Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Zum x-ten Mal die komplette Filmsaga angesehen? Den Mandalorian kannst du schon mitsprechen? Die Figuren und Raumschiffe sind alle abgestaubt und auch die Videospiele locken dich als Star Wars Fan nicht mehr hinter dem Ofen hervor? Dann schaffen nur die neuen Comics aus dem Hause Panini Abhilfe. Zwei davon wollen wir euch heute vorstellen. Da ist zum einen das neue Heft mit dem Titel „Der Aufstieg Kylo Rens“ und zum anderen der Band „Jedi Fallen Order – Der dunkle Tempel“.


Star Wars 59: Der Aufstieg Kylo Rens

Start der brandneuen Comic-Miniserie um den jungen Ben Solo, einst der vielversprechendste Jedi-Schüler Luke Skywalkers! Er ist der Sohn Leia Organas und Han Solos und damit Lukes Neffe. Sein unermessliches Potenzial birgt große Hoffnung für die helle Seite der Macht. Doch das Skywalker-Erbe wirft einen langen, dunklen Schatten, denn auch in Bens Adern fließt Darth Vaders Blut.

Wie wurde Kylo Ren zum mächtigen Sith? Das erzählt die neue Story „Der Aufstieg Kylo Rens“, die im neuen Heft ihren Anfang nimmt. Und das ist richtig spannend. Autor Charles Soule setzt das ganze deutlich unterhaltsamer um, als es mit Anakin in Episode 1 zu sehen war. Für die genialen Zeichnungen war Will Sliney zuständig. Eine neue Bestätigung dafür, dass die Star Wars Hefte mittlerweile zu meinen liebsten Serien gehören.

Heft / Panini Comcis / 60 Seiten / € 5,99


Star Wars Jedi: Fallen Order – Der dunkle Tempel

Fünf Jahre nach den Ereignissen in „Die Rache der Sith“ spielt das Videogame „Star Wars Jedi: Fallen Order“, das im vergangenen November veröffentlicht wurde. Der Comicband „Der dunkle Tempel“, der bei Panini erschienen ist, erzählt nun die Vorgeschichte, die zu den Ereignissen im Spiel geführt haben.

Die Jedi-Ritter sind verschwunden und vergessen. Zerstört von ihren alten Feinden – den Sith – nach einem langen Bürgerkrieg, der ihren Untergang herbeiführen und ein neues Zeitalter einleiten sollte: Das Zeitalter des Imperiums. Davor waren die Jedi die Hüter des Friedens und der Gerechtigkeit in der Galaxis.

Die äußerst spannende Geschichte erzählt den Werdegang der jungen Cere Junda zur Jedi, ausgebildet wird sie vom Meister Eno Cordova. Das ist sehr unterhaltsam, allerdings wirkt der Versuch, eine Vernindung zum Spiel herzustellen, was ohnehin erst am Ende geschieht, ein wenig konstruiert und wäre meiner Meinung nach überhaupt nicht nötig gewesen. Auch ohne hätte die Geschichte wunderbar funktioniert. Lesenswert ist der Band aber auf alle Fälle.

Softcover / Panini Comics / 112 Seiten / € 15.-