten – mit allen nötigen Mitteln. Als Butcher Hughie für sein Team rekrutiert, hat der junge Mann wieder ein neues Ziel in einer Welt, die von Narzissten mit Superkräften dominiert wird. Eine Spirale der Gewalt ist die Folge …

Menschen mit Superkräften könnten so viel Gutes tun, aber wer sagt, dass die das überhaupt wollen? Warum sollten Superhelden weniger egoistisch sein, als ein großer Teil der restlichen Menschheit? Und dass es so ist, davon konnten sich im letzten Jahr eigentlich jeder überzeugen. Nun, „The Boys“ dreht sich genau darum. Das funktionierte im Comic herausragend gut, die Adaption als TV-Serie hat bereits Kultstatus und nun wird die Geschichte in Romanform noch einmal neu erzählt. Und auch das funktioniert prima. Beim Lesen hat man dann wahlweise die Comic- oder Serien-Abbilder der Figuren vor Augen. Und schon nach ein paar Seiten ist man wieder vom The-Boys-Fieber infiziert und möchte mehr, mehr, mehr. Der erste Roman war klasse, wann kommt der nächste?

Taschenbuch / Panini / 256 Seiten / € 15.-