Nextgengamersnet
Games,  Movies and more
 
 
 

Im Jahr 1975 hatten Johnny Rotten, Steve Jones, Paul Cook und Glen Matlock, die Sex Pistols ihren ersten Auftritt. Später kam Sid Vicious dazu. Heute zählt die Band, die sich 1978 wieder auflöste zu den Legenden des Punk. Neugründungen gab es 1996, 2002 und 2007, 2009 wurde die Band zum letzten Mal aufgelöst. Es gibt Bücher über die Band, es gibt Filme über die Band und nun auch eine Graphic Novel. Erschienen ist „Sex Pistols – Die Graphic Novel“ bei Panini.

Wilde, skandalträchtige Mucke gepaartmit Drogenexzessen, Schimpfkanonaden gegen das Publikum und Auftrittsverboten allerorten. In den 1970ern erschüttert eine Revolte die Musikszene, wie es sie davor noch nicht gegeben hat. Vier Chaoten zeigen dem britischen Establishment den blanken Hintern. Und wie! Skandal-Hits wie „Anarchy In The UK“ oder „God Save The Queen“ werden für immer unvergessen bleiben und die Sex Pistols sollten zu einer der wichtigsten und einflussreichsten Bands der Musikgeschichte und der Punkbewegung werden. Diese – von Jim McCarthy rasant erzählte und von Steve Parkhouse wunderbar lebhaft illustrierte – Graphic Novel erzählt ihre Geschichte, den rasanten Aufstieg und den noch rasanteren Fall …

Die brillant gezeichnete Graphic Novel bringt die 70er Jahre wieder zurück. Sofort hat man wieder Songs wie „Anarchy in the UK“ im Ohr. Die Story erzählt vom schnellen Aufstieg der Band, die sich selbst eigentlich nicht dem Punk verschrieben hatte, und auch vom Sturz nur drei Jahre später. Aber warum nur 100 Seiten? Ich will mehr. Auf jeden Fall ein ganz klarer Lesetipp für jeden, der sich auch nur annähernd für die Band und ihre Musik interessiert.

Hardcover / Panini Comics / 100 Seiten / € 19.-